Kolumne#3: Erotische Literatur

Nachgedacht über...

Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Speer » Mi 15. Jan 2014, 19:26

Es ist wahrscheinlich eines der bekanntesten Bücher unserer Zeit und auch wenn es die meisten nicht gelesen haben, kennen es doch viele vom hörensagen.
Shades of Grey
Drei Bücher, drei Bestseller!
Ich selbst habe eines tatsächlich gelesen und zwei als Hörbuch gehört.
Es ist kein schlechtes Buch, auch wenn das viele behaupten.
Aber nachdem ich alle Bände kannte fragte ich mich doch warum dieses Buch so einen Hype erlebt hat.
Generell wächst, aus meiner Sicht, das Angebot an erregender Literatur tagtäglich.
Das wurde mir klar als ich auf einer Pornoseite aufeinmal die neue Rubrik "Stories" sah.
Dort können Hobbyautoren einfach ihre ganze sexuelle Fantasie zu einer Story verpacken und hochladen.
Aber warum steigt, in einer Zeit wo die Pornofilme, durch die Technik immer besser aussehen, die Begierde nach der erotischen Literatur?
Wie kommt es gerade jetzt zu einem erneuten Aufschwung des "Kopfkinos"?

Ich zumindestens genieße die Rubrik voll und ganz.
Ja, ich habe sogar schon Stunden dort einfach nur gelesen.
Aber wer weiß, vielleicht ändert sich dass ja wenn der Porno irgendwann mal in 3D erscheint.
Bitte keinerlei Chat, icq, "möchtest du schreiben" Anfragen
Danke
Speer
 
Beiträge: 325
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 22:45
Wohnort: Deutschland

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon DerVierteBoy » Mi 15. Jan 2014, 19:39

Also ich muss gestehen, dass ich mit erotischer Literatur überhaupt nichts anfangen kann. Meine Vorstellungskraft ist eigentlich recht groß, aber wenn es (bewusst in Anführungszeichen) "nur" um Vorlagen geht, brauche ich, in 9 von 10 Fällen, was Visuelles. Von daher habe ich das erwähnte Buch auch nicht gelesen, geschweige denn von vergleichbaren Büchern.

Warum das derzeit so boomt, was mir im Übrigen auch aufgefallen ist, ist allerdings eine gute Frage; vielleicht werden Manchen normale Pornos einfach zu langweilig, vielleicht suchen sie Abwechslung...aber ich denke, das können andere Leute besser einschätzen, als ich. ;)

speer hat geschrieben:Aber wer weiß, vielleicht ändert sich dass ja wenn der Porno irgendwann mal in 3D erscheint.


Die Pornoindustrie wäre nicht die Pornoindustrie, wenn sie einen Trend verschlafen würde. :lol: Soll heißen, 3D-Porn gibts schon, sowohl als Internet-Clips, als auch auf 3D Blu-Ray. Halte ich aber für recht überflüssig, zumal ich es mir albern vorstelle, beim Wichsen, so ein blödes 3D-Brillen-Gestell auf der Nase zu tragen. :lol:
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:13

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Lena » Mi 15. Jan 2014, 20:34

Solange dich beim wichsen keiner erwischt, stört es doch keinen wie albern du dabei aussiehst. ;)
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2267
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Blumator » Mi 15. Jan 2014, 20:37

also gelesen habe ich das buch nicht und habe es auch nicht vor...

generell finde ich erotische literatur aber sehr gut und anregend...

lese gerne thriller in denen es "erotisch" zugeht...
nur leider findet man da selten gute...

aber grundsätzlich finde ich sowas schon sehr gut

aber ne 3D brille beim wichsen setz ich mir sicherlich auch nicht auf,
würde mir da doch ein wenig bescheuert vorkommen :lol:

Leenaa hat geschrieben:Solange dich beim wichsen keiner erwischt, stört es doch keinen wie albern du dabei aussiehst. ;)


bei mir wäre es aber der fall das ICH mich daran stören würde, :lol:
davon abgesehen bin ich schon oft beim wichsen "erwischt" worden
Benutzeravatar
Blumator
 
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 03:05
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Gabriel » Do 16. Jan 2014, 10:17

Ich bin ebenfalls ein Fan von erotischer Literatur, auch wenn ich Shades of Gray nicht gelesen habe.

Man könnte sogar sagen dass ich einer dieser von speer erwähnten Hobbyautoren bin, denn ich habe schon so einige Texte in dieser Richtung geschrieben, jedoch noch keinen irgendwo veröffentlicht (die sind nur für mich und diejenige Person für die ich sie geschrieben habe :D )
Welch triste Epoche, in der es leichter ist ein Atom zu spalten als ein Vorurteil.
-Albert Einstein
Benutzeravatar
Gabriel
 
Beiträge: 188
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 16:46
Wohnort: Soltau

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon DerVierteBoy » Do 16. Jan 2014, 20:01

Wo Gabriel erwähnt, dass er auch solche Geschichten schreibt, kann ich noch hinzufügen, dass ich mich vor einigen Jahren auch mal an diesen versucht habe. Rückblickend würde ich das allerdings eher als "vorpubertäre Fantasien" und nicht als "Literatur" einstufen. :lol:
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:13

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Gabriel » Fr 17. Jan 2014, 09:10

Dieser Thread hat mich ironischerweise zu dem Entschluss gebracht meine Texte ins Internet zu stellen, habe gestern die andere Person um die es sich dabei dreht um Erlaubnis gefragt und sie auch bekommen, hätte ich ehrlich gesagt nicht mit gerechnet...

Leider ist die Seite auf der ich sie zu veröffentlichen gedenke definitiv nicht jugendfrei, daher werd ich sie hier nicht verlinken, sorry Leute ;)
Welch triste Epoche, in der es leichter ist ein Atom zu spalten als ein Vorurteil.
-Albert Einstein
Benutzeravatar
Gabriel
 
Beiträge: 188
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 16:46
Wohnort: Soltau

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Backy » Fr 17. Jan 2014, 12:45

Wie man in meiner Signa lesen kann, bin ich ein großer Freund und Genießer des "Kopfkinos", nicht nur, wenn es um Erotikliteratur geht. Deshalb und auch, weil ich Buchhändlerin bin, meine Gedanken dazu.

speer hat geschrieben:Aber nachdem ich alle Bände kannte fragte ich mich doch warum dieses Buch so einen Hype erlebt hat.
...
Aber warum steigt, in einer Zeit wo die Pornofilme, durch die Technik immer besser aussehen, die Begierde nach der erotischen Literatur?


Der Hype hatte mehrere Ursachen:
:arrow: die Entstehungsgeschichte
E. L. James veröffentlichte "Fifty Shades of Grey" zuerst als Fanfiction zu Stephenie Meyers "Twilight"-Saga auf entsprechenden Webseiten unter Pseudonym, die Protagonisten waren ursprünglich Edward Cullen und Bella Swan. Nach Kritik an den Details von BDSM-Praktiken entwarf sie die Fortsetzungsgeschichten und veröffentlichte sie auf ihrer eigenen Webseite unter FiftyShades.com. Später änderte die Autorin die Namen ihrer Hauptfiguren in Anastasia Steele und Christian Grey und löschte sie auch auf FiftyShades.com.
:arrow: das Verbotene
Als erotischer Liebesroman deklariert, enthält 50SOG doch das Thema Dominanz und Unterwerfung z.B. mit spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen. Zu einem großen Teil spielte hier sicher die Neugierde auf diese sonst in die Schmuddel-Ecke verbannten Praktiken eine Rolle, weitergehend vielleicht der Wunsch der Leser, das eigene Sexleben dadurch lustvoll ergänzen zu können. Fakt ist die gesteigerte gesellschaftliche Anerkennung von BDSM seitdem und die Salonfähigkeit der erotischen Literatur.
:arrow: das geniale Marketing
Was mit Literaturblogs, einer eher winzigen Auflage in einem australischen Independent-Verlag und Mundpropaganda begann, steigerte sich schlagartig, als ein größerer Verlag in den ach so prüden USA die Bände veröffentlichte und bald mit dem Drucken nicht nachkam. Von dort schwappte die Welle über den Ozean nach Europa und es verging kein Tag mehr, an dem die Autorin und ihre Bücher nicht im TV, in Zeitungen oder im Netz präsent waren. Wer mitreden wollte, mußte lesen. Ergänzend wurde eine CD mit den Klassikstücken, die bei den Sessions liefen, veröffentlicht, natürlich wurden die Hörbücher eingelesen, die eBooks herausgebracht, und mit einem Brettspiel kann man die "innere Göttin" wie die Protagonistin Ana in sich entdecken. Und selbst heute vergeht kein Tag, an dem wir nicht über den aktuellen Stand der Dreharbeiten oder die Freuden und Leiden der Darsteller informiert werden - auf das wir brav auch bald an der Kinokasse löhnen ! :twisted:

gesteigerte Begierde ?
Ich denke, Du verwechselst Ursache und Wirkung. Nicht die Begierde ist gewachsen, sonders das Angebot. Nach dem Riesenerfolg der 50SOG gab es eine Menge Trittbrettfahrer, wie "Colours of love", "80 Days" oder "Crossfire", alles Mehrteiler, die verkaufszahlenmäßig weit dahinter blieben. Der Bedarf war gedeckt ! Trotzdem wurden aus allen Schubladen weiter fleißig Manuskripte geholt und in jedweder Form, also auch im Netz, veröffentlicht. Es ist ja kein Geheimnis, dass die Verlagsbranche händeringend nach einem weiteren Knaller sucht, um die Abkehr vom Buch aufzuhalten - vielleicht liest ein Lektor mit ?
Ich gehe aber soweit mit, dass die generelle Suche nach Sexsurrogaten eine steigende Tendenz aufweist.
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Hornzipfel » Fr 17. Jan 2014, 14:19

Backy hat geschrieben:Wie man in meiner Signa lesen kann, ...


OT EIN: Im Lateinischen ist signa kein Femininum, sondern der Plural des Neutrums signum (Endungs-a führt manchmal in die Irre). OT Aus.
Hornzipfel
 
Beiträge: 283
Registriert: Sa 28. Apr 2007, 16:51

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Backy » Fr 17. Jan 2014, 14:24

OT ein
Und in der deutschen Sprache ist Signatur weiblich, also DIE Signatur. 8-)
OT aus
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon porcelina » Sa 18. Okt 2014, 15:20

Ich bin auch großer Fan erotischer Literatur! Gerade weil ich es manchmal geiler finde, wenn die Bilder bei mir im Kopf entstehen. Für mich gibt es da aber zwei Kategorien.

Zum einen gibt es die Geschichten, die ich gezielt lese, um mich selbstzubefriedigen. Und es ist gar nicht so einfach da was zu finden, was so gut geschrieben ist, dass es mich anmacht. Ich lese solche Geschichten auch lieber in Englisch. Irgendwie ist mir die deutsche Sprache zu technisch und viel zu direkt und wenn Synonyme für Geschlechtsteile genannt werden, wird es einfach nur peinlich. Im Englischen klingt es in meinen Ohren einfach angenehmer, selbst wenn ziemlich harte Vokabeln benutzt werden.

Bücher hab ich mir nie bestellt. Und die Leseproben, die ich von "Shades of Grey" gelesen habe, ließen mich völig kalt. Ich fand das mitunter echt miserabel geschrieben und auch überhaupt nicht antörnend. Ich schaue in Blogs und Foren.

Mein Lieblingsblog ist eindeutig der von Roger Steiner: Bitte Forenregeln beachten, Jugendschutz und so Er schreibt unglaublich geile Kurzgeschichten! Und wenn ich kommen will, will ich ja sowieso keinen Roman lesen! Er schafft es einfach mich mit einer Geschichte langsam zu verführen. Es fängt oft sanft an und steigert sich dann, bis es zu hartem und geilem Sex kommt. Und ich glaube, das entspricht einfach genau der weiblichen Erregungskurve. :lol: Außerdem ist es scharf, dass er meistens in der Ich-Form schreibt und mich in den Geschichten direkt anspricht.

Abgesehen davon mag ich auch Geschichten, die irgendjemandem wirklich passiert sind. Klar wird in Foren auch viel herumfantasiert, aber das is mir erstmal egal. Nur die Vorstellung, dass es so passiert sein könnte macht mich an. Hier schaue ich immer bei hier ebenso vorbei. Schade ist nur, dass die Admins auch Geschichten posten, die geschmacklos sind und von Handlungen erzählen, die streng genommen wirklich illegal sind. Aber man kann sich ja andere Geschichten aussuchen, die Auswahl ist enorm.

Zum anderen gibt es aber auch Romane und Bücher, die mich anmachen. Ob sie nun von sexuellen Handlungen erzählen oder nicht. Sehr geil ist die Sookie Stackhouse-Reihe (les ich auch auf Englisch) von Charlaine Harris, auf der die HBO-Serie "True Blood" basiert. Es ist einfach sehr gut, sehr selbstiromnisch und unterhaltsam geschrieben, es ist sexy und exotisch. Und hier gibt es natürlich auch die eine oder andere geile Sexszene, die mich sehr angemacht hat. Größtenteils lese ich das aber als guten Schmöker vorm Zubettgehen.

Sehr anregend finde ich auch klassische Gothic Novels. Da kommt es so gut wie nie zu Sexszenen, geschweige denn zu einem Kuss. Aber die Erotik kocht einfach unter der Oberfläche und den strengen Umgangsformen dieser Zeiten, ausgedrückt in der verbotenen Faszination für das Unheimliche und Unaussprechliche. Ist ja kein Zufall, dass
Life has a gap in it.
It just does.
You don't go crazy trying to fill it like a lunatic.
(Geraldine in Take This Waltz)
porcelina
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 17:06

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Speer » Mo 3. Nov 2014, 17:30

Naja, ich finde es gibt einen fliessenden Übergang zwischen den beiden Kategorien.
Den oft lese ich solche Stories, eigentlich um mich selbstzubefriedigen, aber finde die Geschichte so super das ich stundenlang die komplette Geschichte lese.
Und umgekehrt bei Büchern, die ich in meiner Freizeit lese, werde ich auf einmal total geil und benutze diese dann dementsprechend.
Aber grundsätzlich stimme ich dir bei der unterscheidung vollkommen recht.
Gruß
Speer

P.S.
Wenn du willst kann ich dir ja mal einen sehr guten Blog empfehlen ;)
Bitte keinerlei Chat, icq, "möchtest du schreiben" Anfragen
Danke
Speer
 
Beiträge: 325
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 22:45
Wohnort: Deutschland

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon Bolzenhobel » So 29. Mär 2015, 15:00

Als bekennender Verbalerotiker lese ich gern entsprechende Texte, habe aber auch schon selbst eher kürzere Storys fabriziert.

Ich würde gern mal ausprobieren, mit jemand anderem, die/der das auch gern macht, was im Duo zu schreiben. Es sollte aber ein gewisses sprachliches Niveau haben, auch wenn es deftig zugeht, und das "Drumherum" ist auch nicht ganz unwesentlich!
Benutzeravatar
Bolzenhobel
 
Beiträge: 38
Registriert: So 31. Aug 2014, 15:26

Re: Kolumne#3: Erotische Literatur

Beitragvon wixxfisch » Mi 4. Jan 2017, 09:07

auch schreibe ab und zu erotische Kurzgeschichten. Teilweise selbst erlebtes oder auch erotische Träume.
Ich lese aber auch gerne Klassiker wie Lady Chatterly oder Bücher von Alina Reyes, am liebsten nackt im Bett oder in der Badewanne.
Meistens erregt mich da dann so, dass ich mir etwas gutes tun muss.
wixxfisch
 
Beiträge: 72
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 17:55


Zurück zu Kolumnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de