Kennenlernspiel

Hier gibt es bekannte und beliebte Forenspiele. :D

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Musterländle » Fr 15. Sep 2017, 10:53

Wund nicht, aber es war leichtes Brennen und eine Rötung festzustellen. ;)

Wie oft besuchst du die Burgertempel?
"Irrtümer haben ihren Wert, aber nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."
(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)
Musterländle
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Jan 2016, 22:40
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Blaumeise » Do 21. Sep 2017, 13:40

Selten... Vielleicht so 1-2 mal im Jahr. Wenn dann lieber ne ordentliche, ehrliche Currywurst als diese Pappburger.

Aus welchem Genre war der Porno, den Du Dir zuletzt angesehen hast?
Benutzeravatar
Blaumeise
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 17:05

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Lena » Do 21. Sep 2017, 15:29

Ich glaube, ich habe überhaupt noch nie einen Porno bewusst angeguckt. Aber ich kann mich an einen erinnern, der einem weiß machen wollte, dass ein einziger Mann ca. 5L Sperma auf eine Frau ablassen kann.

Magst du Aufkleber?
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » Do 21. Sep 2017, 17:03

Kommt drauf an, wo. Meine Uni-Ordner verziere ich ganz gerne mal mit einem Aufkleber, aber wohldosiert und nicht zugekleistert damit als würde man damit eine ganze Wohnung tapezieren wollen.

Freust du dich schon auf die Vorweihnachtszeit?
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Musterländle » Fr 22. Sep 2017, 10:06

Nein, nicht so besonders. Wenn ich mir diesbezüglich die Supermarkt-Sortimentspalette so anschaue,
kommt bei mir der Eindruck hoch, das uns gar nicht mehr die Vorweihnachtszeit bevorsteht,
sondern wir uns schon mitten im Fest befinden.

Magst du deine Currywurst sehr scharf oder genügt dir ein leichter "Pfiff"?
"Irrtümer haben ihren Wert, aber nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."
(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)
Musterländle
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Jan 2016, 22:40
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Lena » Fr 22. Sep 2017, 10:09

Allgemein kann ich mit scharfen Essen nichts anfangen. Bei mir übertrumpft schon leichte Schärfe alle anderen Geschmäcker und allgemein das Gericht ungenießbar, da bin ich einfach etwas zu empfindlich. Aber ich habe Verständnis, wenn andere Menschen gerne ihr Essen etwas schärfer haben.


Welche Shakes bevorzugst du? Bananen-, Erdbeershake etc.?
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Musterländle » Fr 22. Sep 2017, 10:37

Ich trinke überhaupt keine Shakes, auch keinerlei andere Mischgetränke wie z.B. Radler oder
Apfelschorle. In dieser Hinsicht bin ich puristisch veranlagt. Ich trinke Milch wahnsinnig gerne,
auch Bier, Saft oder Mineralwasser lasse ich mir gerne schmecken, aber, wie gesagt, pur und mit
nichts anderem vermengt. Selbst meinen Kaffee trinke ich schwarz, ohne alles.

Warst du nach deinem ersten Geschlechtsverkehr, nach allem, was man so Tolles darüber von anderen gehört hatte, eigentlich ein bisschen enttäuscht?
"Irrtümer haben ihren Wert, aber nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."
(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)
Musterländle
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Jan 2016, 22:40
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » Fr 22. Sep 2017, 11:44

Enttäuscht direkt nicht. Es war zwar alles andere als perfekt, weil ich unter anderem viel zu früh gekommen bin. :oops: Aber es war kein totaler Reinfall und dennoch für uns beide ein schönes Erlebnis.

Worüber regst du dich momentan am meisten auf?
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Musterländle » Fr 22. Sep 2017, 12:33

Eigentlich über nichts und niemanden, aber der vergangene Bundestagswahlkampf war mir,
wie jedes mal, absolut zuwider. Nicht dass ich jetzt das leidige Thema Politik breittreten möchte,
ich finde auch, das passt gar nicht in dieses Forum.
Aber ich bin immer genervt, wenn ich höre und lese, was man in der neuen Legislaturperiode so alles machen will, dem Bürger wird regelrecht das Blaue vom Himmel heruntergeholt.
Und ich frage mich dann immer, warum haben die das Versprochene nicht schon längst bewerkstelligt, warum erst im neuen Bundestag. Diese Affen hatten doch dafür vier Jahre Zeit,
was haben die denn die ganze Zeit gemacht? In der Nase gepopelt? Gar nicht mal so abwegig, oder? :shock:
"Irrtümer haben ihren Wert, aber nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."
(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)
Musterländle
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Jan 2016, 22:40
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » Fr 22. Sep 2017, 12:50

Mit ein Grund, weshalb ich absolut dafür bin, die Legislaturperiode zu verlängern! Von den 4 Jahren befindet man sich gefühlt fast ein Jahr lang in Koalitionsverhandlungen. Also schon mal ein Jahr weniger, um die Dinge anzupacken. Aber klar, sind ja schließlich wichtige Fragen zu klären, wenn man eine Gynäkologin zur obersten Heeresleitung macht, einem Politiker das Innenministerium anvertraut, obwohl er auf eben diesem Posten schon einmal versagt hat oder einen Deppen sucht, der das Bayerische Traumprojekt PKW-Maut verwirklichen soll.
Nicht zu vergessen das letzte der vier Jahre; da heißt es natürlich, dass man sich nicht um die Politik kümmern kann, weil man schon wieder im neuen Wahlkampf steckt. Also bloß nichts Großes mehr anpacken, könnte ja als Wink für einen möglichen künftigen Koalitionswunsch verstanden werden...
Und die beiden Jahre zwischendrin? Die kriegt man mit der Suche nach einem geeigneten Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, mit dem dann auch wirklich jeder einverstanden ist, auch rum. :D

Dabei wäre es doch so einfach: wer die meisten Stimmen bekommt, regiert. Fertig, aus. Wenn es für eine absolute Mehrheit nicht reicht, dann ist es eben eine Minderheitsregierung. Dann müsste wenigstens endlich mal das gemacht werden, was im Bundestag stattfinden sollte: ernsthafte Politik. Aber wahrscheinlich würde so etwas dann daran scheitern, dass die Oppositionsparteien schon aus Prinzip immer mit nein stimmen. :roll:

Kommen wir zu den wirklich, wirklich wichtigen Dingen im Leben: hast du häufig Blähungen? :D
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Musterländle » Fr 22. Sep 2017, 14:24

Du hast noch die Einarbeitungs- und Orientierungsphase vergessen,
dabei geht wieder ein Jahr flöten. :lol:

Nein, mit Blähungen habe ich gottseidank nichts am Hut.
Merkwürdigerweise vertrage ich alles sehr gut, was ich so in mich hineinstopfe.
Zwiebeln, Hülsenfrüchte, Äppelwoi, Zwiebelkuchen mit neuem Wein z.B., wenn andere schon längst
explodiert und in die Luft geflogen sind, sitze ich immer noch da wie eine Eins.

Hast du eine Funkarmbanduhr am Handgelenk?
"Irrtümer haben ihren Wert, aber nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."
(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)
Musterländle
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Jan 2016, 22:40
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Blaumeise » Fr 22. Sep 2017, 15:26

Nein, ich habe eine mit analogem Quarzwerk...

Was war Deine letzte, größere Anschaffung?
Benutzeravatar
Blaumeise
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 17:05

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon cum_artist » Sa 23. Sep 2017, 03:16

Politische Bildung...

Wenn im Forum keine Politik diskutiert werden soll, finde ich es doch verwunderlich, dass solche Aussagen 2 Tage vor einer Bundestagswahl hier stehen gelassen werden. Dann möchte ich auch einen Gegenstandpunkt vertreten dürfen (in der hehren Absicht parteipolitischer Neutralität).

Politik ist die Aushandlung von Interessenskonflikten. Ja das ist oft zäh und hässlich, aber so sind Interessenskonflikte eben. Und die Demokratie ist (bislang) die zivilisierteste Form, diese auszutragen. Kritik in einzelnen Punkten ist auch daran natürlich zulässig, aber ich finde schon erschreckend, wie schnell und wie oft das derzeit in solch polemische, undifferenzierte Systemverachtung mündet, ohne zu beachten, welchen Beitrag zu Frieden, Freiheit und Wohlstand trotz allem (zumindest im historischen Vergleich und für die große Mehrheit der Gesellschaft) unser politisches System immer noch leistet - und das in Zeiten sehr schwieriger globaler Realitäten. Wollt ihr wirklich den Ast absägen, auf dem wir alle sitzen?!? Was ist euch denn lieber - totalitäre Herrschaft (da wird schön durchregiert!)?! Ich empfehle zur Relativierung der geäußerten Unmut gerne einen längeren Aufenthalt in einem der zahlreichen 'failed states' dieser Welt (ja hab ich schon hinter mir).

Wer sich wundert, dass nicht alles, was im Wahlkampf versprochen wird, umgesetzt wird: das liegt schon allein daran, dass keine Partei in der Regel eine absolute Mehrheit bekommt und somit ihre Vorstellungen zu 100% durchsetzen kann. Es muss also eine Koalition gebildet werden, und das bedeutet eben Kompromiss - führt aber auch zu einem größeren gesellschaftlichen Konsens der notwendigerweise kleineren Schnittmenge, die schließlich beschlossen wird.
Und die Politiker könnten vllt auch im Wahlkampf vernünftigere und realistischere Vorschläge machen, wenn die Wähler diese mehrheitlich mit ihrer Stimme belohnen würden. Aber zu viele Leute wollen offenbar z.B. lieber ein diffuses Sicherheitsgefühl vermittelt bekommen - dann wird eben am Ende jemand regieren, der dies verspricht, auch wenn er dafür real kaum sorgen kann. Auch die hier zur Schau gestellte Enttäuschung zeigt, dass ihr von Politikern wohl insgeheim auch eigentlich eher Wunder erwartet - anstatt nüchtern zu konstatieren, dass sie die Interessen von 80 Mio. Menschen vertreten und bündeln müssen und das nicht permanent zu meinen persönlichen Wunschergebnissen führen kann.

MinisterInnen dieses Landes werden von demokratischen Parteien (intern demokratisch strukturiert) nominiert, die diese Regierungsposten auf demokratische Weise errungen haben - nicht im Hinterzimmer vergeben (die letzten Koalitionsverhandlungen dauerten übrigens nur knapp 3 Monate, und waren die längsten der bundesdeutschen Geschichte, weil über die INHALTE nochmal demokratisch von den Mitgliedern einer der Regierungsparteien abgestimmt wurde - vieles aus dem ausgehandelten Koalitionsvertrag wurde in den letzten 4 Jahren umgesetzt). Wer mit dem aufgebotenen Personal einer Partei nicht zufrieden ist, der wähle eben eine andere. Morgen stehen 6 Parteien zur Auswahl, die in den Bundestag einziehen werden - und bei etwas differenzierter Betrachtung doch ziemlich unterschiedlich personell besetzt sind und ein breites Spektrum an Vorstellungen von der Zukunft des Landes anbieten (dazu noch mehr als ein Dutzend Parteien für noch speziellere Weltanschauungswünsche oder Partikularinteressen). Für wen da nichts dabei ist und wer meint, es besser zu können, darf sich gerne in 4 Jahren aufstellen lassen und es unter Beweis stellen - auch das ermöglicht unser politisches System. Es gibt in Deutschland nämlich keine bestimmte Berufsqualifikation, um politische Ämter bekleiden zu dürfen, und deshalb dürfen auch Gynäkologinnen in die Politik gehen und sich wählen lassen. Wer Politiker aus Kaderschmieden möchte, schaue nach Frankreich und überlege, ob damit alles zum Guten führt.

Ebenso wie die Biologie ist auch die menschliche Gesellschaft komplex und deshalb kompliziert. Statt immer nur defätistisch und pauschal 'die Politiker' zu einer Sündenbockkaste von nasepopelnden Affen zu machen - lasst uns mit der Forderung nach politischer Vernunft lieber bei uns selbst anfangen. Kaum einer von uns lebt so, dass alle Menschen dieser Welt sich diesen Lebensstil leisten könnten, ohne dass dieser Globus für uns alle unbewohnbar wird. Ja, das verursacht derzeit immense politische Probleme, und die werden nicht von unseren nationalen Politikern im Handstreich gelöst werden können, auch beim besten Willen nicht, und vor allem nicht, wenn nicht wirklich eine Mehrheit des Volkes hinter tiefgreifenden Maßnahmen steht. Wir sitzen unterm Strich in diesem Land trotzdem immer noch auf einem hohen Roß großer Privilegien. Und wenn Politiker immer nur hämisch verspottet und überzogen kritisiert werden, brauchen wir uns auch nicht gleichzeitig wundern, wenn diesen Job bald kein vernünftiger und anständiger Mensch mehr machen will.

Also lasst uns bitte morgen wählen gehen mit der demokratischen Freiheit, unsere (unzufriedene) Meinung kundzutun, mit der demokratischen Akzeptanz für das Votum all der anderen und der demokratischen Geduld mit daraus zwangsläufig resultierenden unbefriedigenden Kompromisslösungen.

Nächste Frage: Findest du Eisbären süß und knuffig?
Genuss- und Sportwixxer - teile gerne Erfahrungen mit anderen und freue mich über PN.
cum_artist
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 4. Feb 2016, 16:20
Wohnort: Hessen

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » Sa 23. Sep 2017, 15:57

Du hast dir natürlich viel Mühe mit deiner Antwort gegeben. Ich finde es übrigens nicht verkehrt, dass man in einem Wichsforum auch mal politische Themen diskutiert. Die haben nun mal gesellschaftliche Relevanz und gehen damit auch uns Wichser etwas an.

Ich möchte auch in aller Deutlichkeit klarstellen, dass morgen bitte jede und jeder selbst entscheiden soll, wem sie oder er Erst- und Zweitstimme schenkt. Ich möchte ganz klar keine Wahlempfehlung aussprechen, das soll jeder nach eigenem Gewissen für sich selbst entscheiden dürfen. Ich mache meine Kreuze schließlich auch dort, wo ich es für richtig halte (im Übrigen ist das mitunter gar nicht so einfach, denn natürlich gibt es Parteien, mit denen man sich besser identifiziert als mit anderen. Aber selbst die Partei, die ich morgen wählen werde, vertritt meine Meinung nicht zu 100 Prozent. Also ist allein diese Stimmenentscheidung nur ein Kompromiss).

Trotzdem muss es erlaubt sein, an der aktuellen Politik Kritik äußern zu dürfen. Und da wird es wohl auch erlaubt sein dürfen, Kritik an einzelnen Personen äußern zu dürfen. Was ist bitte falsch an der Forderung, dass eine Person, die ein bestimmtes Ministeramt vertreten soll, für dieses Amt auch eine (notwendige) Qualifikation haben sollte? Und da sehe ich eine Medizinerin nun einmal eher für das Ressort einer Gesundheitsministerin geeignet.
Selbstverständlich soll und muss es erlaubt sein, dass jeder in die Politik einsteigen kann, egal welchen Beruf man ausübt. Schließlich soll der Bundestag am Ende einen Querschnitt aller Lebensschichten repräsentieren. Und dennoch bin ich der Überzeugung, dass es sinnvoll ist, wenn ein bestimmtes Ressort von einer Person geleitet wird, die damit Erfahrung hat. Ein Tierarzt oder Agrarökonom ist für das Amt eines Landwirtschaftsministers nun einmal besser geeignet als es beispielsweise ein Flugzeugbauer wäre. Umgekehrt erwarte ich, dass ein Flugzeugbauer sich im Bereich Verkehr oder Wirtschaft besser auskennt als es ein Tierarzt tut. Schuster bleib bei deinen Leisten.

Ich stimme zu, und zwar hundertprozentig, dass die Demokratie gegenwärtig die beste Staatsform ist. Vielleicht nicht perfekt, aber im Großen und Ganzen funktioniert es und natürlich können wir uns freuen, dass wir überhaupt in einem Staat leben, in dem Demokratie gelebt wird und eigentlich geht es uns verglichen mit Menschen in anderen Ländern richtig gut. Trotzdem sollte auch hier Kritik erlaubt sein dürfen und ich bin davon überzeugt, dass eine Minderheitsregierung durchaus den Willen des Wählers repräsentieren dürfte. Einerseits, weil die Partei die Regierung stellt, die die meisten Stimmen für sich bekommen konnte, andererseits, weil die Mehrheit der Menschen sich für eine starke Opposition entschieden haben.

Ich möchte das einmal beispielhaft skizzieren. In einer Schulklasse soll abgestimmt werden, wohin es auf Klassenfahrt geht. Am Ende gibt es Vertreter, die sich für München entschieden haben. Dann welche, die sich für die Toskana aussprachen, einige warfen London in den Raum und...du verstehst, was ich meine. Am Ende entscheidet, was die meisten Stimmen bekam. Und das muss dabei nicht zwangsläufig auch von mindestens 50 Prozent aller Schüler gewählt worden sein.
Angenommen, eine Mehrheit hat sich für "London" entschieden, gleichzeitig hatte aber die absolute Mehrheit sich nicht für London entschieden. Gefährdet es dann die Demokratie, wenn trotzdem nach London gefahren wird? Ich glaube nicht, denn in meinen Augen bietet es die Chance, dass die, die sich für London entschieden haben, nun mit echter Überzeugungsarbeit gute Argumente liefern können, die Nicht-London-Wähler umstimmen können. Und am Ende wird sicher (fast) jeder eine schöne Klassenfahrt erlebt haben. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn die anderen nicht im Voraus aus Prinzip London ablehnen, also quasi aus dem einzigen Grund, weil andere sich dafür ausgesprochen haben.

Die Ehe für alle hätte schon so viel früher durchgesetzt werden können, hätte es keine Große Koalition gegeben und die SPD sich so lange der CDU/CSU-Fraktion untergeordnet. Was im Übrigen durchaus dem Willen des Volkes entsprochen hätte, schließlich sah eine überragende absolute Mehrheit unserer Bevölkerung in der Ehe für alle längst kein Problem mehr und befürwortete diese. Hätte es eine Volksabstimmung gegeben, es wäre schon längst geschehen. Daher frage ich: kann der "Wille des Volkes" nicht auch ein oppositioneller sein? Muss Demokratie allein von der Regierung ausgehen? Sollte sie nicht viel mehr von allen Parteien ausgehen? Daher bin ich eindeutig dafür, dass Koalitionen eher schaden als dass sie Nutzen bringen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Im Übrigen waren die von Musterländle und mir geschriebenen Beiträge durchaus auch nicht allzu ernst zu nehmen und zugegebenermaßen überspitzt-satirisch formuliert. Ich bin der Meinung, unsere Demokratie wird das schon aushalten. Wir leben ja nicht in einem Land, wo man schon beim bloßen Erwähnen des Wortes "Ziege" hinter die Schultern schauen müsste, um sich zu vergewissern, dass man nicht verhaftet wird.

So, aber bevor dieser Thread völlig ins Off-Topic gerät (vielleicht eröffnet ja wirklich mal jemand einen eigenen Politik-Thread im Off-Topic-Bereich?), zu deiner Frage: Ja natürlich finde ich Eisbären süß und knuddelig.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » Sa 23. Sep 2017, 18:38

Upps, ganz vergessen, eine neue Frage zu stellen.

Hast du Jurassic Park von Michael Crichton gelesen?
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon DerVierteBoy » So 24. Sep 2017, 03:43

So sehr ich euer politisches Interesse zu schätzen weiß, aber das Sch-Ona-Forum sollte für Politik-Diskussionen nicht die erste Anlaufstelle sein. Daher bitte ich auch darum, von einem eigenen Thread im OT-Bereich abzusehen - gerade durch die aktuellen Umstände kann sich eine solche Diskussion schnell hochschaukeln und das, glaube ich, möchte hier keiner. Da die Beiträge hier z.T. aber noch einen Themenbezug haben, den angesprochenen sarkastischen Charakter haben und allgemein sehr zivilisiert formuliert sind, bleiben sie stehen. Für weitere politische Diskussionen gibt es im Internet aber dann genug andere Stellen oder, noch besser, man verleiht seiner Meinung gleich im echten Leben eine Stimme. ;)

So und um jetzt auch noch den eigentlichen Thread voranzubringen:

NCIS hat geschrieben:Hast du Jurassic Park von Michael Crichton gelesen?


Ich muss gestehen, ich bin kein großer Bücherwurm, von daher, nein.

Das Jahr neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Hast du schon erste vage oder sogar feste Pläne für 2018 geschmiedet?
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:13

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon cum_artist » So 24. Sep 2017, 09:04

Ich habe mir vor ein paar Tagen vorgenommen, in 2018 meinen ersten Marathon zu laufen :)

Alles klar, vielen Dank für die weise Abmoderation, und dir NCIS für die ausführliche und konstruktive Erläuterung mit klarem Bekenntnis zu unserer Demokratie. Auf dieser Basis haben Kritik und Satire (genau wie ernsthafte Antworten darauf) natürlich ihren Platz und sind sogar notwendig. Ich wollte keinesfalls Meinungspolizist sein, sondern im Kern auch nur vor einer leichtfertigen Vergiftung des politischen Klimas warnen. In diesem Sinne bin ich mit der Beendigung der Debatte einverstanden (auch wenn ich natürlich Lust hätte nochmal auf die inhaltlichen Punkte einzugehen) und finde es auch richtig aufzupassen, dass dies kein Ort für überhitzte Stimmungsmache wird, wovon es im Netz wohl schon zur Genüge gibt.

Wie hast du letzte Nacht geschlafen?
Genuss- und Sportwixxer - teile gerne Erfahrungen mit anderen und freue mich über PN.
cum_artist
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 4. Feb 2016, 16:20
Wohnort: Hessen

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon Blaumeise » So 24. Sep 2017, 09:51

Eigentlich sehr gut, nur irgendwie zu lange... Ich habe mich wohl müde geschlafen und komme kaum zu mir :roll:

Was hast Du heute noch so vor, welche Pläne hast Du?
Benutzeravatar
Blaumeise
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 17:05

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon lustwichser » So 24. Sep 2017, 12:00

Demnächst duschen und dann wählen gehen.
Danach bischen Xbox spielen, heut Abend wahrscheinlich irgendwas kochen und dann mal schauen....
(Ob es zu Sex oder Selbstbefriedigung kommt wird sich zeigen :D , das könnte dann auch die Pläne etwas ändern ;) )

Was ist dein Lieblingsgenre bei Filmen und Serien?
Signatur vom Admin hinzugefügt.
Benutzeravatar
lustwichser
 
Beiträge: 70
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:49

Re: Kennenlernspiel

Beitragvon NCIS » So 24. Sep 2017, 16:08

Die überwiegende Mehrheit der Serien, die ich mir anschaue, sind im Bereich Krimi einzuordnen. Daneben schaue ich mir gerne mal was mit medizinischem Hintergrund an. "In aller Freunschaft" oder "Der Bergdoktor" sind so Sachen, die ich mir ganz gerne ansehe. So ein bisschen Heile-Welt-Fernsehen ist halt nicht verkehrt. Obwohl ich dann zugegebener Maßen mich ab und an dabei beobachte, das Gesehene mit der Wirklichkeit zu vergleichen und dann ums Schmunzeln nicht umhin komme. Wenn die "Tierärztin Dr. Mertens" zum Beispiel aus einem kleinen Krallenäffchen so viel Blut abzapft wie in dem ganzen Tier gar nicht drin ist, dann ist das schon seeeehr lustig für mich. :lol:

Ein Thema, das uns alle angeht (obwohl ich selbstverständlich hoffe, dass alle hier im Forum noch ein langes, glückliches und gesundes Leben vor sich haben werden), ist Altern und Sterben. Daher meine heutige Frage auch zu diesem Thema: Hast du schon eine Patientenverfügung, Betreuungsverfügung etc. aufgesetzt?
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Spielplatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de