Julithema: Petting und Vorspiel

Mal was anderes: Themen-Diskussion ohne Spam und blöde Sprüche :)

Beitragvon LayaYana » Mo 7. Jul 2008, 21:22

diesen monat wollen wir über das thema "petting und vorspiel" diskutieren. ein thema, das ziemlich wichtig ist, da es den vielleicht schönsten teil des sex ausmacht, aber doch viel zu selten angesprochen wird. hierbei wollen wir ganz bewusst das thema geschlechtsverkehr außen vorlassen und nur über all die anderen dinge reden, die man so machen kann.

also:
wie macht ihr es?
wie ist es eurer meinung am schönsten?
worauf muss man achten?
gibt es unterschiede zwischen männern und frauen?
für wie wichtig haltet ihr es?

dies sollen erst mal ein paar fragen zur anregung sein, weitere ergeben sich sicherlich aus der diskussion. viel spaß euch :)
Urlaub - gar nicht da. Postkarte: "Der Himmel hat eine Farbe, die Luft hat eine Temperatur, meistens zumindest. Der Rest ist auch ganz ok. Hoffe euch geht es allen gut. Liebe Grüße, die Laya"
Benutzeravatar
LayaYana
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 20:35
Wohnort: Turku

Beitragvon Redbone » Mo 7. Jul 2008, 21:48

Zwar etwas verspätet, aber es ist nun mal Sommer und die meisten von uns sind in Urlaubsstimmung. 8-)
LayaYana schrieb:
da es den vielleicht schönsten teil des sex ausmacht

Richtig! Vor allem Unerfahrene können durch Petting liebevoll und spielerisch den Körper vom Schatz erforschen und wichtige Erfahrungen sammeln. Viel Spaß!
Ich will, dass sie mich beißt.
Benutzeravatar
Redbone
 
Beiträge: 3251
Registriert: Di 30. Aug 2005, 20:50

Beitragvon paddy-playa » Mo 7. Jul 2008, 22:14

Also, zum Vorspiel gehört zu uns auf jeden Fall streicheln (erstmal NICHT in der boxxer bzw im Intembereich), zärtliche Küsse, evtl Massagen, Dinge sagen wie "Ich liebe dich" "Du bist so süß", dann irgendwann werden wir intiemer..also streicheln oder massieren uns zärtlich gegenseitig im Intimbereich usw
Ich achte dabei eigendlich nur darauf, dass es ihm gefällt und es romantisch ist *träum*

Ich finde übrigens, das Sex/Sexuelle Handlungen oder auch schon das streicheln im Intimbereich auch die Stimmt versauen kann, also finde ich nur diese kuscheln und wie ich es oben beschrieben hab oft schöner
In seinem Arm einschlafen gehört immernoch zu den schönsten Sachen finde ich

Und der der Unterschied dazu ob man es ist Männern oder Frauen macht ? Mit Männer ist viel schöner und geiler :D
|| Kein CS, Kein c2c, PN erst 18+ bitte
Benutzeravatar
paddy-playa
 
Beiträge: 813
Registriert: Mi 7. Mär 2007, 20:10
Wohnort: BERLIN

Beitragvon XXlSau » Mo 7. Jul 2008, 23:11

paddy-playa schrieb:
...
In seinem Arm einschlafen gehört immernoch zu den schönsten Sachen finde ich

Und der der Unterschied dazu ob man es ist Männern oder Frauen macht ? Mit Männer ist viel schöner und geiler :D


Absolut richtig!!! ;)
I have my baby since 1.3.2009
Benutzeravatar
XXlSau
 
Beiträge: 188
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 17:15
Wohnort: Österreich

Beitragvon gigaklein » Mo 7. Jul 2008, 23:42

Ich halte die Trennung in Phasen: Vorspiel, Hauptakt, chilling down für eines der größten Missverständnisse angeblicher Liebeskunst.
Für mich gibt es nur ein Gesamtkunstwerk ohne Phasenwechsel, ohne Gong zur nächsten Runde - alles geht untrennbar und fallweise sehr unterschiedlich lang andauernd ineinander über.
Vorspiel gibt es also als Separates bei mir nicht, und das werde ich sicher nicht ändern.
Vorspiel halte ich übrigens auch sprachlich schon für entlarvend dilettantisch
Im Zweifel eben trotzdem...
Benutzeravatar
gigaklein
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 04:40

Beitragvon Joe D. » Di 8. Jul 2008, 02:04

Ich sehe das in etwa wie giga.

Petting an sich ist etwas für junge Menschen, die ihre Sexualität gerade erst entdecken, möglicherweise auch ihr erstes Mal noch vor sich haben. Früher habe ich das auch gemacht. Heute gehen die angesprochenen unterschiedlichen Phasen des Sex fließend ineinander über.

Ich kann dementsprechend nicht abgrenzen, was an meinem Sexualleben nun beispielsweise zum Vorspiel gehört und was schon zum Sex gezählt werden müsste. Erforschen muss ich den Körper einer Frau insbesondere meiner Freundin nicht mehr, da er mir hierfür schon zu vertraut ist.

Worauf man achten muss? Diese Frage kann doch nicht ernst gemeint sein, oder? Worauf achtet man bitte schön beim Vorspiel wie beim Sex? Man achtet einzig auf die Reaktionen des Partners, ganz egal was man macht. (ab einem gewissen Alter, so zumindest meine Erfahrung, landet man nach dem Kennenlernen als erstes miteinander im Bett, was zumeist ohne langes Vorspiel von statten geht, die träumerische Verliebtheitsphase überspringt man einfach, man wird schließlich nicht jünger)

Es gibt nur Sex und dieser folgt keinen Regeln wie Vorspiel, Akt, Nachspiel. Wäre doch auch irgendwie langweilig.
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 01:30

Beitragvon sternchen-b » Di 8. Jul 2008, 16:18

Joe D. schrieb:
Petting an sich ist etwas für junge Menschen, die ihre Sexualität gerade erst entdecken, möglicherweise auch ihr erstes Mal noch vor sich haben.


aber genau hierfür finde ich es super, man kann sich langsam rantasten, gemeinsam erfahrungen sammeln. und falls einer von beiden schon erfahrung hat, kann dieser dennoch auf seine kosten kommen, ohne den anderen evtl. zu überfordern.
"Vielleicht wird nicht geheiratet. Vielleicht wird nicht gevögelt. Aber bei Gott: Es wird getanzt!"
Benutzeravatar
sternchen-b
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 2670
Registriert: Di 13. Jul 2004, 19:45

Beitragvon senkrecht » Di 8. Jul 2008, 19:12

Es gehört einfach dazu! Früher dachte ich dass es eigentlich sehr langweilig ist, aber mittlerweile fand (da Ex) ich es auch sehr erregend! Sie am ganzen Körper zu liebkosen...
Sie brauchte mich nur an meinem besten Stück anzufassen und sie konnte mich schon steuern. Es war immer wieder ein geiles Gefühl... :D

Zum Unterschied Mann Frau kann ich nichts sagen. Hab bisher nur mit mehreren Frauen und will nicht mit Mänern.

Der Übergang ist für mich da sobald ich in sie eindringe. Der Rest dauert dann nicht lange im Gegensatz zu dem Vorher. ;) Meist beenden wir gemeinsam 8-)
Zuletzt geändert von senkrecht am Di 8. Jul 2008, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
senkrecht
 
Beiträge: 61
Registriert: Mo 30. Okt 2006, 21:16
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon LayaYana » Di 8. Jul 2008, 20:35

ich finde, das vorspiel ist das eigentlich wichtige und ich zögere die zeit bis zum geschlechtsakt ziemlich gerne hinaus. es sei denn die lust überfällt mich ^^

das fängt meist mit leichtem anflirten an, ein bissl reizen, mit der zeit weiß man ja, auf was für kleine signale der partner anspricht. damit zu spielen macht wahnsinnig spaß, gerne auch mal den ganzen abend um ein wenig spannung aufzubauen.

viel wichtiger als körperlich lust aufzubauen, finde ich den geistigen aspekt. so dass man sich vergisst und gar nichts anderes mehr denken kann. da muss man den anderen gar nicht viel berühren oder verwöhnen, oft ist da weniger mehr und ein verweigerter kuss kann die lust mehr entfachen als eine 5 minütige knutschorgie. es macht einfach wahnsinnig spaß herauszufinden und auszunutzen, wie man seinen partner mit sowas möglichst weit bringt. der körper reagiert da schon automatisch und das teilweise schon ziemlich heftig ^^

ich genieße es, sanft am ohr zu spielen, mit fingerspitzen zu streicheln, den körper einzusetzen mit verführerischen bewegungen. leichtes kneifen, beißen und kratzen (später auch sehr gerne heftiger ^^), ein wenig stöhnen, das alles gehört zu einem guten vorspiel für mich dazu. gerne auch ein paar verführerische worte :)

wenn es weiter geht, dann dürfen auch gerne die erogenen zonen des gegenübers stimuliert werden. immer so weit, dass die lust gesteigert wird, aber nicht befriedigt, sondern nur angeheizt. auch hier ist es manchmal effektiver nur anzutäuschen, nicht blasen nur hauchen ;)

da ist es mir viel lieber, wenn nicht mehr experimentiert werden muss, es ist doch etwas rausbringend, wenn der gegenüber unbeholfen in einem rumstochert oder man selbst total unsicher vor nem schwanz sitzt und sich fragt, was man damit eigentlich machen sollte. das ist in der anfangsphase schön und lustig, aber später hat man da doch irgendwie andere ansprüche.

schön ist es, wenn der übergang zum sex fließend ist, man es sogar noch in das vorspiel mit reinzieht, also auch erst mal nur zum noch mehr reizen nutzt. hach, total schön :) der sex an sich unterscheidet sich dann schon ziemlich, aber da ist man ja eh schon in einer ganz anderen welt. *träum*

weiß eigentlich wer, wie das mit petting ist? sind da orgasmen erlaubt? oder ist das prinzipiell das gleiche wie ein vorspiel nur ohne sex. nur vorspiel kann gelegentlich auch ganz schön sein. wenn auch orgasmen dabei sind, dann gerne, immer wieder.

zeitlich lässt sich ein vorspiel ja beliebig ausdehnen und darf ruhig ziemlich lang sein, aber irgendwann will man ja einfach ficken ;)

ich denke eigentlich nicht, dass frauen oder männer das vorspiel unterschiedlich empfinden. der zugang ist vielleicht anders. jungs sind meist noch mehr auf den eigentlichen akt fixiert, mädels dann doch eher nicht. hängt wohl damit zusammen, dass viele mädels anfangs orgasmusprobleme haben und jungs es zu einfach damit haben ;)
Urlaub - gar nicht da. Postkarte: "Der Himmel hat eine Farbe, die Luft hat eine Temperatur, meistens zumindest. Der Rest ist auch ganz ok. Hoffe euch geht es allen gut. Liebe Grüße, die Laya"
Benutzeravatar
LayaYana
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 20:35
Wohnort: Turku

Beitragvon gigaklein » Mi 9. Jul 2008, 07:53

Der Begriff "Petting" taucht bereits im mittlerweile sechzig Jahre alten Kinsey-Report auf - meines Wissens die älteste "Fundstelle".
http://de.wikipedia.org/wiki/Kinsey-Report

Insofern ist Wikipedia zu widersprechen, die den Begriff "Petting" weit weniger lang zurückdatiert ("70-er, 80-er Jahre"), für die Verbreitung im deutschen Sprachraum mag das dennoch stimmen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Petting

Interessant dabei, dass "Sex" auf den Vollzug des "Geschlechtsverkehrs" reduziert wird, alles andere, also auch das Auslassen des "eigentlichen Sex", ist eben kein Sex, sondern z.B. Petting (Sammelbegriff).
Petting ist dieser Definition nach nicht nur Fummelei oder (positiver ausgedrückt) "Liebkosung" von Genitalem, Petting umfasst z.B. auch Orales und "Händisches" (gegenseitige Masturbation) mit und ohne "Endresultat" eines Orgasmus.
Analverkehr ist offenbar kein Petting mehr, sondern "Sex" - Oral"verkehr" ist aber kein "Sex", sondern entweder Vorstufe oder Ersatz.
Diese Abgrenzung hatte wohl auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton im Bewusstsein, als er seine Oval-Office-Praxis mit der Praktikantin Monica Lewinsky zu verteidigen hatte: Er bestritt, mit ihr Sex gehabt zu haben. Blasen lassen (oral passiv) ist nach dieser Definition kein Sex, juristisch wohl aber eine "sexuelle Handlung".

Unter Schwulen und männlichen Bisexuellen wäre die einzige Form von Sex nur der Analverkehr. Ich behaupte, dann hätten mindestens 80 % der Schwulen keinen Sex...
Unter Lesben und weiblichen Bisexuellen gäbe es dann eigentlich gar keinen Sex - es sei denn die Penetration mit einem Umschnalldildo würde "großzügig" mit dazu gezählt :shock:

Absurd, oder nicht?

Wenn ich mir so die geballten Beiträge hier im Forum ansehe, dürfte diese Art der Abgrenzung nur von wenigen so gesehen werden.

Ich habe das Gefühl, dass der Begriff "Petting" mittlerweile nur noch für Vorstufen und Ersatz (Provisorien) von Sex in "trauter Zwei- und Mehrsamkeit" gesehen werden kann - im Gegensatz zur Selbstbefriedigung.

SB ist deshalb kein Petting, weil sie "Mono" ist und nicht "Stereo" oder "Multichannel" ;)
Gemeinsames Masturbieren (jeder bei sich, nicht gegen- oder wechselseitig) ist Doppel- oder Multimono, also kein Petting...

Ein Fall von Petting in unserer Jetztzeit wäre meiner Ansicht nach z.B. das "Intensivfummeln" zweier voll bekleideter Jugendlicher im nicht abschließbaren Zimmer des Elternhauses, in das die Mutter jederzeit mit der nicht sehr hilfreichen Frage: "Wollt ihr noch ein Stück Erdbeertorte?" hineinplatzen könnte.
Ob dabei trotz dieser widrigen Begleitumstände etwas "herauskommen könnte" bzw. "in die Hose gehen würde" oder nicht, würde diese Definition nicht stören.
Zuletzt geändert von gigaklein am Mi 9. Jul 2008, 08:50, insgesamt 1-mal geändert.
Im Zweifel eben trotzdem...
Benutzeravatar
gigaklein
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 04:40

Beitragvon Cazy » Mi 9. Jul 2008, 09:43

sorry das es ein wenig off topic ist aber : Giga MADE MY DAY!! :D
dumm ist der, der dummes tut!
Life is to short, to be pissed all the time!
-American History X
Cazy
 
Beiträge: 138
Registriert: Do 26. Jul 2007, 00:55

Beitragvon sensu » Do 17. Jul 2008, 12:31

Vorspiel? Wo fängt es an? Bei der Begrüßung? Beim Kuss?
Eigentlich ist für mich das Vorspiel alles in der Beziehung was einen "erfüllten Sex" ausmacht.
Wenn man zB eine Wanderung unternimmt, macht Picknick an einem romantischen Ort (Gebirgssee mit Rauschen der Fälle), kuschelt und streichelt sich, steigt den Berg wieder herab und man weiß die ganze Zeit was Zuhause im Bett passiert und freut sich daruf?
Ist dann das Vorspiel, dass zum Sex führt, das Planen, das Packen, der Aufbruch, das Hand in Hand gehen, die Pause, das bewusste sich Freuen auf, die gemeinsame Dusche ...
Ich find es schön wenn man das so vermischen lässt.
sensu
 
Beiträge: 67
Registriert: Mi 3. Jan 2007, 21:43
Wohnort: Wien

Beitragvon exoticdream » Do 17. Jul 2008, 15:18

Ich liebe das Vorspiel.
Ich denke, für viele Frauen ist das sogar wichtiger als dann der tatsächliche Akt an sich. Man kann so viel Liebe, Verlangen, Zärtlichkeit, Intimität, und Leidenschaft miteinander teilen. Aber man zeigt dem anderen auch Vertrauen und Verletzlichkeit. Das Vorspiel kann auch mal Stunden lang dauern, wenn es nur beim verliebten in die Augen Schauen, beim Streicheln und sich gegenseitig etwas ins Ohr flüstern beginnt und mit Küssen und immer leidenschaftlicheren Gesten und Taten weiter geht.
Ich liebe es mit meinem Schatz zu kuscheln und ihn zu verwöhnen genauso aber auch verwöhnt zu werden. Natürlich ärgern wir uns auch gegenseitig gern um den anderen wild zu machen. Es gibt doch nichts schöneres als seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
(Benjamin Franklin)

Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.
(Sir Isaac Newton, engl. Physiker, 1643-1727)
Benutzeravatar
exoticdream
 
Beiträge: 600
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 16:50

Beitragvon Pitbull » Do 24. Jul 2008, 08:47

Vorspiel..Vorspiel..da war doch was...

glaube der letzte Sex ist etwas zu lange her um das noch zu kennen... puhh über 3 monate---

Ne also im ernst:
Ohne vorspiel macht es meist weniger spass, klar ein quickie mal so schnell ..der braucht nicht immer ein vorspiel..
aber wenn es ein netter sex zuhause werden soll, dann kann man sich auch richtig zeit nehmen, den anderen mit zungenspielen, küssen, streicheln, kleinen neckerein und ähnlichem vor verlangen zerfliessen lassen und dann laaaangsam zum hauptakt kommen.

Lach, nur als mann muss man aufpassen manchmla das die frau es beim vorspiel nicht übertreibt... sonst geht es schon da schief und dann muss der "echte" sex auf die 2. runde verschoben werden
Benutzeravatar
Pitbull
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 17. Jul 2008, 13:58

Beitragvon Flusl » Do 31. Jul 2008, 16:45

Vielen Dank an die Mitdiskutierer. Ab morgen starten wir das Thema des Monats neu, etwas verändert. Mehr dazu in der Ankündigung in diesem Bereich.
Benutzeravatar
Flusl
 
Beiträge: 1449
Registriert: Do 19. Feb 2004, 15:33


Zurück zu Das Thema des Monats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de