Gerechte Strafe?

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Gerechte Strafe?

Beitragvon Fritzi » Di 26. Apr 2016, 17:22

In meinem weiteren Umfeld lebte ein Ehepaar, beide um die 30 Jahre, die ich durch einen Verein ziemlich gut kenne. Beide erzählten mir ihre Geschichte und Sorgen aus
eigener Sicht.

Hans überredete seine Frau, mit ihm Swinger-Clubs zu besuchen, weil ihm alles, was mit Erotik zu tun hat, äußerst wichtig war und der Ehealltag nach seinem Geschmack Auftrieb brauchte.

Eines Tages wurde bei Else anlässlich der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, dass sie eventuell Brustkrebs hat und operiert werden muss; eine niederschmetternde Diagnose für eine Frau.

Hans hat sie nicht getröstet und aufgemuntert.
Der Ehemann brauchte Bedenkzeit - er wusste nicht, ob er dann noch mit einer Frau verheiratet bleiben wollte, die äußerlich nicht mehr intakt ist !

Kurze Zeit später zog Else aus dem gemeinsamen Haus aus; aufgrund seiner Einstellung wollte sie nicht um diese Beziehung kämpfen. Vom Krankenhaus kam die gute Nachricht, Else hat Glück gehabt, es war kein bösartiger Tumor und musste nichts amputiert werden.

Einige Monate später musste Hans ins Krankenhaus - seine Diagnose Hodenkrebs, sehr aggressiv und weit fortgeschritten! Wir haben ihn im KH besucht; er bekommt zur Zeit das volle Programm und es geht ihm sehr schlecht. Ob er das Kr.haus in absehbarer Zeit je verlassen kann, ob er diese Tortour überlebt, steht bisher nicht fest.

Ausgerechnet Hans, dem das Sexleben wichtig war, passiert so etwas. Mir kamen Gedanken
an verdiente Strafe, das geschieht ihm recht, Pech und Mitleid.

Gruß
zeitlos
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:46

Re: Gerechte Strafe ?

Beitragvon Jerkorado » Di 26. Apr 2016, 17:55

Äußerlich nicht mehr intakt? Es gibt sowas wie Brustaufbau mit Implantaten. Naja scheint generell nicht der Hellste zu sein dieser Hans.
Jedenfalls eine überaus widerliche Reaktion, sie kann froh sein, dass sie ihn los ist. Krankhaft egoistische Partner braucht ja kein Mensch. Wird schwierig für ihn nochmal eine feste Beziehung einzugehen, die meisten Frauen schließen Kinder denke ich nicht von Anfang an aus.
Jerkorado
 
Beiträge: 62
Registriert: So 3. Apr 2016, 15:40

Re: Gerechte Strafe ?

Beitragvon Blumator » Di 26. Apr 2016, 23:05

Jerkorado hat geschrieben:die meisten Frauen schließen Kinder denke ich nicht von Anfang an aus.


Hodenkrebs auch nicht zwingend.


Ich denke aber das es für ihn erstmal wichtiger sein wird das KH lebend zu verlassen.
In dieser Situation von gerechter Strafe zu sprechen halte ich für falsch.
Unrecht kann nie mit Unrecht aufgewogen werden.

Sie hat wohl viel Glück gehabt den Krebs besiegt zu haben (wenn man denn sagen kann das sie ihn besiegt hat)

Aber nur weil sich der Mann (auch in meinen Augen) sehr falsch und sch..sse benommen hat zu sagen er hat den Krebs verdient halte ich für sehr sehr falsch.
Benutzeravatar
Blumator
 
Beiträge: 1628
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 04:05
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Gerechte Strafe?

Beitragvon Fritzi » Mi 27. Apr 2016, 21:25

Spontan hatte ich verschiedene Gedanken, wie ich geschrieben habe, bis hin zu Mitleid.
Generell wünsche ich keinem Menschen irgend etwas schlimmes, weder Krankheit noch sonstiges Unangenehmes.
In seinem Fall kam allen Leuten, die ihn gut kennen, der Gedanke, dass da oben einer sitzt, der ihn
für sein Verhalten bestraft hat.
Er wollte keine Kinder, weil sie unbequem sind und nerven.
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:46

Re: Gerechte Strafe?

Beitragvon Kratzbaum » Mi 27. Apr 2016, 21:57

Gerechtigkeit ist, für Gleiches Gleich behandelt zu werden;
das sieht man nicht nur bei Affen, das kann man auch beobachten, wenn man einen Hund ungerecht behandelt.

Dass ein Mann, der seine Frau scheinbar sexuell ausgebeutet hat, ihr den Kinderwunsch verwehrte und sie dann wie ein Stück Müll fallen ließ, als sie ihn wirklich brauchte, selbst in eine solche Notlage kommt, mag man ironisch nennen oder man mag ihn bemitleiden.
Dennoch erscheint es aus einer anderen Sicht auch als ein gewisser Ausgleich und womöglich lernt er daraus ja auch, sich mehr in andere hineinzuversetzen...
Wer weiß!?
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de