Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon porcelina » Do 17. Dez 2015, 01:12

Ich stelle immer wieder fest, dass ich sehr sapiophil bin. Das heißt, ich stehe auf intelligente Männer.

Natürlich muss die Attraktivität noch gegeben sein, tritt aber dann doch an zweite Stelle. Ich stehe beispielsweise extrem auf John Cusack, der eigentlich nicht zu den heißesten Schauspielern gehört... Aber sobald er in Interviews den Mund aufmacht werde ich schwach!

Wenn ich mit einem Mann ausgiebig über wissenschaftliche Themen und Kunst diskutieren kann, macht mich das ganz schön an!

Letztens hab ich mich mit einem eher mäßig attraktiven Mann unterhalten. Er war aber sehr selbstsicher, hatte einen tollen Humor und wir haben uns in drei verschiedenen Sprachen unterhalten! Ich hab noch in der selben Nacht von ihm geträumt und bin hoffnungslos geil aufgewacht...

Geht das anderen Mädels auch so? Und wie sieht's bei den Herren der Schöpfung aus? Steht ihr auf intelligente Frauen? Oder schüchtert euch das eher ein und törnt ab?
Life has a gap in it.
It just does.
You don't go crazy trying to fill it like a lunatic.
(Geraldine in Take This Waltz)
porcelina
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 17:06

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon Lena » Sa 19. Dez 2015, 12:22

Klar, ich finde Intelligenz auch "attraktiv". By the way: Attraktiv ist ein weitläufiger Begriff.

Ich kann meinen "Sexpartner" (während der Partnerschaft nur der eine) auch nicht nur auf das Aussehen reduzieren, Intelligenz spielt da auch eine Rolle.

Wobei ich sagen muss, wenn ich mir einen ansehe, der ganz nett aussieht, dann zu 90 % auch Intelligent ist.

Keine Ahnung warum, hab da anscheinend ein gutes Händchen für. :lol:
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon nrwichser » So 20. Dez 2015, 17:29

Ich sehe das bei Frauen ähnlich.
Ich würde aber für mich selbst nicht "attraktiv finden" sagen, sondern irgend einen anderen Ausdruck wählen.
Bin selbst grad im Masterstudium (Dr. kommt vielleicht auch noch) und glaube, dass ich nicht unintelligent bin (Ich weiß, ich weiß, Eigenlob stinkt :D )
Mir ist es daher wichtig, dass ich mich mit Ihr über höhere Themen unterhalten kann und auch mal mit ihr diskutieren kann.
Gehört für mich einfach zum guten Umgang dazu, alles andere würde mich auf Dauer nur nerven und irgendwann das miteinander Zerstören.

Hat sich letztens bewahrheitet, als ich eine amerikanische Austauschstudentin kennen gelernt habe, die vom Wesen her ganz exakt dem "typisch blond und strohdoof"-Klischee aus amerikanischen Filmen glich.
Habe dann irgendwann den Kontakt abbrechen müssen :roll: :oops:
nrwichser
 

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon DerVierteBoy » Mo 21. Dez 2015, 00:39

Ich habe mir mal erlaubt, das Thema in diesen Bereich zu verschieben. ;)

Also, ich für mich finde, dass Intelligenz schon eine wichtige Rolle spielt. Ich erwarte natürlich keinen Gegenpart, der überdurchschnittlich intelligent ist, aber zumindest ein gewisses Maß an Allgemeinbildung, aber auch die Fähigkeit zu vernünftigen Diskussionen und zur Meinungsbildung sollten gegeben sein. Nicht nur, weil man so deutlich mehr Gesprächsthemen hat, sondern auch, weil diese Eigenschaften das gesamte Leben erleichtern können.

Wie gesagt, letztendlich ist Intelligenz für mich aber auch "nur" ein Baustein im Gesamtkunstwerk.
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:13

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon CoolMcCool » Mo 21. Dez 2015, 20:31

Naja ganz so einfach ist es nicht. Bildung und Intelligenz sind nicht unbedingt das Gleiche.
Ich denke dass meine Frau ein Stück weit intelligenter ist als (wie :P ) ich, dafür bin ich auf vielen Gebieten gebildeter als sie.

Wir kommen halt auch aus verschiedenen Gebieten, ich bin mehr der Mann der sich für Politik, Geschichte, Soziologie, Literatur etc. interessiert.
Sie ist als Zahnärztin mehr an wissenschaftlichen Dingen Interessiert.

Wir ergänzen uns da ganz gut und lernen auch voneinander.

Abgesehen davon gibt es die eine Intelligenz nicht. Die gängigen Intelligenz Test sind ne Sammlung von Logik Fragen, dabei spielt aber die im Leben sehr wichtige Frage der sozialen Intelligenz keine große Rolle.

Man kann es schwer auf die reine Intelligenz herunterbrechen.
Ich steh auf Menschen, die sich mit der Welt auseinandersetzen und dabei spielt Bildung und Intelliganz natürlich ne Rolle, hab aber auch schon gebildete und vermutlich intelligente Menschen erlebt, die ich in Ihren Ansichten sehr beschränkt fand, auch umgekehrt habe ich Leute kennen gelernt, die fast gar keine Bildung hatten, aber vom Leben mehr begriffen als manch anderer.

Der Intelligenz-Quotient oder der Schul- bzw. Studien Abschluss ist also für mich also nicht unbedingt entscheidend.
Schona und doch so fern
Benutzeravatar
CoolMcCool
ModeratorIn
 
Beiträge: 1959
Registriert: Di 7. Jul 2009, 17:15

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon porcelina » Do 28. Apr 2016, 09:59

"Man kann es schwer auf die reine Intelligenz herunterbrechen.
Ich steh auf Menschen, die sich mit der Welt auseinandersetzen und dabei spielt Bildung und Intelliganz natürlich ne Rolle, hab aber auch schon gebildete und vermutlich intelligente Menschen erlebt, die ich in Ihren Ansichten sehr beschränkt fand, auch umgekehrt habe ich Leute kennen gelernt, die fast gar keine Bildung hatten, aber vom Leben mehr begriffen als manch anderer."

CoolMcCool, da stimme ich dir vollkommen zu!

Es ist ja eigentlich nichts Ungewöhnliches, dass man sich attraktiv findet, wenn man Gemeinsamkeiten und die selben Interessen hat und sich so einfach ein tolles Gespräch entwickeln kann.

Aber ich bin ganz allgemein auch der Ansicht, dass nicht die Bildung per se die große Rolle spielt, sondern die Intelligenz einer Person. Und eine Aufgeschlossenheit, die auch eine gesunde Portion Humor mit sich bringt.

Aber es stimmt schon... Wer findet das in der Art eigentlich NICHT attraktiv? ;)

Und mit zunehmendem Alter und Erfahrung schaut man selbstverständlich auch verstärkt auf den Charakter und was im Köpfchen drinsteckt.

Also was ist dann eigentlich Sapiophilie? *Haha*
Life has a gap in it.
It just does.
You don't go crazy trying to fill it like a lunatic.
(Geraldine in Take This Waltz)
porcelina
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 17:06

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon NCIS » Mi 30. Nov 2016, 18:59

Also für die Partnerwahl spielt ein gewisses Maß an Bildung definitiv eine Rolle. Man schaut sich doch ab und an mal in anderen Portalen um, klickt auf Profile und manchmal bin ich echt erschüttert, dass Leute andere Leute kennenlernen wollen, aber grundlegende Rechtschreibkenntnisse vermissen lassen. Ich verlange ja nicht, dass man für das Erstellen eines Profils irgendwann einmal nach Stockholm zur Verleihung des Literaturnobelpreises eingeladen werden muss, aber wenigstens den Inhalt des Textes sollte man sich irgendwie erschließen können.

Ich finde es auch unglaublich anziehend, wenn man mit einer Frau ein interessantes Gespräch führen kann. Wenn sie sich für viele Dinge begeistern lässt, neugierig ist und gerne Neues dazulernt und mir dabei auch noch etwas beibringen kann. Die Neugierde ist eine der Eigenschaften, die ich an mir selbst als eine meiner größten Stärken bezeichnen würde (okay, ab und an, wenn ich wieder einmal zu neugierig bin, ist sie bestimmt eher eine Schwäche, aber das ist ein anderes Thema). Wenn ich etwas nicht verstehe, dann will ich das unbedingt wissen. Wenn meine Partnerin diese Leidenschaft teilen würde, wäre das auf jeden Fall ein großer Pluspunkt.

Ich habe aber auch festgestellt, dass ich an einer Frau Intelligenz zwar schätze, aber bitte nicht in meinem Spezialgebiet. Da muss ich zugeben, bin ich schon recht (ein)gebildet und genieße es, derjenige im Raum zu sein, der davon die meiste Ahnung hat. Ich weiß, nicht unbedingt tugendhaftes Denken, aber wir sind eben alle nicht perfekt. Aus diesem Grund könnte ich wahrscheinlich nie mit einer Frau zusammen sein, die exakt das Gleiche studiert wie ich es tue.
Vielleicht habe ich auch einfach nur Angst, dass sie mehr wissen könnte als ich? Dass ich doch nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen bin? Mit Freunden, Bekannten oder Kollegen habe ich ansonsten keine Probleme zu "fachsimpeln". Vielleicht liegt es aber einfach auch daran, dass ich Angst habe, dass schnell der Gesprächsstoff ausgeht, wenn beide wirklich haargenau die gleichen Interessen haben. Wenn sie woanders brillieren kann, dann ist das wiederum eine schöne Ergänzung.

Von mir aus dürfte meine Partnerin zum Beispiel ein absolutes Sprachgenie sein. Ich selbst bin froh, dass ich Englisch einigermaßen gut beherrsche. Das bisschen Russisch, was ich in der Schule einmal gelernt habe, habe ich fast vollständig vergessen. Immerhin kann ich die kyrillischen Buchstaben noch lesen. Und das eine Jahr Lateinunterricht...na ja...reden wir nicht drüber. :lol:
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon Blumator » Mi 30. Nov 2016, 19:15

CMC hat es vor einmal Jahr schon ziemlich Perfekt auf den Punkt gebracht.

Intelligenz ist nicht das gleiche wie Bildung.
Vom einen viel und vom anderen eher wenig(er) bringt mich nicht weiter.

Ich brauch keine Intelligenzbestie, Schulabschluss, Noten etc. sind für mich absolut unwichtig.

Natürlich möchte ich auch keine die Dumm wie Brot ist.

Ich finde beides wichtig, Allgemeinwissen ist für mich aber noch etwas wichtiger als reine Intelligenz.


NCIS hat geschrieben:Ich habe aber auch festgestellt, dass ich an einer Frau Intelligenz zwar schätze, aber bitte nicht in meinem Spezialgebiet. Da muss ich zugeben, bin ich schon recht (ein)gebildet und genieße es, derjenige im Raum zu sein, der davon die meiste Ahnung hat.


Da ich kein Spezialgebiet habe, zumindest wüßte ich keins, spielt das für mich keine Rolle.
Wenn wir beide in einem Gebiet auf dem gleichen Level sind wäre mir sogar lieber, damit man sich auch entsprechend darüber unterhalten kann.

Ich kann nichts wirklich super, dafür vieles ganz gut.


Abschließend lässt sich sagen:

Es sollte keine "saudumme" Nuss sein aber auch kein "Genie". ;) :lol:
Benutzeravatar
Blumator
 
Beiträge: 1635
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 03:05
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon Lena » Di 6. Dez 2016, 17:32

CoolMcCool hat geschrieben:[...] intelligenter ist als (wie :P ) ich [...]


Hahahaha. Warum lese ich das jetzt erst?
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Sapiohpil - wenn Intelligenz antörnt!

Beitragvon Speer » Sa 6. Mai 2017, 12:33

Ich glaube, dass die meisten an Personen interessiert sind, die in etwa ihre eigene Intelligenz haben, bzw. Sie glauben sich mit der Person auf dem selben Niveau zu befinden. Das fällt auch nicht so stark auf, da wir, zumindestens glaube ich das, mit Personen umgeben sind, die eine ähnliche Bildung oder ein ähnliches Interesse an Bildung wie wir haben.
Saphiophil, auch wenn ich den Begriff vorher noch nie gehört habe, wäre dann meiner Interpretation nach das Interesse an Personen die gebildeter oder klüger als die eigene Person erscheinen.
Bitte keinerlei Chat, icq, "möchtest du schreiben" Anfragen
Danke
Speer
Wichskönig
 
Beiträge: 354
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 22:45
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Philly und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de