Wenig Sex und wenig geknutsche

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » Mo 22. Dez 2014, 11:39

Hallo zusammen!
Ich hätte mal eine Frage. Überwiegend an die Damenwelt, da ihr vermutlich hier Wissen aus erster Hand bereit halten könnt ;)

Ich habe seit einem guten Jahr eine Freundin mit der ich sehr sehr glücklich bin.
Kurz zusammengefasst: Wir lieben uns :!:

Mein Problem ist, dass sie sehr selten Knutschen will oder auch selten Sex haben will.
Beides eher so 2-Mal pro Woche. Manchmal öfter machmal seltener. War aber von Anfang an nicht anders (eher noch seltener) ...

Ist das normal?
Will ich überdurchschnittlich oft? Mir geht es ja nicht "nur" um Sex, wild rumknutschen wäre auch schon toll :oops:
Darüber geredet haben wir schon, sie sag, dass sie hat halt nicht "immer" Lust hat.

Ich stehe halt auch so auf, sie, dass es für mich mittlerweile zur Belastung geworden ist. Ich versuche mich ständig zurückzuhalten - aber das ist so furchtbar anstrengend! Ich liebe sie!

PS: Sind beide um die 30
Zuletzt geändert von snoopi am Mo 22. Dez 2014, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Wichser_PLZ53 » Mo 22. Dez 2014, 11:58

Mein Ratschlag: Stell für Dich fest, wie wichtig Dir der Sex (mit ihr) ist und sag es ihr. Wenn sie auf diese Wichtigkeit nicht eingehen kann oder will und weiterhin "keine Lust hat" ... sich also keine Änderung einstellt, trenn Dich von ihr. Bei Frauen wird das selten im Laufe der Jahre besser mit einem Mehr an Lust.

Falls Dir aber Sex (mit ihr) nicht so wichtig ist, akzeptiers einfach so wie es ist und leb in all den anderen Bereichen der Zweisamkeit gut mir ihr zusammen. Da spricht ja nix gegen.

Falls Du mit ihr gut klarkommst, überleg Dir alternativ, ob Du Dir den Sex woanders holst (evtl. auch gänzlich in der der Art, wie DU ihn MAGST) und leb Dich dort aus.

Wenn der Partner/die Partnerin keinen Sex mag, heißt das nicht, dass man aus lauter Liebe darauf komplett verzichten muss. Evtl. geht ja das Zwei-Frauen-Modell "eine geile Schlampe fürs Bett und eine Frau für's Leben".

Denk in diesem Fall an Dich und nicht an Deine Partnerin ... machs in dem Fall genau wie sie es auch macht :)

Good luck
Wichser_PLZ53
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 12:33
Wohnort: 53347 Alfter

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » Mo 22. Dez 2014, 12:11

Also fremd gehen werde ich ganz bestimmt nicht! Punkt.
Natürlich ist mir der Sex sehr wichtig, sonst würde ich hier wohl meine Verzweiflung nicht kund tun.
Trennen will ich mich ganz bestimmt auch nicht, sie ist einfach die richtige für mich - in allen Bereichen.

Außer Sex... der kommt für mich zu kurz.

Für Vorschläge bin ich gerne offen, solange es nicht "Trennung" oder "Fremdgehen" sind.
Ich hab auch schon überlegt ob es etwas gibt um meine "Lust" einzudämmen - Hormonpräparate oder so, aber das ist ja auch keine optimale Lösung :(
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Kratzbaum » Mo 22. Dez 2014, 21:31

Jetzt musst du meine Erinnerung etwas auffrischen;
war sie diejenige, über die du hier schon einmal berichtet hattest?
Ich erinnere mich da an psyschiche Probleme!?

Es könnte sein, dass sie Schwierigkeiten hat, sich fallenzulassen,
dann könntest du, wenn du die Initiative ergreifst und ihr gut zuredest,
ihr helfen, euch besser zu lieben.

Aber und das ist nicht unwichtig: ist sie wirklich ernsthaft psychisch erkrankt,
insbesondere stark in ihrer Sexualität eingeschränkt,
kannst du ihr nicht helfen, das kann nur jemand Professionelles mit deutlich mehr Abstand!

Insbesondere, dass sie dich nicht küssen will,
ist da für mich ein Alarmsignal!
Ist einfach, nicht zu intim, kann man theoretisch überall machen...
Hat sich das eigentlich reduziert oder war das immer so selten?

Es gibt da nur wenige Möglichkeiten:
-du versuchst einfach, sie zu verführen und deinen Charme spielen zu lassen,
-du redest mit ihr und ihr bekommt das beide hin,
-du machst Schluss mit ihr und/oder sie lässt sich professionell helfen.

Vielleicht auch Kombinationen daraus,
aber ein Allheilmittel gibt es da nicht!

Vielleicht fällt ja noch jemand Anderem etwas ein...
ist schon spät! ;)
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2571
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Backy » Mo 22. Dez 2014, 22:58

Von mir auch zwei Dinge dazu:

Sprecht doch mal statt über das wie oft über das wie. Mag sie das wilde Rumgeknutsche mit Dir denn, bekommt sie weiche Knie davon und vergißt sie dabei alles um sich herum ? Vielleicht küßt Du zu nass/zu wild/mit zuviel Zunge/... und sie mag es deswegen nicht ? Dito Euer Sex.

Wenn Du eine Weile in der Schokoladenfabrik arbeitest, kannst Du keine Schoki mehr sehen. Dein ständiger, wenn auch nicht unbedingt offen geäußerter Wunsch nach Sex erdrückt sie vielleicht, anstatt sie anzumachen. Versuche, Dich rar zu machen, laß Dich von ihr jagen, laß Dir von ihr zeigen, dass sie Dich will. Ich weiß, das ist schwer ... Du wirst möglicherweise lange warten müssen. Dann aber ihr Begehren zu spüren, entschädigt Dich dafür und zeigt ihr selber auch, dass sie es will.

Ach, und eins noch: wenn Kratzi Recht hat und Deine Lady wegen psychischer Probleme Tabletten nimmt, denk dran, die haben als Nebenwirkung auch Libidoverlust.
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » Mi 24. Dez 2014, 10:18

Hallo nochmal,
als psychische Probleme hat sie nicht. Stress in der Arbeit ja, aber ansonsten ist alles ok!

Wir haben über das "wie" schon geredet... muss mich beim Knutschen zusammenreißen, das ich nicht zu feucht Knutsche - aber ob das alles ist. :?
Aber weiche Knie bekommt sie vom Knutschen denke ich gar nicht.
Das Vorspiel im Bett darf bei ihr auch nicht zu lange dauern, sie will dann immer gleich richtig loslegen.
Auch sanfte Berührungen oder Küsse im Nacken, Hals, Ohren, ... mag sie einfach nicht (da kann ich auch nichts dafür).
Normale einfache Küsse sind kein Problem, die gibt es mehrmals täglich/stündlich.

Ist 2-Mal pro Woche wirklich ungewöhnlich selten für Frauen?
Oder ist sie letztendlich ganz normal?
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Wichser_PLZ53 » Mi 24. Dez 2014, 10:31

wie wär es mit "auf Distanz gehen" und mal gar nichts machen. Kein Versuch körperlicher Annäherung Deinerseits .. sondern einfach abwarten, wann wie und wo sie sich Dir annähert.

Wenn Dir das gelingt, könnte das zeigen, wie sehr sie an dem körperlichen Miteinander interessiert ist.

Risiko ist, dass Sie nichts macht und Du der mit den Fragezeichen bleibst.
Wichser_PLZ53
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 12:33
Wohnort: 53347 Alfter

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » Sa 27. Dez 2014, 11:14

Auf körperlichen Abstand zu gehen versuche ich, aber es fällt mir sehr sehr schwer.
Ihr fällt dann aber bestimmt auf, das was nicht stimmt...

Aber ich versuchst mal.
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Backy » Di 6. Jan 2015, 12:22

Wir bitten um Berichterstattung ! Hat sich etwas getan ?
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » Fr 9. Jan 2015, 09:13

Also Abstand halten hat so nicht wirklich viel geändert. Getan hat sich erst mal natürlich nichts.
Nach etwa einer Woche wollte sie dann auch Sex, aber öfter als normal war das auch nicht.
Aufgefallen ist ihr das (mit dem Abstand) ebenfalls nicht wirklich (zumindest hat sie es nicht gesagt) und geknutscht wird auch nicht öfter. Eher weniger, da ich ja nichts mehr "anfange".

Was noch passiert ist: Wenn ich schlafe klammere ich mich neuerdings anscheinend an sie! Das mache ich nicht absichtlich, aber anscheinend fehlt mir der nahe körperliche Kontakt zunehmend :(
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Backy » Fr 9. Jan 2015, 23:36

Der traurige Smiley am Ende bedeutet wohl, dass ihr das Anklammern zuviel ist. Mach Dir da bitte nichts draus, ich kann das beim Schlafen auch nicht haben !

Nicht, dass man nach einer Woche schon Schlüsse ziehen könnte ... aber sie hat Lust auf Dich und will Sex mit Dir (supi), aber küssen mag sie nicht (hmpf). Vielleicht könntest Du in der nächsten Woche mal Variationen antesten ? Statt langem Verwöhnen mal ein Quickie, statt Zungenküssen nur mal die Lippen spielen lassen ?
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon snoopi » So 1. Feb 2015, 14:39

Also ich hätte einen kurzen Statusbericht:
Seit meiner Aktion (dass ich mich zurückhalte) sind sexuelle Kontakte (Küssen und Sex) stark rückläufig.
Sex ist jetzt nur noch so einmal die Woche, wenn überhaupt. Knutschen auch nicht häufiger.
Quicky kann ich komplett vergessen... .

Wenn ich nicht so sehr lieben würde, könnte ich so auch nicht weitermachen.
:cry:
Benutzeravatar
snoopi
 
Beiträge: 83
Registriert: So 11. Jun 2006, 14:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Backy » So 1. Feb 2015, 22:36

Ich versteh sie einfach nicht *seufz*. Das ist ein so wichtiger Teil in einer Beziehung ! Und ein so schöner ...
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Kratzbaum » Mo 2. Feb 2015, 19:09

Vielleicht ist sie sich dir zu sicher?

Du hast dich zwar zurückgezogen,
aber eben nur sexuell,
wenn sie einen geringeren Sexualtrieb hat,
kann sie auch wesentlich länger ohne auskommen.

Wenn sie dich dennoch ganz normal "hat",
wieso sich dann die Arbeit machen!?

Einfach ausgedrückt:
Männer müssen auch mal die Initiative ergreifen,
Rückzug der eigenen Person ohne jedes Locken,
das wirkt eher wie eine Blume, die verblüht.

Es kann aber auch sein, dass eure Beziehung schlicht an einem Wendepunkt ist,
an dem Attraktion nachlässt und auch du selbst dich fragen musst,
ob dir das dann noch genug gibt -
es gibt auch etliche Päärchen, die nicht jede Nacht wild rumvögeln
und dennoch glücklich zusammen sind;
andere trennen sich.

Natürlich schmeißen viele allzu leichtfertig etwas Wunderbares weg,
nur weil es mal ein Bisschen Arbeit bedeutet,
das ist schändlich, besonders für einen Selbst, weil es Weglaufen gleichkommt -
dennoch gibt es auch den umgekehrten Fall:
wenn man nur an etwas festhällt, das gar keine Bedeutung mehr hat.
Und ich sehe, dass dich das kaputt macht,
es gibt also zwei Möglichkeiten
1. ihr schafft es,
2. irgendwann beendet ihr es, bzw. einer von euch,
wenn Letzteres der Fall ist, musst du stark sein
und es wird nicht leicht!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2571
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon CoolMcCool » Mi 4. Feb 2015, 13:21

War aber von Anfang an nicht anders (eher noch seltener) ...


Da du schreibst dass das von Anfang an nicht anders war liegt der Schluss nahe, dass ihr in der Hinsicht einfach nicht kompatibel seid. 1-2 mal die Woche ist jetzt nicht furchtbar viel aber jetzt auch nicht so wenig, dass man es unnormal nennen könnte.

Ist denn der Sex gut, bzw. habt ihr beide Spass daran wenn ihr es tut? Ich hab so ein bisschen dass Gefühl, dass sie ein bisschen ein Problem mit Intimität hat. Zumindest deutet das was du schreibst ein bisschen darauf hin:

Das Vorspiel im Bett darf bei ihr auch nicht zu lange dauern, sie will dann immer gleich richtig loslegen.
Auch sanfte Berührungen oder Küsse im Nacken, Hals, Ohren, ... mag sie einfach nicht (da kann ich auch nichts dafür).


Gibts denn sowas wir abendliches kuscheln oder richtige Umarmungen bei euch, oder ist der Sex an sich und die Küsschen die Einzige Intimität?
Schona und doch so fern
Benutzeravatar
CoolMcCool
ModeratorIn
 
Beiträge: 1958
Registriert: Di 7. Jul 2009, 17:15

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Joe D. » Mi 4. Feb 2015, 14:03

Ok, auch wenn das jetzt vielleicht blöd klingt, aber der Vorschlag von Wichser... auf Distanz zu gehen :roll: das war abzusehen, dass das schief gehen musste, sorry.

Aus der bisherigen Geschichte erschließt sich doch eine, zumindest leicht geringe Libido, als Alter und Dauer der Beziehung das vermuten lassen. In einer solchen Situation auf Abstand zu gehen ist daher grundverkehrt. Es signalisiert eine Anpassung des Verlangens an ihres und spielt ihr damit in die Karten.

Und es ist ein vielfach beobachtbares Phänomen, nicht bei allen, dass Frauen ihre Männer oftmals in eine bestimmte Richtung zu lenken versuchen. Ich habe es oft genug in vielen Beziehungen gesehen. Natürlich ist das stereotyp und nicht immer anwendbar, werden jetzt viele sagen, aber Frauen sind einfach Meister einer ganz subtilen Manipulation. Ich habs oft genug bei mir selbst und bei vielen anderen gesehen.

Kratzbaum hat diesbezüglich auch einen wichtigen Punkt angesprochen. Sie ist sich deiner sicher. Das ist das vielfach bemühte und dennoch so oft eintreffende Klischee von den "trockenen Schafen".

Also, aus meiner Sicht ergeben sich nur zwei Möglichkeiten, da du sie liebst und dieser ganze Kram mit Gefühlen und so, würde ich dir zu ersterer Möglichkeit raten. Die wäre, dich mit der Situation zu arrangieren. Ziehe dich nicht mehr von ihr zurück, nimm dir so viel wie du kriegen kannst und akzeptiere den Rest. Mit der Zeit, wird sich dein Verlangen tatsächlich dem ihren angleichen und ihr werdet eine harmonische Beziehung führen. Sie wird zwar wenig Sex enthalten, aber da du schreibst, dass sie "einfach die richtige für dich ist" wirst du es damit kompensieren können. Wenn ihr euren Schnitt von zwei Mal Sex in der Woche beibehalten könnt, seid ihr in weniger als fünf Jahren auf dem Durschnitt der allermeisten Paare und bei einem nicht geringen Anteil sogar darüber. (Ausnahmen bestätigen wie immer nur die Regel)

Die zweite Variante ist recht kurz. Da du ein Fremdgehen kategorisch ausschließt, was eine noble Haltung ist, wirst du dich Trennen müssen und eine Frau suchen, die eher zu deinen körperlichen Bedürfnissen passt.
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 00:30

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon SevusZeld » So 17. Jan 2016, 15:59

Um was einzuschmeißen ^^
Ich bin vielleicht erst 15 aber ich denk das 2mal pro woche + - vollkommen ausreichen ^^
ist zumindest meine persönliche ansicht und Meinung zu dem Thema :)

LG: SevusZeld
Wem du's heute kannst's besorgen, das Verschiebe nicht auf Morgen ;)
Benutzeravatar
SevusZeld
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 08:21
Wohnort: Bayern :)

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Litschee » Fr 11. Mär 2016, 18:32

Wenn ich mich als Frau, der es ganz ähnlich geht wie deiner Freundin, mal kurz einmischen dürfte:

Ihr seid alle ganz schön anspruchsvoll :lol: Schon einmal darüber nachgedacht, dass eine Frau mit ohnehin nicht übersteigerter Libido auch einfach nicht in eine Ecke gedrängt werden möchte?

Ich glaube, mich mit der Situation deiner Freundin sehr gut identifizieren zu können: Auch ich habe kaum häufiger als dreimal die Woche Sex (wenn überhaupt) und bin kein riesen Fan von innigem Rumgeknutsche.
Warum das bei mir so ist? Auch mein Freund hätte gerne sehr viel mehr Sex (sein Ziel wäre so zweimal täglich, meines einmal die Woche), was er mir auch schon sehr, sehr häufig zum Ausdruck gebracht hat. Das brennt sich ein. Es gibt kaum mehr eine intime Situation, in der bei mir nicht schon wieder alle Signale auf "Sex" stehen. Und das liegt einfach nur daran, dass ich mir denke: "Naja komm, wenn wir jetzt schon einmal rumknutschen, dann können wir auch miteinander schlafen. Er will es ja eh."
Im Umkehrschluss versuche ich dann aber auch, Intimitäten weitestgehend zu vermeiden - sonst schlafen wir ja schon wieder miteinander. Das heißt nicht nur, dass ich arges Küssen vermeide, sondern auch sexy Unterwäsche, knappe Kleider, Ausziehen vor meinem Freund,... Und wenn ich es dann doch mal mache, bin ich eigentlich schon wieder genervt, weil ich ja weiß, worauf das hinausläuft.

Das Ganze ist ein Teufelskreis, der sich nur einpendeln kann, wenn die Frau nicht mehr das Gefühl hat, ständig bedrängt zu werden. Aber dadurch, dass schon früher und auch später immer mal wieder angesprochen wurde, dass der Sex nicht langt, ist das schwer hinzubekommen.

Bei mir ist es in der Regel aber tatsächlich so, dass ich in dem Moment mit meinem Freund schlafen kann, in dem ich zu 100% weiß, dass er mir meine Zeit lässt. Dazu muss ich ihn dann aber wirklich weit getrieben haben, weil das seinerseits dann auch ein Akt der Resignation ist. Wenn er mich nur in Ruhe lässt, aber eigentlich darauf hofft, dass wir bald miteinander schlafen, dann merke ich das sofort und es geht gar nichts. Auch wenn er mich nicht küsst, spüre ich in jedem Blick und jeder Berührung, was er sich wünscht und wo seine Gedanken sind. Das bringt also wirklich rein gar nichts.

Um noch kurz einen Gedanken einzuwerfen, der mir ganz regelmäßig als Argument durch den Kopf schießt: Wenn mein Freund mehr Sex möchte, dann ist zwar das Onanieren kein Ersatz, macht aber die Bedürfnisse möglicherweise zumindest ertragbar. Wenn ich deutlich häufiger mit meinem Freund schlafe, als ich es möchte, dann hängt mir nicht nur der Sex zum Hals heraus, sondern vor allem mein Freund. Das kann ich mal eine Woche mitmachen, aber danach ekelt es mich nur noch, weil ich den Sex so erzwungen ja doppelt und dreifach nicht genießen kann. So wird Sex ganz schnell zu einem Punkt meiner täglichen To-Do-Liste...neben Spülen oder Zähneputzen oder sowas. Und obendrein kann ich meinen Freund dann gar nicht mehr um mich haben und aus dem Beziehungstest "wenig Sex" wurde im Handumdrehen der Beziehungstest "viel Sex".

Zuletzt möchte ich noch ein Verhalten erklären, was deine Freundin und ich auch gemeinsam haben: Das kurze Vorspiel. Bei mir persönlich ist es so, dass ich das Vorspiel in den allermeisten Fällen als total krampfig empfinde und wenn überhaupt, dann erst beim Sex auftaue. Wieso sollte ich dann also das Vorspiel in die Länge ziehen? Dann schmiere ich mir lieber ein wenig Spucke zwischen die Beine und gebe Vollgas, weil dann der Teil kommt, bei dem ich manchmal einen leeren Kopf bekomme und den ich wirklich genießen kann.

Das soll nicht heißen, dass deine Freundin genauso tickt wie ich, aber es klingt alles echt extrem ähnlich, weshalb zumindest manche Punkte gleich sein könnten.
In Deutschland nennen sie es "Jugend sucht". In England nennen sie es "Petting".
Wenn Stiftung Warentest einen Vibrator testet, ist dann "befriedigend" besser, als "gut"?
Benutzeravatar
Litschee
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 1600
Registriert: Di 16. Feb 2010, 20:40

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Fritzi » Fr 18. Mär 2016, 00:17

@ Snoopi, hat sich zwischenzeitlich etwas bei euch verändert ?
Wenig angesprochen wurde Streß im Beruf, anderweitige Sorgen oder Kinder.
All das kann die Lust auf Sex ziemlich dämpfen, wenn man müde ist oder den Kopf nicht frei bekommt.
Die Bedürfnisse können stark schwanken, deshalb schlage ich ein offenes Gespräch vor.
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 206
Registriert: Do 8. Feb 2007, 15:46

Re: Wenig Sex und wenig geknutsche

Beitragvon Klamotten-Fetisch » So 24. Apr 2016, 12:23

Ich kannte das Problem von meiner jetzt besten Freundin.
Ihr war Knutschen und Hand in Hand gehen (also das typische Pärchen-Dasein) zu blöd bzw nicht wichtig. Wenn sie es mal gemacht hat, dann nur notgedrungen, damit ich nicht immer so traurig nebenher laufe.

Auch wenn ich sie geliebt habe, wurde mir klar, dass ich langfristig nicht glücklich werde, also haben wir uns schweren Herzens getrennt.
Mir sind solche Dinge wichtiger als wildes Gebumse im Bett, daher hätte es auf kurz oder lang nicht funktioniert. (Sex wollte sie immer, auch draußen, wenn keiner guckte)

Es ist immer ne Zwickmühle, wenn man sich in jemanden verliebt hat, und dann feststellt, dass das, was einem wichtig ist, für den Partner eine untergeordnete Rolle spielt.

Man sollte offen über sowas reden, aber wenn man feststellt, dass unterschiedliche Ansichten vorliegen, hat eine längerfristige Beziehung keinen Sinn

Ich lege z.B. sehr viel Wert darauf, dass man das Glück offen zeigt (Hand in Hand gehen, Küsschen geben, von mir aus auch bei Fratzbook angeben dass man zusammen ist) und das man sich gegenseitig sagt, was man nun grade macht.
Leider hat bislang fast jedes Date ein Problem damit, weil in deren Augen "eine Beziehung durchaus ohne Knutschen und Kuscheln funktioniert", bzw. ich kontrollsüchtig bin, weil ich frage, was sie denn gerade so treibt, bzw. ob sie nach der Party gut zuhause angekommen ist.
Benutzeravatar
Klamotten-Fetisch
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 17:40
Wohnort: Irgendwo zwischen Kiel und Lübeck


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de