Eine Gedankenspielerei...

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon DerVierteBoy » So 30. Mär 2014, 01:08

Ich hatte in den letzten Wochen einige Gedankenspiele, aber dieses fand ich einfach zu interessant, um es für mich zu behalten.

Stellen wir uns folgendes Szenario vor: Ihr habt endlich Euren Traum-Partner gefunden; diese eine Person, die einfach genau so ist, wie Ihr Euch erträumt habt, einfach wunderschön und charakterlich top…der einzige Haken: dieser Mensch liebt euch nicht!

Bis dahin, ein gar nicht so unwahrscheinliches Szenario. Aber jetzt mal angenommen, es würde eine Mixtur geben, die den Hormonhaushalt derart durcheinander bringt, dass sich diese Person plötzlich doch widerstandslos in Euch verliebt; Würdet Ihr von dieser Mixtur Gebrauch machen?

Um die Sache nicht zu beeinflussen, werde ich erstmal ein paar Antworten abwarten und meine Meinung dann äußern.
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 12:13

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Bandrix » So 30. Mär 2014, 02:41

Jep, auf jeden Fall. Nicht nur weil ich vom Egoisten im Menschen überzeugt bin und jedes Moralisieren als Heuchelei empfinden würde, sondern auch, weil ich es nicht einmal für sonderlich unmoralisch halten würde.

Vorausgesetzt es ist eine "Mixtur", die keine Nebenwirkungen zeigt. Dann ist sie glücklich, ich bin glücklich und ...hmmmm bin ich das wirklich? :D
Das witzige an solchen philosophischen Fragen ist immer, dass ich mir bei der Antwort anfangs oft sicher bin, mir aber dann andere Gedanken noch kommen, die das Ganze wieder unsicher machen.

Denn natürlich kann es auch sehr gut sein, dass meine Liebe zu ihr daraufhin schwindet, weil mir klar ist, dass diese Liebe nicht echt ist. Es könnte sein, dass ich sie nach ein paar Wochen fallen lassen würde... und dann hätte ich auf ewig eine unglücklich Verliebte Frau am Hals. Das könnte ich ganz und gar nicht verantworten.

Deshalb die langweiligste aller Antworten: Ich weiß es nicht. ;)
(aber momentan tendiere ich doch dazu, es nicht zu tun)
Bandrix
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 00:24

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Redbone » So 30. Mär 2014, 09:25

Nein, ich würde es keinesfalls machen. Ich hätte absolut keine Freude an einer Person, die mich nur liebt, weil ich sie manipuliert habe.
Ich will, dass sie mich beißt.
Benutzeravatar
Redbone
 
Beiträge: 3260
Registriert: Di 30. Aug 2005, 20:50

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Speer » So 30. Mär 2014, 09:31

Ich wütde es auch nicht machen.
Kann ich einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.
Sie hätte wahrscheinlich jemanden gefunden den sie liebt und deshalb ist es zu egoistisch als dass ich es tun würde.
Bitte keinerlei Chat, icq, "möchtest du schreiben" Anfragen
Danke
Speer
Wichskönig
 
Beiträge: 354
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 23:45
Wohnort: Deutschland

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Kratzbaum » So 30. Mär 2014, 09:49

Na, dann stelle ich doch mal die provokative Frage:
was ist denn nicht Manipulation?

Wenn man es genau nimmt, ist Werbung immer Manikpulation
und wenn man dann in einer Beziehung ist, dann zeigt sich doch erst, ob das auch was taugt.

Und ob sie mit einem zusammenkommt, weil sie einen liebt (am Anfang sprechen die Hormone so oder so),
wo ist der Unterschied ob sie nun mit jemand Anderem zusammenkommt, weil sie den liebt?

Liebe ist ja eigentlich immer egoistisch,
so wie jeder Altruismus sich biologisch als Egoismus erklären lässt...


Nur um die Diskussion mal etwas zum kreiseln zu bringen! ^^
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Redbone » So 30. Mär 2014, 10:13

Kratzbaum hat geschrieben:was ist denn nicht Manipulation?

Gute Frage... Das ist so, wie mit der Frage, wie man einen "Haufen" definiert: Zuerst hat man nur ein paar Sandkörnchen, dann eine Prise, dann ein Häufchen und zum Schluss einen Haufen. Ab wann ist ein Haufen ein Haufen? Nach welchen Kriterien definiert man einen Haufen? Nach Volumen? Gewicht? Fläche? Höhe? Oberfläche? Stückzahl der einzelnen Teilchen?
Ich glaube, das muss jeder für sich entscheiden. Was für den einen nur ein kleines Häufchen ist, ist für den anderen bereits ein großer Haufen.

Die Art der Manipulation in DVBs Gedankenexperiment ist für mich jedenfalls eindeutig zuviel.
Ich will, dass sie mich beißt.
Benutzeravatar
Redbone
 
Beiträge: 3260
Registriert: Di 30. Aug 2005, 20:50

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon DerVierteBoy » So 30. Mär 2014, 10:59

Kratzbaum hat geschrieben:Wenn man es genau nimmt, ist Werbung immer Manikpulation


Ich denke aber, dass da doch ein Unterschied besteht. Während Werbung einen großen Personenkreis zu manipulieren versucht, würde man in meinem Szenario ja gezielt eine Person manipulieren wollen.

Ansonsten stimme ich den vorherigen Antworten aber zu; beim ersten Gedanken daran, hab ich noch etwas gezögert, mittlerweile bin ich jedoch zu dem Schluss gekommen, dass die Nachteile überwiegen und ich es schon deswegen nicht machen würde. Dann würde ich lieber Abstriche machen, als einen Menschen zu "zwingen", mich zu lieben.
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 12:13

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Bandrix » So 30. Mär 2014, 12:51

Ein kluger Gedanke, Kratzbaum!

Ich glaube, @DerVierteBoy, dass Kratzbaum mit dem Begriff "Werbung" auch das Werben um einen bestimmten Menschen einbezieht. Denn eigentlich verstreuen wir diese Mixtur über jede, auf die wir es abgesehen haben, nur in einer schwächeren Konzentration. Wir wollen sie durch die richtigen Worte und möglicherweise auch Tricks in uns verliebt machen. Und am Ende redet man sich ein, dass man so oder so zusammengehört. Es wäre jedoch nie so gekommen, wenn du selbst nichts versucht hättest und ihre Gefühle, die anfangs nicht vorhanden waren, manipuliert hättest. Denn Liebe auf den ersten Blick? Naja... ;)
Bandrix
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 00:24

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon DerVierteBoy » So 30. Mär 2014, 13:00

Bandrix hat geschrieben:Ich glaube, @DerVierteBoy, dass Kratzbaum mit dem Begriff "Werbung" auch das Werben um einen bestimmten Menschen einbezieht.


Stimmt, jetzt wo ich es nochmal lese, könntest Du Recht haben. Das kommt davon, wenn ich mich unausgeschlafen im Forum rumtreibe... :D

Wir wollen sie durch die richtigen Worte und möglicherweise auch Tricks in uns verliebt machen.


Trotzdem macht es einen Unterschied, ob man für diese Verliebtheit auch etwas tut oder sich einfach nur bequem zurücklehnt und einem Zaubermittelchen die Arbeit überlässt. Von daher ist es schon eine ziemlich schwache Konzentration. ;)
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 12:13

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Kratzbaum » So 30. Mär 2014, 23:08

Ich streue mal weiter ein: mit Werbung meinte ich tatsächlich Brautwerbung bzw. Flirten.

Weiterhin: die Annahme, dass man derjenigen damit was Schlechtes tut,
geht die nicht auch davon aus, dass man selbst nicht tauglich ist?
Was ist darüber hinaus, wenn man bedenkt, dass man sie so nur auf sich aufmerksam macht?

Wir reden ja von Hormonen, die verfliegen auch wieder,
gibt ja auch viele Mädels, die einen Kerl in der Disco kennenlernen,
mit dem abrauschen und trotzdem am nächsten Tag nicht mit dem zusammen sind,
die haben aber (Verhütung von Geschlechtskrankheiten vorausgesetzt) keinen bleibenden Schaden...

Vielleicht gehe ich aber auch nur von etwas aus, was nicht so ist,
nämlich dass die Wirkung des Zaubertrankes verfliegen wird,
aber selbst wenn nicht: ist die andere Person über lebenslange Liebe wirklich unglücklich?
Wenn ja, dass muss da aber auch noch was anderes hinzukommen, um Unglück zu erzeugen...

Vielleicht bin ich auch von dem Anime DearS beeinflusst, den ich neulich mehr oder minder freiwillig gesehen habe,
allerdings geht es da ja eher um Sklaverei.
Vielleicht noch interessant in dem Zusammenhang: müsste das Mädel dann für dich kochen
oder würde es sich darüber freuen? ;)
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Bandrix » Mo 31. Mär 2014, 01:13

Auf die Dame bezogen, bin ich ganz ähnlicher Meinung. Aber der springende Punkt ist für mich hierbei, wie es mir selbst dabei geht. Ich denke, das verhält sich wie bei Doping im Sport. Entweder du trainierst hart und versuchst es oder du bedienst dich fremder Hilfe und gewinnst. Die Frage ist nur, ob dein Stolz es verträgt. Die Tatsache, dass man (auch im Unterschied zum Sport) ständig, wirklich ständig mit diesem "Sieg" konfrontiert wird, macht die Sache womöglich nicht unbedingt einfacher.
Bandrix
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 00:24

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Joe D. » Mo 31. Mär 2014, 03:40

Mal eine Frage, weil hier an irgendeiner Stelle von "Zwang" die rede ist.

Was bedeutet denn Zwang in dieser Position?

Also, in der Theorie habe ich ja die Möglichkeit das Mittel zu geben oder nicht zu geben. Im Fall dass ich mich für den im bisherigen Konsens moralisch korrekten Weg entscheide und das Mittel nicht gebe, kommt es also nicht zu der Partnerschaft. Begründet wird dies damit, dass es ja eine Art Zwang darstellt. Aber das ist doch ein Widerspruch in sich.

Wenn das Mittel zur Verliebtheit führt, muss dies damit einhergehen, dass die Erinnerung daran, dass ich der betreffenden Person das Mittel gegeben habe, ausgelöscht werden, denn sonst würde es nicht funktionieren. Eine Manipulation verliert ihre Wirkung, oder zumindest schwächt sich die Wirkung der Manipulation ab, sobald ich weiß, dass ich manipuliert werde. Und in diesem Fall, erhalten wir unsere Entscheidungsfreiheit wieder zurück, dann entscheidet wieder der Menschenverstand, wehre ich mich gegen die Manipulation und hebe sie damit grundsätzlich auf, oder kann ich damit leben und lenke die Manipulation in gemäßigte Bahnen. (Ok, es ist schon spät, ich weiß nicht, ob noch jemand diesem Gedankengang folgen kann)

In der gestellten Ausgangssituation muss die Manipulation unwirksam werden.

Wenn aber die Erinnerung ausgelöscht wird, liebt mich die betreffende Person aus ihrer Sicht aus freien Stücken und ist durch nichts vom Gegenteil zu überzeugen, und Katsching, alle sind glücklich. Ok, derjenige der das Mittel verabreicht wüsste noch von der Manipulation und müsste damit leben, aber hei, das ganze Leben, so gut wie jede einzelne Handlung ist auf Manipulation gerichtet. Die größten und genialsten Manipulatoren sind, wer hätte das gedacht, nein, nicht die Frauen, die kleinsten unserer Art. Babys, sie manipulieren alles und jeden in ihrer Umwelt. Und das zurecht. Würden sie es nicht, wäre die Menschheit nicht sehr alt geworden. Keine Spezies wäre das. Aber egal, worauf wollte ich hinaus??? Ach ja, wir alle sind Manipulatoren, durch und durch. Von der Wiege an. Also, who cares? Immer rein das Mittel.
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 01:30

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon M.K. » Mo 7. Apr 2014, 18:14

Also ich würde es sofort tun
M.K.
 
Beiträge: 856
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 19:09
Wohnort: GERMANY NRW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Lena » Sa 12. Apr 2014, 13:04

M.K. hat geschrieben:Also ich würde es sofort tun


Warum?
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2464
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 20:36

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon M.K. » Sa 12. Apr 2014, 16:33

Lena hat geschrieben:
M.K. hat geschrieben:Also ich würde es sofort tun


Warum?


damit diese Person mich auch liebt
M.K.
 
Beiträge: 856
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 19:09
Wohnort: GERMANY NRW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Re: Eine Gedankenspielerei...

Beitragvon Has von Brösel » Mo 14. Apr 2014, 00:19

Stellen wir uns folgendes Szenario vor: Ihr habt endlich Euren Traum-Partner gefunden; diese eine Person, die einfach genau so ist, wie Ihr Euch erträumt habt, einfach wunderschön und charakterlich top…der einzige Haken: dieser Mensch liebt euch nicht!

Genau das ist mir im echten Leben passiert und es ist das schlimmste, was man sich vorstellen kann. Eine unerreichbare Liebe... noch schlimmer ist es, wenn die Person sich eigentlich als erstes in dich verliebt hat, aber ein paar Monate später dich plötzlich nicht mehr liebt.

Bis dahin, ein gar nicht so unwahrscheinliches Szenario. Aber jetzt mal angenommen, es würde eine Mixtur geben, die den Hormonhaushalt derart durcheinander bringt, dass sich diese Person plötzlich doch widerstandslos in Euch verliebt; Würdet Ihr von dieser Mixtur Gebrauch machen?

Sofort, ohne nachzudenken. Ohne Hintergedanken. Ohne Gewissen. Ich habe sogar schon über Hypnose nachgedacht und mir Szenarien ausgemalt, wo ich meinen Traumpartner hypnotisiere. Ich würde jederzeit meinen Traumpartner dazu zwingen wollen, mich zu lieben. Absolut schön.

Die Frage ist: würde er dann traurig sein? Ich denke nein, denn selbst wenn man die Person quasi dazu "zwingt" wegen dieser Hormonmixtur, einen zu lieben, müsste diese Person auch glücklich sein. Von daher habe ich keine Bedenken.

Wenn es solch einen Liebestrank geben würde, ich würde gerne Zehntausend dafür hinblättern, damit mein Partner und ich glücklich miteinander vereint sind.
Benutzeravatar
Has von Brösel
 
Beiträge: 46
Registriert: So 7. Jul 2013, 07:58


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de