Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon Arya » Di 11. Feb 2014, 23:03

Hallo zusammen,

ich wollte euch mal fragen, ob ihr zu dem was gleich folgt evtl schon Erfahrungen gemacht habt.

Aber erst mal so grob was zu meinem Partner und mir. Wir sind seit etwa 4,5 jahren zusammen er ist 20 und ich bin 19. Vor ihm war ich mit jemanden ein halbes jahr zu sammen, da war ich etwa 13 und naja ist halt nicht groß was gewesen außer küssen. Dann hab ich ihn kennen gelernt und naja dann kams halt so ds wir zusammen gefunden haben. Er hatte vor mir noch keine Freundin und wir haben auch alle Erfahrungen bisher zusammen gemacht und auch schon recht viel ausprobiert.
Meistens sehen wir uns nur einmal die Woche, weil er mit der Uni zu tun hat, aber keinen großen Stress außerhalb der prüfungsphase.

so jetzt zu dem worums mir geht:
Bei uns läufts klasse. Wir sind glücklich und eigentlich gibts echt nichts zu beanstanden, der Sex ist aucht super, es kommt wirklich selten vor das ich da mal unbefriedigt rausgeh und er kann auch net klagen.
Das problem liegt jetz bei meiner seite, mir macht der Sex spaß und alles, aber irgendwie hab ich nicht so recht lust mit ihm zu schlafen, weil naja wir haben shcon viel abwechslung und alles und machen auch verschiedneste sachen, aber irgendwie ist die art halt doch dasselbe.
er weiß auch das das so ist, aber wir wissen nicht so recht wie wir das aendern sollen.
Ich kann ds schlecht erklaeren,aber ich weiß halt wie sex mit ihm ist egal in welcher stellung,mit welchem spielzeug...
Die Lsut auf den sex mit ihm kommt dann meistes schon wenn wir dann auch sex haben, aber bis dahin brauchts halt schon son bissl "ueberreden" / " ueberzeugen" von ihm, auch wenn das vorspiel eigentlich keinen grund zur klage lässt.
Lust auf Sex hab ich schon, nur ich muss gestehen ich bin echt verdammt neugierig wie n anderer kerl das so machen wuerde. im grunde das selbe prinzip das ist mir klar, aber naja wie er das halt macht,was er fuer ne art dabei hat und so was. nicht ob er besser oder schlechter ist einfach nur ein vergleich.
Das weiß er aber nicht, weil ich nicht glaub das er das so gut auffasssen taete und er selbst langweilt sich nämlich nicht.
Das geht jetz fuer mich schon so ein paar wochen.
hab mir viele gedanken gemacht was ich da tun kann, aber um ehrlich zu sein mir fällt nichts ein.

Kann das an der pille liegen? Ich hab schon gehoert, dass man da echt phasen haben kann wo man gar keine lust hat, aber dann denk ich mir halt naja aber gar keine lust hast du ja auch nicht...
Ist das normale neugier und "langeweile"?
Ist das schon mal jemandem von euch so ergangen?
Hat wer n Tipp für mich?
Arya
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Feb 2014, 12:49

Re: Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon Kratzbaum » Mi 12. Feb 2014, 08:06

Lass mich das mal zusammenfassen:
ihr seid seit über vier Jahren zusammen,
du warst quasi seine erste
und ihr hattet euher erstes Mal zusammen.

Nun hast du aber das Problem,
dass es dir langsam langweilig wird.

Dein Problem ist nicht, dass ihr euch nicht mehr liebt,
auch der Akt selbst macht euch Spaß,
es ist einfach nur so, dass du Zweifel bekommst.


Tatsächlich ist das aber kein Problem,
ihr liebt euch noch immer
und ihr passt ganz offensichtlich zusammen,
du bist momentan nur etwas unmotiviert...



Gleich vorweg: eine Beziehung, wie ihr sie habt, ist etwas Wertvolles,
für das es sich lohnt, zu kämpfen,
kurzer Sex mit einfem Fremden dagegen kann aufregend und neu sein,
aber es ist bei weitem nicht so kostbar,
denn letztlich, wie du richtig bemerkt hast, täte der praktisch nur das Gleiche.


Warum aber tritt es genau jetzt auf?
Ich kenne da die drei-Jahres-Regel,
nach etwa drei Jahren verflüchtigt sich der hormonelle Liebeswahn,
ab da ist man nicht mehr triebhaft blind,
man überdenkt die Beziehung anders, weniger abhängig.

Das ist etwa der Punkt, ab dem andere Gemeinsamkeiten,
statt bloß gutem Sex,
in den Vordergund treten.
Gemeinsame Kinder, Hobbys, Interessen, Weltansichten und was weiß ich.


Das ist also kein Problem im eigentlichen Sinn,
aber ab diesem Punkt könnt ihr euch völlig neu kennen lernen,
selbstständig mehr Tiefe in die Beziehung setzen.

Aber dafür müsst ihr natürlich dran arbeiten!



Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück und alles Gute
und ich hoffe, dass du eure Beziehung nicht aus den falschen Gründen fallen lässt.



PS.: Was auch noch helfen kann;
wenn man miteinander über seine Ängste und Zweifel redet!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2598
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon Arya » Do 13. Feb 2014, 00:15

Ja, genau so ist es.

Naja Zweifel eigentlich nicht direkt, eher wie du gesagt hast langweilig und meine Motivation mit ihm zu schlafen ist etwas hm gering. Man weiß halt irgendwie schon wies wird, auch wenn man keine Ahnung hat was der andere jetz gleich mit einem vorhat auch auch wenn es etwas ausgefalleneres/komplizierteres sein sollte wie etwa mit Seilen und so.

ja, das ist super und ich weiß genau wie wichtig mir meine Beziehung ist und das ich sowas so schnell nicht wieder finde, weil mein Freund einfach spitze ist und mir immer den rücken stärkt auch wenn er das was ich vorhab evtl nicht so machen wuerde.
Ich würd das auch nie für mal ne schnelle nummer mit jemanden auf geben, das wäre es mir sicher nicht wert. Nur irgendwas in mir will es einfach wissen und es ruft mit der Zeit immer ein wenig stärker danach.


Puh die Frage warum das jetz seit ner geraumen weile so auftritt hab ich mich auch schon gefragt, wo sich doch bei uns nichts verändert hat bzw nichts passiert ist was sowas auslösen könnte.
Gemeinsame Hobbys und interessen haben wir schon und ueber unser e ängste reden wir von Zeit zu zeit auch. Ich bin froh das wir soweit sind das wir unseren mund auf machen sobald uns was auf der seele liegt, weswegen er auch weiß das ich mich da etwas langweile. Nur weiß er nicht das ich mich frag wie sex mit nem anderen ist, das konnt ich ihm einfach nicht sagen, weil ich wieß das er da zu viel rein interpretieren täte.
Andererseits kam mir aber auch schon der gedanke, ihn zu fragen ob wir nicht beide ein einziges mal mit jemand anderem schlafen, damir wir wissen wie das so ist und das jetzt und auch später unsere Beziehung nicht gefährdet. Schließlich wollen wir in absehbarer Zeit ja auch zusammenziehen, wenn ich weiß welche universität mich nimmt.
Ich weiß nur nicht so recht wie mir das helfen soll das er mich weniger zum sex überreden sonderni ch wieder mehr sag "hey schatz, wie wär's?" ;)

Aus dem Grund dachte ich das hier vllt schon mal jemand das selbe Problem hatte und n kleinen tipp hat.

Manchmal wünsch ich mir das er da mal n fehltritt macht und man dann quasi von quitt pro qou reden kann und sagen schatz jetz darf ich aber auch mal:D dann denk ich mir aber das dsa doch ziemlich kindisch ist...

Ich danke dir herzlich für deine antwort und deine Ratschläge (:
Arya
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Feb 2014, 12:49

Re: Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon Kratzbaum » Do 13. Feb 2014, 09:20

Einfach ausgedrückt: eure Beziehung läuft super,
aber du bist ein Wenig faul geworden! :D

Natürlich könntest du ihn bitten,
mehr die Führung zu übernehmen, etwas leidenschaftlicher zu sein
oder aber ihr benutzt Spielzeuge, macht Rollenspiele etc. für die Abwechslung...

Das kann helfen, aber es wäre nur Symptombehandlung;
das eigentliche Problem kommt ja nicht von ihm,
sondern von dir, von deiner mangelnden Motivation.

Gegen mangelnde Motivation gibt es kleinere Tricks,
zum Beipsiel entsprechend aktive und offene Haltungen einzunehmen,
oder an der Atmung zu arbeiten,
oder eben etwas mehr zu lächeln etc..

Letztlich musst du aber von dir aus aus dir raus gehen -

da kann ich als Mann wenig zu sagen;
ich weiß zwar, wie ich auf Touren komme
und wie das recht schnell geht,
aber trotz wahrscheinlich ähnlicher Grundmechanismen
ist es eben eine andere "Bauweise"...

Vielleicht wissen die Frauen im Forum ja in dieser Hinsicht Rat!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2598
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon CoolMcCool » Do 13. Feb 2014, 09:34

Diese Phasen gibts in jeder längeren Beziehung, das sollte man nicht zerdenken. Auch bei mir und meiner Frau gibt es Phasen in denen wir weniger Sex haben und Phasen in denen es ist wie zu Beginn der Beziehung.

Was hilft?

Klar kann man sexuelle verschiedene Dinge ausprobieren um wieder schwung reinzubringen. Sextoys, Rollenspiele usw...muss aber nicht zwingend was bringen

Manchmal muss man auch etwas Distanz schaffen um wieder Lust auf einander zu haben. Das heisst nicht Trennung sondern dass eben jeder sich mal mehr seinen Hobbies widmet. Einander vermissen kann Lust fördernd sein.
Schona und doch so fern
Benutzeravatar
CoolMcCool
ModeratorIn
 
Beiträge: 1959
Registriert: Di 7. Jul 2009, 17:15

Re: Die Gewohnheit und der Reiz des Unbekannten?

Beitragvon Arya » Sa 15. Feb 2014, 13:16

Ja, das das nicht zwingend was bingt mit den Sextoys und Rollenspielen habenwir leider auch gemerkt.

Aber ich denke ich werde mal versuchen, was ihr mir gesagt habt und mich um eine offenere und aktive Haltung bemühen und evtl mal fuer etwas abstand sorgen und an dem vermissen arbeiten ;)

Grad geht eh leider nichts weil ich krank geworden bin und Zeitwise zu gar nichts tauge sei es jetz bei mir zuhaus oder im bett ^^
Arya
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Feb 2014, 12:49


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de