Bin in sehr guten Freund verliebt und stark Eifersüchtig :/

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Bin in sehr guten Freund verliebt und stark Eifersüchtig :/

Beitragvon westboy87 » Di 24. Dez 2013, 12:57

Hallo Zusammen!
Ich weiß, dass hier schon etliche solcher Texte stehen
und sehr viele sehr lang sind, ich kann mich bei dieser
Sache einfach nicht kürzer fassen und hoffe ihr lest es
trotzdem und gebt mir Rat.
Also, dass ich mehr auf Jungs als auf Mädchen stehe
habe ich eigentlich schon ziemlich früh gemerkt, aber
ich stehe auch auf Frauen, nur müssen diese dann auch
perfekt sein :D

Ich habe einen sehr, sehr guten Freund (er 23, ich 25),
den ich vor 7 ½ Jahren kennen gelernt habe. Wir teilen
uns dasselbe Hobby (Dauerkarte für Fußballverein) und
haben uns darüber kennen gelernt, weil wir auch noch
auf der selben Schule waren.
Anfangs war er mir eher lästig, weil er mit 18 noch total
kindisch war und immer laut lachte und aufgedreht war.
Dazu sah er noch total jung aus und wirkte eher unreif.
Er betrachtete mich hingegen wohl als eine Art großen
Bruder, der wusste wo es lang geht (jedenfalls hat er
mir das später Mal so gesagt).
Wir fuhren also in der Anfangszeit immer zusammen zu
den Spielen und mit der Zeit gewöhnte ich mich an seine
Art und nahm ihn gegenüber anderen auch in Schutz
und war halt für ihn da, wenn wir unterwegs waren. Er
wurde mit der Zeit natürlich auch reifer, hatte damals
auch eine Freundin, was für mich damals kein Problem war, weil ich ja noch keine wirklichen Gefühle hatte.

Naja mit der Zeit führten wir uns auch Gegenseitig an
unsere Freundeskreise ran, ich ging mit ihm auf Partys,
wir gingen zusammen in eine Kneipe, in der sich immer
alle trafen und sahen uns somit manchmal an 3 Tagen
pro Woche. Wir schrieben irgendwann fast täglich
miteinander, und er wurde nach und nach mehr zu
einem sehr guten, wenn nicht sogar besten Freund.

Dazu kam, dass wenn wir etwas zusammen
unternahmen wir uns auch näher kamen. Das heißt beim
Playstation spielen hockten wir schon fast aufeinander
und berührten uns stundenlang, wir hatten kein Problem
damit in Boxershorts unter einer Decke zu pennen oder
beim TV gucken das Bein auf das Bein des anderen zu
legen usw. Aber da war auch die Grenze, intime Gefühle
hatte ich noch nicht so richtig, auch wenn ich diese
Nähe immer mehr genoss und betrübt war, wenn er
etwas Abstand hielt oder so. Zwischenzeitlich hatte ich
auch eine eigene Freundin, aber meine Gedanken waren
leider mehr bei ihm.

Irgendwann kam es dann zum ersten größeren Streit.
Ich konnte einmal nicht mit ins Stadion fahren und als
er bei Facebook schrieb, wie sehr er sich auf das Spiel
freut (es war ein Topspiel ) war ich plötzlich
Eifersüchtig und sauer, dass es ihm scheinbar egal ist,
ob ich dabei bin oder nicht. An dem Abend sahen wir
uns dann noch, er entschuldigte sich bei mir und wir
pennten bei einem Kumpel zusammen (aber angezogen)
auf einer Couch und ich kuschelte mich (Fötusmäßig) an
ihn ran und legte die ganze Nacht den Arm um ihn, was
ihn aber auch scheinbar nicht störte, mir aber ein Gefühl
der Geborgenheit gab. Am nächsten Tag war uns das
beiden etwas peinlich, aber wir taten es wohl so ab,
dass wir einfach beide froh waren uns wieder zu
verstehen.

Ein paar Monate später (vor etwa 2 Jahren im Frühjahr)
waren wir zusammen im Urlaub und hatten jede Menge
Spaß. Wir schliefen mit mehreren Freunden in einer
Ferienwohnung und hatten Ehebetten. Natürlich teilten
wir uns ein Zimmer und pennten wieder unter einer
Decke und das in Boxershorts. Außer das ich mich
nachts etwas an ihn rankuschelte (also Rücken an
Rücken) was er damit kommentierte, dass ich mal
etwas Platz für ihn lassen sollte passierte auch erstmal
nichts. Bis auf die letzte Nacht als wir alle ziemlich
betrunken waren. Naja und ich dann plötzlich nachts
das Bedürfnis hatte ihn anzufassen :/. Natürlich war das
total daneben aber ich fasste ihm (schlafend) in die
Hose an den Penis und massierte die Hoden usw. Er
schlief und merkte nichts aber dennoch wurde sein Penis
etwas hart. Irgendwann (vllt nach 10-15 Minuten)
drehte er sich etwas weg im Schlaf und ich hörte auf
und schlief auch weiter. Es war mir am nächsten Tag
natürlich mehr als unangenehm, aber er hatte wie
gesgat scheinbar nichts gemerkt.

Danach änderte sich irgendwie etwas in meinem Kopf.
Ich wurde total Eifersüchtig auf seine und meine eignen
Freunde und wollte ihn eigentlich nur noch für mich
haben. Ich kuschelte mich öfter an ihn ran und merkte,
dass ihn das etwas abschreckte. Als ich ihn dann mal
wieder im Eifersuchtsanfall beleidigt hatte, entschuldigte
ich mein Verhalten damit, dass ich einfach nur auf der
Suche nach einem richtig guten Freund bin, mit dem ich
über alles reden kann und gehofft habe, er sei so etwas
für mich. In der Folge gab er sich total viel Mühe und
wir unterhielten uns oft, auch auf Partys,w as manch
anderem schon komisch vorkam, weil wir so viel
aufeinander hockten.

Aber ihr könnt euch wohl denken, dass mir das nicht
reichte. Ich fing wieder an Eifersuchtsanfälle zu
bekommen, beleidigte ihn oder schrieb ellenlange
Whatsapptexte, dennoch berappelten wir uns immer
wieder, aber ihm wurde wohl mehr und mehr klar, dass
ich auf ihn stehe. Er hatte zwischendurch sogar wieder
eine Freundin, was für mich aber komischer Weise kein
Problem darstellte. Ich war eher auf seine guten und
engen Freunde eifersüchtig und dachte immer ich stehe
auf einer Stufe unter diesen, was so vllt garnicht
stimmte. Er machte aber plötzlich weniger mit mir (klar
bei dem Stress).

Vor einem jahr etwa waren wir dann nochmal
zusammen weg und pennten bei einem Kumpel in
München in dessen Wohnung (er hatte uns den
Schlüssel gegeben). Wir waren beide wieder etwas
angetrunken und schliefen wieder nur mit Boxershorts
unter einer Decke. Und ich machte den gleichen
dummen Fehler wie schon da s Jahr davor und "dachte"
mir "entweder er ist etwas bi oder ich hab wohl gleich
keinen guten Freund mehr" und kuschelte mich erst sehr
nah an ihn ran, was er noch toleriert obwohl er
sicherlich nicht schlief. Ich legt meine Hand erst auf die
Decke auf die Höhe seines Schritts und wanderte
schließlich die Brust hinab unter die Decke und dann auf
seine Boxershort und streichelte ihn dort….komischer
Weise lies er das aber auch noch zu…erst als ich dann
nach ein paar Minuten auch noch in die Boxershorts
wollte schob er meine Hand mit einem lauten Seufzer
weg…mir war in dem Moment klar, dass ich wohl gerade
unsere Freundschaft zerstört hatte…

Ich heulte eine Stunde lang leise vor mich hin und zog
mich leise an und lief 2 Stunden ziellos und heulend
durch München. Irgendwann bekam ich von ihm eine
Nachricht: Wo bist du Ich: Ich musste mal an die
Luft. Er: Voll das seltsame Gefühl aufzuwachen und du
bist nicht da!
Also ging ich etwas beruhigter langsam wieder zurück
zur Wohnung- Den Rest des Morgens redeten wir kaum
miteinander, später waren wir noch mit Freunden in der
Stadt und im Hofbräuhaus verabredet und irgendwie war
plötzlich alles wie immer. Auch verabschiedeten wir uns
als wir wieder zu Hause waren ganz normal
voneinander. Nach ein paar Tagen sahen wir uns schon
wieder und irgendwie schaffte ich es wieder Eifersüchtig
zu werden und provozierte so einen erneuten Streit mit
ihm, wohl weil ich mich unbeachtet fühlte. Er ließ sich
darauf ein und schrieb mir später dass er denkt ich bin
schwul, dem ich natürlich nicht mehr widersprechen konnte. Er meinte daraufhin, er habe kein Problem damit
nur sei er es nicht.

Als wir uns daraufhin aussprachen, sagte ich, dass ich
Bi sei und nur auf ihn neugierig gewesen sei, aber in
erster Linie seine Freundschaft wolle (was ja auch so
halb stimmte). Jedoch nahm in der Folge meine
Eifersucht leider eher zu als ab. Dadurch, dass ich ihn
immer wieder beleidigte und Stress provozierte, machten
wir weniger miteinander. Einmal gab er mir sogar eine
Ohrfeige, für die er sich zigmal entschuldigte. Ok, ich
kann es ihm nicht verübeln.
Auch leidet unsere Freundeskreis natürlich darunter,
jedoch bekomme ich auch viel Rückhalt. Es lies sich ja
irgendwann nicht mehr verheimlichen, was da los ist/
war. Gleichzeitig haben jedoch seine Mutter (er hat sich
ihr irgendwann anvertraut) und seine beste Freundin den
Kontakt zu mir sozusagen abgebrochen, bzw will seine
Mutter nicht mehr, dass ich bei ihm penne. Das kann
ich natürlich nachvollziehen, auch wenn es mir sehr weh
tut, weil wir dadurch weniger miteinander machen
(können).

Dennoch merke ich ja, dass er den Kontakt nicht
komplett zu mir beenden will, er ist ja immer wieder
bereit nach ein paar Wochen Pause mit mir einen
Neuanfang zu wagen, den ich jedes mal versaue. Und
das seit fast 2 Jahren!
Ich weiß halt nicht, wie ich meine Gefühle auf eine
andere Person übertragen kann. Ich finde einfach
nichts /wenig an anderen Menschen (hatte ja auch
schon mal was mit 3 Mädchen und 3 Typen.
Gleichzeitig weiß ich, dass ich ihm nicht dauerhaft aus
dem Weg gehen kann und vor allem nicht will und er
auch nicht und dass wir:

A Das selbe Hobby teilen wo man sich regelmäßig sieht
B Teilweise die selben Freunde haben
C Uns freundschaftlich immer noch sehr mögen (ok ich
inzwischen wohl mehr als er mich)
D Wir seit Oktober auch noch in einer Stadt studieren
und er dort eine Wohnung hat, in der er in der Woche
pennt und ich noch fast 2 Stunden pendele und er michd
aher ab und zu bei sich pennen lässt

Ich weiß also nicht wie ich unsere Freundschaft wieder
in normale Bahnen lenken kann, ohne Eifersucht und
ohne das ich ihn dauernd verletze und wie lange seine
Geduld noch bestehen bleibt…
westboy87
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 25. Okt 2005, 13:40
Wohnort: nähe bonn

Re: Bin in sehr guten Freund verliebt und stark Eifersüchtig

Beitragvon Kratzbaum » Di 24. Dez 2013, 16:52

Ich glaube, nicht er ist es, der unreif ist,
sondern du!

Dieses Drama hat mit Eifersucht ja schon nichts mehr zu tun,
das hört sich schlicht wie die ungezügelten Aggressionen einer Drama-Queen an;
wärest du eine Frau, würde ich dir zu einem Mann raten,
der deine Gefühlswallungen mit harter Dominanz kontrolliert und die Zügel straff hält.

Jedenfalls wird das mit ihm nichts,
er will nicht und er ist nicht dominant genug für dich,
du wirst jede unangebrachte Entschuldigung mit Schwäche gleichsetzen
und es wird nur schlimmer werden...
Du kannst höchstens versuchen, den brodelnden Vulkan deiner sexuellen Gefühle zu kontrollieren
und mit eiserner Disziplin gegen jedes ungemäße Benehmen ankämpfen;
oder du nimmst einfach Abstand von ihm -
so oder so, mit dem Drama quälst du ihn nur!


Irgendwann wäre die Freundschaft vielleicht wieder normal,
wenn du bis dahin erwachsen geworden bist;
vielleicht lässt du auch mal deinen Hormonhaushalt überprüfen,
mit einem Vierteljahrhundert sollte eigentlich so langsam etwas Ruhe einkehren -
zumindest Selbstbeherrschung!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2598
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de