Gay - und immer im Irrtum?

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » So 1. Dez 2013, 17:35

Ach - vielleicht muss ich das einfach mal los werden:

Schon das zweite Mal, dass mir das in etwa der gleichen Konstellation passiert:

Ich fange an, mich in nen Typen zu verlieben, der eigentlich unerreichbar scheint… (nicht wirklich - ich bin schon auch nicht „von schlechten Eltern“ - aber ich meine, jeder kennt das Gefühl der Unzulänglichkeit, wenn er echt verliebt ist.)

Dann kommen die beherzten Reaktionen des „Zielobjektes“… wie: „Die anderen Boulderer hängen so schlaff rum - nicht so, wie Du; ich habe nix gegen Nacktschläfer; das nächste Mal übernachte ich bei Dir).

Es ist so unvollkommen zu berichten… jedenfalls hat man als Typ, der auf Jungs steht das Gefühl, dass alles „passt“ - und: Ich bin nicht blauäugig (physiologisch schon - aber sonst net ;)). Man hat das Gefühl, dass der Andere einen „an macht“.

Und dann - wenn man sich öffnet - und - naja… einfach ehrlich ist, ohne bedrängend zu sein (obwohl mich diese Vorsicht selbst nervt - Heteros sind auch oft nicht vorsichtig - so, what???) - heißt es:

MISSVERSTÄNDNIS (hat fast was Panisches).

Aber - sorry - es war kein Missverständnis; respektvoller Weise verzichte ich in solchen Fällen, gespeicherte Emailverläufe als Beweismittel einzusetzen.

Die letzte Absage kam eindeutig per SMS: „Du gefährdest meine Beziehung zu xxx - Frau“

Besser kann man wohl nicht ausdrücken, dass ich mir das alles nicht eingebildet habe - sondern ihm wirklich wichtig war…

Aber - was bleibt? Nix.

In der Regel ist damit auch die Freundschaft - jegliche innige Beziehung dahin - was eigentlich NOCH schlimmer ist.

Lösungsansätze:

Nie mehr auf sexuelle Reize reagieren - Freundschaft ist wichtiger.

Weiter, wie bisher - hoffen, einen selbstbewussten Menschen zu finden - in dieser Gesellschaft??

Sonst?

Ideen???
Just_Explore
 

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Man4 » Do 5. Dez 2013, 22:59

Solche Annäherungs-/Beziehungsprobleme gibt es glaube ich oft, gerade auch im Hetero-Bereich. Im Gay-Bereich kommt nur ein Problem dazu: rein statistisch ist es halt viel schwerer, einen passenden Partner zu finden. Und wenn man einen glaubt gefunden zu haben, tut es besonders weh, wenn es vielleicht wieder nichts war. Dazu kommt noch die älter-jünger Situation. Da bleibt nach meiner Meinung nur der Weg der besonderen Zurückhaltung des älteren. Dann können sich schöne Freundschaften entwickeln und ganz unverhoffte positive Reaktionen des jüngeren.
Man4
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Dez 2013, 21:37
Wohnort: Rheinland

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » Sa 7. Dez 2013, 18:31

Man4 hat geschrieben:Solche Annäherungs-/Beziehungsprobleme gibt es glaube ich oft, gerade auch im Hetero-Bereich. Im Gay-Bereich kommt nur ein Problem dazu: rein statistisch ist es halt viel schwerer, einen passenden Partner zu finden. Und wenn man einen glaubt gefunden zu haben, tut es besonders weh, wenn es vielleicht wieder nichts war. Dazu kommt noch die älter-jünger Situation. Da bleibt nach meiner Meinung nur der Weg der besonderen Zurückhaltung des älteren. Dann können sich schöne Freundschaften entwickeln und ganz unverhoffte positive Reaktionen des jüngeren.


Ja - ich denke, auch im Hetero-Bereich gibt es diese Probleme - da die Mehrzahl meiner Freunde hetero ist, bekomme ich das ja mit; eigentlich "ungerecht", wenn man als Schwuler "besonders" jammert.

Zurückhaltung ist aber halt schwierig, wenn man seit je her so ... naja... "temperamentvoll spontan" gestrickt ist; solche Charaktereigenschaften verändern sich ja nicht automatisch mit fortschreitendem Alter. Überhaupt ist es halt schwierig, wenn man "innerlich" jünger ist, als nominal; man gehört nirgends richtig dazu; die Gleichaltrigen "verstehen" Einen nicht... und die Jüngeren assoziieren halt erst mal das Bild "des Älteren" mit den Äußerlichkeiten.

Übrigens - es geht hier - in meinem Fall um etwa 28-35 Jährige... nur um eventuellen Missverständnissen vor zu beugen.

Ich selbst bin einfach jung geblieben (nein - ich sehe das nicht als Eigenleistung... ist halt so... und oft genug eher hinderlich).

Es muss ja nicht auf "Biegen und Brechen " klappen (hatte bereits 2 mal eine jeweils zehnjährige Beziehung zu deutlich Jüngeren) - ich habe ja nichts "versäumt"...

Aber - schee wär's halt schon mal wieder :)
Just_Explore
 

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Man4 » Di 10. Dez 2013, 00:52

Just_Explore hat geschrieben:
Man4 hat geschrieben:
Überhaupt ist es halt schwierig, wenn man "innerlich" jünger ist, als nominal; man gehört nirgends richtig dazu; die Gleichaltrigen "verstehen" Einen nicht... und die Jüngeren assoziieren halt erst mal das Bild "des Älteren" mit den Äußerlichkeiten.

Ich selbst bin einfach jung geblieben (nein - ich sehe das nicht als Eigenleistung... ist halt so... und oft genug eher hinderlich).


Interessanter Gedanke, den ich auch schon woanders gelesen hab: Man hat im Kopf jung/pubertär gebliebene Gebiete, die einen befähigen, kreativ zu denken und jung zu empfinden. Einstein soll gesagt haben, dass er zeitlebens wie ein Jugendlicher gedacht hat.
Vielleicht hat das Interesse an SB auch damit zu tun, dass man irgendwie noch etwas in der Pubertät steckt (positiv gemeint); jedenfalls gibts eine Studie, dass 80% der Mathestudenten keinen Sex hatten, natürlich aber SB :roll: .
Man4
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Dez 2013, 21:37
Wohnort: Rheinland

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Legolas Shadow » Di 10. Dez 2013, 10:30

Also ich kenne viele Mathestudenten. Ein Großteil von denen ist in einer Beziehung. Glaub kaum,dass die keinen Sex haben.^^
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » Mi 11. Dez 2013, 21:30

Interessanter Gedanke, den ich auch schon woanders gelesen hab: Man hat im Kopf jung/pubertär gebliebene Gebiete, die einen befähigen, kreativ zu denken und jung zu empfinden. Einstein soll gesagt haben, dass er zeitlebens wie ein Jugendlicher gedacht hat.
Vielleicht hat das Interesse an SB auch damit zu tun, dass man irgendwie noch etwas in der Pubertät steckt (positiv gemeint); jedenfalls gibts eine Studie, dass 80% der Mathestudenten keinen Sex hatten, natürlich aber SB :roll: .


Es geht mir tatsächlich so, dass meine "Denke" jung ist - nicht nur intellektuell... nein - auch emotional irgendwie, was man ja fast als "unreif" bezeichnen könnte, wenn nicht mein rationaler Anteil durchaus "entwickelt" wäre.

Einstein, ja - nicht nur er, Niels Bohr, Max Planck etc. - alles Menschen, deren Wirken ich sehr achte; sehr viel meiner Beschäftigung ist auf das Gebiet der Physik gerichtet - beruflich, wie privat; Qantenphysik und - am anderen "Pol": Relativität - für mich die beachtenswerten Wege - Gedankenausrichtungen, um dem wahren Wesen der Welt und des eigenen Bewusstseins näher zu kommen...

Ja - ich schweife mal wieder ab... aber, Man4, da hast *Du* den Träger gesetzt 8-)

Letztlich ist es wohl auch so langsam an der Zeit, mich meiner Empfindungen nicht (weiter) zu schämen (ich meine nicht die sexuelle Neigung, sondern eher den jugendlichen "Anteil") - für Emanzipation ist es ja wohl nie zu spät... aber: Probleme macht das "Ganze" schon.

Wie kann ich so in der "vordefinierten" Welt glücklich werden?
Just_Explore
 

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Man4 » So 15. Dez 2013, 20:59

Legolas Shadow hat geschrieben:Also ich kenne viele Mathestudenten. Ein Großteil von denen ist in einer Beziehung. Glaub kaum,dass die keinen Sex haben.^^

Bild

Das ist das Ergebnis einer Studie und da sieht man, dass die Mathestudenten meistens keine Erfahrungen haben. ;)
Man4
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Dez 2013, 21:37
Wohnort: Rheinland

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Kratzbaum » So 15. Dez 2013, 21:38

Nun, oder es eben eher zugeben! ;)
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2597
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Legolas Shadow » Mo 16. Dez 2013, 12:19

Also ich traue solchen Statisiken genau....nicht.
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » Di 17. Dez 2013, 20:47

Also - da schneide ich als Sozialpädagoge gar nicht so schlecht ab, wenn man "Psychologie" als Synonym nimmt; ich arbeite aber als IT-Ingenieur (habe eine entsprechende "Zweitausbildung" ;)) - also... Informatik - eher Mathematik??

Zufällig - naja - ist halt so - arbeite ich als IT-Ingenieur im Bereich Statistik/Controlling.

Zu "Statistik" kann ich als Sozialwissenschaftler Manches sagen; als IT-Ingenieur möchte ich dazu eigentlich nix sagen - denn da wird man dann mit der "Realität" konfrontiert - ist alt, aber gilt: "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst ***".

Aber eigentlich ging es mir ja darum, zu erfahren, was die Ursache für meine Dissonanzen sein könnte... bin ich einfach naiv, rede ich mir Dinge schön... sind "die Anderen" doof - oder was??

Der Grundtenor ist halt: Typen steigen auf mich ein - und kneifen dann, wenn es ernst wird.

Das kann ja an Fehlern meinerseits liegen - vielleicht. Vielleicht sind meine "Zielobjekte" auch nur dämlich gewesen... kann auch sein.

Inzwischen ist es mir fast egal - "wer nicht will, der hat schon". Ich bin halt nur nicht so der oberflächliche Typ - aber - vielleicht stehe ich mir mit meinem Festhalten an Moralvorstellungen einfach selbst im Weg^^
Just_Explore
 

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Kratzbaum » Di 17. Dez 2013, 21:51

Drei mögliche Grundfaktoren:
1. zu wenige Ziele, das kann allgemein daran liegen,
dass deine Zielgruppe gesellschaftlich seltener anzutreffen ist,
oder aber du suchst die falschen Baggerstellen an,
2. falsche Ansprüche,
vielleicht sind die Typen, die dir gefallen,
weniger wahrscheinlich an dir interessiert,
3. falsches Flirtverhalten,
vielleicht baggerst du falsch,
dazu jedoch kann ich in die männliche Richtung nichts sagen...

Diese drei Faktoren können in unterschiedlicher Ausprägung dein Problem bestimmen,
entweder nur einer, oder zwei, oder alle drei in unterschiedlichem Außmaß.

Von deiner Position her schwer zu bestimmen,
kennst du vielleicht jemanden,
der dies als Außenstehender besser bewerten könnte?


Worauf wollte ich noch mal hinaus!?
Ach ja, mit Moral hat das nichts zu tun,
Moral ist ein Kulturwert,
dein Problem betrifft die Triebwelt,
die mag mit der Kultur interagieren,
kann aber auch völlig unabhängig davon existieren!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2597
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » Do 19. Dez 2013, 20:23

Kratzbaum hat geschrieben:...
Ach ja, mit Moral hat das nichts zu tun,
Moral ist ein Kulturwert,
dein Problem betrifft die Triebwelt,
die mag mit der Kultur interagieren,
kann aber auch völlig unabhängig davon existieren!
...


Ich meinte, dass es mit meinen Moralvorstellungen zu tun hat, nicht "oberflächlich" sein zu wollen; das ist sehr wohl eine kulturelle Errungenschaft.

Vielleicht ist es gerade *das* - denn "cool" ist es nicht gerade, tiefsinnig zu quatschen, wenn man einfach geilen, hemmungslosen Sex erwartet.

Das hätte dann wieder mit dem Punkt: "Falsches Flirtverhalten" zu tun.

Ich denke, Kratzbaum, Du gibst schon hilfreiche Denkanstöße - nur... meine Welt ist etwas mehr "analog", als dass ich meine Widrigkeiten auf drei Faktoren reduzieren könnte...

Trotzdem - weil es interessant ist:

zu 1.)
Ich suche eigentlich gar nicht; ich möchte mich "zufällig" verlieben; mittlerweile habe ich bemerkt, dass ein sportorientiertes Umfeld *nicht* geeignet ist. In einer Welt, in der es Vielen als undenkbar erscheint, dass ein Fußballer schwul ist, hat ein schwuler Boulderer ebenfalls schlechte Karten (wenngleich Bouldern ein sehr eleganter und körperbetonter Sport ist...).

zu 2.)
Das passiert mir natürlich auch gelegentlich - dass ich "größenwahnsinnig" werde ;)
In den Fällen, die ich meine, ist es aber so, dass ich ja ebenfalls recht eindeutig angebaggert werde - nein - keine Einbildung; echt - ich bin da schon sehr selbstkritisch - und die Mails sprechen für sich.

zu 3.)
Ja - das kann sein... das kann *wirklich* sein. Kann momentan noch nix Konkretes sagen - aber irgendwie hängt das wohl damit zusammen, dass ich generell "Smalltalk" als absolut ätzend und unnötigen "Overhead" empfinde - gleichzeitig aber nicht oberflächlich wirken möchte (was ich auch in meiner Essenz nicht bin); somit wirke ich für Manche eventuell verstörend "forsch"... nicht authentisch, komisch...

Edit:

Gerade fällt mir auf, dass das eigentlich Unsinn ist: "gleichzeitig aber nicht oberflächlich wirken möchte"...

Ich sollte mir gar keine Gedanken darüber machen, wie ich wirke, sondern einfach *ich* sein.

Komisch... bei genauerem Hinsehen: Gecrasht sind die Dinge eigentlich immer dann - wenn ich mal wieder den "Verständnisvollen gegeben" habe; anscheinend ist das wirklich nur für Freundschaften gut - nicht für Beziehungen (schade eigentlich...).

Ein guter Freund (hetero - aber warum erwähne ich das überhaupt??) hat mich mal total aus gelacht, als ich den doofen Spruch zitierte: "Wer ficken will, muss freundlich sein".

Er meinte, das genaue Gegenteil sei wahr...
Just_Explore
 

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Sebastian85 » Mo 17. Mär 2014, 17:24

Die letzte Absage kam eindeutig per SMS: „Du gefährdest meine Beziehung zu xxx - Frau“


Dann warst du nicht wichtig...
Sebastian85
 
Beiträge: 251
Registriert: So 19. Feb 2006, 21:00

Re: Gay - und immer im Irrtum?

Beitragvon Just_Explore » Sa 28. Jun 2014, 16:45

ja - kann ich (muss ich) heute einfach akzeptieren. Ist so.
Just_Explore
 


Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de