Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Fragen, Diskussionen und Tipps rund um das Thema Liebe, Beziehung und Partnerschaft

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Joe D. » Mi 30. Mär 2011, 18:28

Nun ja, deinen ersten Satz hat hier doch erst mal keiner wirklich bestritten, oder? Wir haben alle, welche die du hier als diejenigen abstempelst die einen Seitensprung rechtfertigen, und daher in deinen Augen sofort moralisch verdorben sind, gesagt, dass es, wenn es zu einem Seitensprung kommt, in den meisten Fällen in der Beziehung krankt. Es gibt fast keine Belege dafür, dass Seitensprünge während der ersten 12 Monate einer Beziehung stattfinden.

Du sagst eine Beziehung sei nicht nur der Sex und das ist vollkommen richtig. Auch hier widerspricht dir, soweit ich das sehe, keiner. Aber im Umkehrschluss bedeutet das ganz einfach auch, dass eine Beziehung über einen Seitensprung hinweg kommen können muss, denn sonst wäre es rein auf den Sex fixiert. Das ist Fakt.

Ich sage nicht, mit keiner Silbe, dass sie es tut, (das darüber hinweg kommen) ein Seitensprung kann, in unbestreitbarer Konsequenz, das sofortige Ende dieser Beziehung zur Folge haben, aber das kann man nicht pauschal sagen, denn so muss es im Endeffekt nicht sein.

Was du betreibst ist schwarz-weiß Malerei, es gibt gut und böse, moralisch korrekt und moralisch inkorrekt. Puh, da schauderts mich, ganz ehrlich.

Ich habe auch keine Triebe als Ursache angeführt, noch dies zu einer Rechtfertigung verwendet. Ich zweifle jedoch den Freien Willen an, das ist so ein kirchlich geprägtes Konstrukt welches die Evolution ganz einfach abstreitet. Bis zu einem gewissen Grad mag das mit dem freien Willen zutreffen, aber es gibt so unvorstellbar viele Dinge die von unserem Unterbewusstsein gesteuert werden, Entscheidungen die vollkommen irrational getroffen werden, dass mir die Vorstellung eines vollkommen freien, rational wirkenden Willens einfach, wie hast du dich ausgedrückt, lächerlich, ja, einfach lächerlich erscheint. Genauso wie jeder der daran glaubt.

Rational betrachtet ist Liebe ein Konstrukt verschiedener Hormone in unserem Körper. Aus evolutionärer Sichtweise betrachtet dafür vorhanden, dass die "Elterntiere" so lange zusammen bleiben, bis das Überleben des Nachwuchses gesichert ist. Dies hält ein paar Jahre vor und endet dann. Ich weiß, dass dies auch nur eine These ist, jedoch die rationalste die mir je unter gekommen ist. Alles andere ist von Gesellschaft und deren Organen doch stark beeinflusst. Liebe geht mit der Zeit verloren, bzw. wird es zu einer Art der Gewohnheit, Vertrautheit, Zuneigung, wie auch immer man es nennen mag. Dies ist doch grundsätzlich erst mal erhaltenswert, jedoch der ideale Nährboden für einen Seitensprung, geplant oder ungeplant.

Und wenn man sich dann noch die Faktoren genauer betrachtet welche das jeweilige Geschlecht bei der Partnerwahl und bei der Seitensprungwahl heranzieht, nun, wer dann noch glaubt, dass Partnerwahl und Liebe etwas mit (absolut) freiem Willen zu tun hat, der hat in Biologie nicht aufgepasst :mrgreen:
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 00:30

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Sebi20 » Mi 30. Mär 2011, 18:44

In einem Punkt muss ich dir wiedersprechen. Eine Beziehung muss einen Seitensprung nicht abkönnen. Denn die BAsis ist vertrauen und wenn das zerstört ist funktioniert die Beziehung nicht mehr.

Ich habe früher ähnlich gedacht wie ihr, bis mir in Beziehungen oftmals hintereinander ziemlich schlimme Dinge passiert sind, die mich dazu bewogen haben umzudenken. Ganz einfach weil ich es mal erlebt habe wie scheiße es ist wenn Leute einfach auf deinen Gefühlen rumtrampeln aus Egoismus. Ich habe auch niemals gesagt, das fremd gehen an sich das problem ist.
Es mag offene Beziehungen geben wo Leute Sex und Liebe trennen können. Das ist ja auch nicht das problem, das problem sehe ich darin, wenn man das vor der Beziehung nicht ehrlich abspricht, sondern einfach nur Ignoranz in Bezug auf Gefühle anderer ausstrahlt.
Für mich ist die Verlogenheit dahinter ganz einfach das schlimme.

Bei der Partnerwahl spielt die Chemie natürlich eine große Rolle neben dem frein Willen.
Bei einem Seitensprung natürlich das selbe, ABER wenn ich auf ner Party angemacht werden, habe ich immer bevor es heikel wird die Möglichkeit zu sagen ich möchte nicht oder ich bin vergeben.
Sebi20
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Mär 2011, 09:36

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon LayaYana » Mi 30. Mär 2011, 19:11

Das ein Seitensprung das Vertrauen als Basis einer Beziehung zwangsläufig zerstören muss, ist aber kein Fakt, sondern einfach bei dir so. Wenn ein Seitensprung deine Basis zerstört und somit deine Beziehung beendet, dann ist das ja auch ganz alleine deine Sache. Wenn dein Vertrauen eben von einem Seitensprung zerstört wird. Ist aber nicht bei allen so.

Und anscheinend ist dein Vertauen auch nur deshalb so schwer zu erschüttern, weil es eben schon oft ausgenutzt wurde. Konsequenz ist bessere Menschenkenntnis und Kommunikation, nicht härtere Regeln ;) Oder mal die Erfahrung aufarbeiten, damit du wem Neues auch neu begegnen kannst und nicht alte Beziehungen auf neue überträgst. Ist ja auch scheiße für die Neue ;)
Urlaub - gar nicht da. Postkarte: "Der Himmel hat eine Farbe, die Luft hat eine Temperatur, meistens zumindest. Der Rest ist auch ganz ok. Hoffe euch geht es allen gut. Liebe Grüße, die Laya"
Benutzeravatar
LayaYana
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 19:35
Wohnort: Turku

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Sebi20 » Mi 30. Mär 2011, 19:45

Ja das war bei mir immer schon ein problem, darum bin auch schon lange Single, weil man mir erstmal beweisen muss das es auch anders geht, als immer nur betrügen und verarschen.
Das fremdgehen das Vertrauen zerstört ist bei den meisten so, bis auf sehr wenige ausnahmen.
Die Beziehung wird vielleicht weiter geführt, aber man denkt doch jedes mal was falsches wenn der Parnter alleine weg ist.

Klar es behindert im großen und ganzen die partnersuche sehr, ich bin halt sehr kritisch.im allgemeinen finde ich es auch besser mit dem Sex was zu warten in einer Beziehung, denn bei Mädchen mit Stil weis man wenigstens,das man nicht einfach nur einer von vielen ist.
Es gibt leider nur sehr wenige Mädchen/Frauen die so noch ticken.
Mir wäre es ja noch total egal, wenn das mit dem fremd gehen nicht miterweile laufen praktiziert werden würde und mitlerweile schon zum Leben dazugehört.
Sebi20
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Mär 2011, 09:36

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon LayaYana » Mi 30. Mär 2011, 19:52

Fremdgehen wurde schon immer massiv praktiziert, heute redet man nur darüber ;)

Es gibt einen Unterschied zwischen stören und zerstören. Natürlich ist das Vertrauen gestört, zerstört ist jedoch selten.
Urlaub - gar nicht da. Postkarte: "Der Himmel hat eine Farbe, die Luft hat eine Temperatur, meistens zumindest. Der Rest ist auch ganz ok. Hoffe euch geht es allen gut. Liebe Grüße, die Laya"
Benutzeravatar
LayaYana
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 19:35
Wohnort: Turku

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Sebi20 » Mi 30. Mär 2011, 19:56

Bei mir wäre es zerstört, ich komm dann irgendwie darauf nicht klar das der Sex wichtiger war als alles das was man erlebt hat zusammen. Wenn man wirklich seine Beziehung wegen ein paar mal Sex haben so aufs Spiel setzt dann ist doch nocmal sich zu fragen, ob das überhaupt alles ernst genommen werden muss wenn sie sagt das sie mich liebt.
Sebi20
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Mär 2011, 09:36

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Spermafabrik » Di 5. Apr 2011, 23:41

Natürlich sollte man es sagen.
Eine hirnrissige Frage an sich.

Natürlich zerstört es das Vertrauen des Partners, wenn man ihm gesteht, dass man fremdgegangen ist.
Wenn man es nicht sagt, missbraucht man es gleich zum zweiten Mal.
PNs werden beantwortet.
Benutzeravatar
Spermafabrik
 
Beiträge: 333
Registriert: Sa 12. Sep 2009, 05:33
Wohnort: NRW

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Litschee » Mi 6. Apr 2011, 14:14

Manche haben hier schon geschrieben (zumindest wenn ich mich recht ensinne ;) ), dass man es nicht beichten muss, wenn man weiß, dass es eine einmalige Sache war, es nie wieder passieren würde und man es bereut. Würdest du das deinem Partner dann trotzdem sagen wollen? Du weißt mit nahezu 100%iger Sicherheit, dass dir soetwas nie mehr passieren wird - warum sollte man dann seine Beziehung riskieren, obwohl man die Person ja auch noch liebt?
In Deutschland nennen sie es "Jugend sucht". In England nennen sie es "Petting".
Wenn Stiftung Warentest einen Vibrator testet, ist dann "befriedigend" besser, als "gut"?
Benutzeravatar
Litschee
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 1600
Registriert: Di 16. Feb 2010, 20:40

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Blumator » Mi 6. Apr 2011, 22:07

zu 100% weiß es NIEMAND das ist mal fakt, ich behaupte von mir auch das mir das "nie" passieren würde, aber man darf nie nie sagen.

ist mir bis jetzt zum glück (?!) noch nie passiert und ich bin froh drum, ich hatte dafür schon das ein oder andere mal (:D) sex mit frauen in beziehungen sogar verheiratete

ich bin allerdings auch in der beziehung recht ehrlich und offen und ich denke ich würde es beichten, aber sicher sagen kann ich es nicht da ich noch nicht in der situation war
Was sitzt im Baum und winkt? - Ein Huhu!
Benutzeravatar
Blumator
 
Beiträge: 1635
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 03:05
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Satinpuppe » Mo 15. Jul 2013, 19:29

Meiner Meinung nach definitiv Mund halten, wenn man die Beziehung erhalten möchte und weiß, dass es eine einmalige Sache war.

Das eigene schlechte Gewissen ist die Strafe fürs Fremdgehen und der Partner hat meiner Meinung nach nichts davon, wenn man es ihm erzählt. Natürlich kann man argumentieren, dass man damit sein Vertrauen enttäuscht, aber das hat man genau genommen schon während des Seitensprungs getan... insofern macht man es durchs Beichten nicht besser, sondern gibt der Beziehung nur den Todesstoß.
Benutzeravatar
Satinpuppe
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 19. Apr 2012, 21:08
Wohnort: Hessen

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Lars76 » Mo 22. Jul 2013, 08:55

Ich sehe das genauso. Es gibt leider nicht die "Eierlegendewollmilchsau" als Partner bzw. ist es schwer wenn die Zeit der Gewohnheit und der Alltag einkehrt, immer wieder neuen Pfiff in eine Beziehung zu bringen. Gerade das Vetraute, das nicht immer "rumbalzen" zu müssen kommt dem inneren Schweinehund doch ganz gelegen. Wenn ein Seitensprung geplant wird, so ist in der Beziehung eh was nicht in Ordnung. Wenn er spontan passiert, so würde ich glaube ich auch nix davon sagen. Das schlechte Gewissen, wenn man den ein´s hat, ist schon Strafe genug. Wenn man aber so abgebrüht ist und man merkt es einem nicht an, ist der nächste Seitensprung nicht weit. Beim ersten mal hat es ja auch geklappt, ohne das der Partner es gemerkt hat. Und dann ist die Beziehung eigentlich auch schon zum scheitern verurteilt.
Sellerie... so kocht das Leben...
Benutzeravatar
Lars76
 
Beiträge: 9
Registriert: So 21. Jul 2013, 18:11
Wohnort: OWL

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Perry » Fr 24. Okt 2014, 20:22

Soweit ich es gelesen habe wird Fremdgehen mit Betrügen gleich gesetzt. Betrügen heißt für mich den Partner um etwas zu betrügen, um gemeinsame Zeit, um Gefühle und Vergleichbares. Wenn man mit jemand anderen Sex hat, kann das ein Vergnügen sein, ohne dass man dem Partner etwas wegnimmt oder vorenthält. Sicherlich ist es nötig innerlich gut trennen zu können. Wer dazu in der Lage ist, tut meines Erachtens dem Partner eher etwas an, wenn er vom Seitensprung erzählt, als wenn er über ein Vergnügen, welches keinen Einfluss auf die Beziehung hat, schweigt. Ich vermute, dass gerade letzteres von der Mehrheit bestritten wird. Aber wenn man aufmerksam um sich rum sieht und in den verschiedenen Foren liest, merkt man schnell, dass weder das Leben im allgemeinen noch Liebe / Sex / Erotik eine schwarz-weiße Einbahnstraße ist. Im Gegenteil, es fällt doch eindeutig auf, dass es unglaublich viele Variationen, Wege und Möglichkeiten für alles gibt und die Geschmäcker sehr verschieden sind. Gerade Sex - Liebe - Ehe - Träue sind doch Werte, die über lange Zeit von Kirche und Gesellschaft - an den Bedürfnissen vorbei - geprägt wurden. Ich will aber nicht bestreiten, dass das Fremdgehen ein heikle Sache sein kann, gerade weil wir meistens am Sex die Träue messen. Man muss schon damit umgehen können.
Benutzeravatar
Perry
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 11:20

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon 92erHesse » Mi 10. Dez 2014, 13:17

Spermafabrik hat geschrieben:Natürlich sollte man es sagen.
Eine hirnrissige Frage an sich.

Natürlich zerstört es das Vertrauen des Partners, wenn man ihm gesteht, dass man fremdgegangen ist.
Wenn man es nicht sagt, missbraucht man es gleich zum zweiten Mal.


Sehe das ganz genauso. Einmal ist meine mittlerweile Ex mir fremdgegangen und hat es mir am nächsten Tag direkt erzählt. Klar auf der einen Seite hab ich mich Scheisse gefühlt weils eben passiert ist. Aber ich war auch sehr froh darüber, dass sie mir das erzählt hat und mir das nicht noch verheimlicht hat. Ich finde wenn man Fehler macht sollte man auch dazu stehen.
92erHesse
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 11:43

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Pietzmiet20 » Mo 22. Dez 2014, 22:47

hab jetzt nur die Frage gelesen und beziehe mich darauf: Fremdgehen ist für mich ein absolutes No-Go. wenn man es macht, sollte man schon die Eier haben und es beichten. Vielleicht wird einem ja verziehen, für mich wäre es die 180 grad kehrtwende, schluss und aus.
Pietzmiet20
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 16:07
Wohnort: RLP | Trier

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Backy » Mo 22. Dez 2014, 23:06

Pietzmiet20 hat geschrieben:Fremdgehen ist für mich ein absolutes No-Go.


Dann ändere mal Deinen "Freien Titel". ;)
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 09:50
Wohnort: Sachsen

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon karli » Sa 7. Feb 2015, 00:42

Der Kavalier genießt und schweigt. Warum willst du deinen Partner damit belasten? Suchst du die Absolution um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen? Man kann nicht alles haben: Das Hochgefühl einer Affäre und das Verständnis der Partnerin. Ein Seitensprung kann eine Beziehung auch bereichern; aber nur dann, wenn du rechtzeitig die Kurve kriegst. Meine Empfehlung: Genießen - rechtzeitig beenden - und Klappe halten. Alles andere führt nur ins (Gefühls-)Chaos und verletzt den Partner nachhaltig.
karli
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 20:40

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Lena » Fr 13. Feb 2015, 18:06

Wow. Das ist mal eine Einstellung. Ich würde echt gerne wissen, was ihr unter "Treue" versteht.

@karli Und was machst du, wenn es deine Frau durch Dritte erfährt? Du kannst dir niemals 100% sicher sein, dass sie das nicht rauskriegt.
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Fremdgehen - beichten oder Mund halten?

Beitragvon Kratzbaum » Fr 13. Feb 2015, 21:48

"Der Kavalier genießt und schweigt" meint,
dass man nicht indiskret sein sollte,
eben damit man seine Liebschaften nicht gefährdet
und das meint nicht den Sex, sondern die Personen!

Man kann entweder eine Beziehung haben,
oder eben viel Potential.
Ansonsten geht man fremd, oder fantasiert.
Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig treu sein und fremdgehen,
wohlgemerkt bedeutet Treue nicht das völlige Fehlen von Unabhängigkeit,
ansonsten belügt man sich selbst, seine Freundin oder Frau und wahrscheinlich auch seine Geliebte.

Freilich kann der Zeitpunkt zwischen der Lüge und dem Zeitpunkt, an dem die Lüge aufgedeckt wird,
sehr angenehm sein, manchmal dauert er ewig;
konsequent ist das aber nicht!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2600
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 18:28
Wohnort: Gebärmutter

Vorherige

Zurück zu Liebe und Beziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de