Sex, wenn Kinder in der Wohnung?

Hier könnt ihr Fragen stellen oder Diskutieren über Sex mit mehr als einer Person

Sex, wenn Kinder in der Wohnung?

Beitragvon natalie » Mi 20. Sep 2006, 08:29

Hallo,
ich bin 26, mein Freund ist 31. Wir haben eine tolerante,
offene Beziehung und Sex ist sozusagen unser beider Hobby.
Unser Sex ist bisweilen sehr mit Geräuschentwicklung
verbunden und so stellen wir uns die Frage, wie das
Leute mit Kindern machen ? Mein Freund und ich können
uns das unmöglich vorstellen, stummen Fischsex zu
praktizieren, wenn wir beispielsweise ein Kind in der
Wohnung hätten.
Was soll ein Kind denn denken, wenn Mama und Papa im
Schlafzimmer laut rumstöhnen und "schmutzige" Dinge sagen ?
Das Kind kann nun einmal nicht eben jeden Abend auf die
Straße oder zu Nachbarn geschickt werden. Die einzige
Alternative wäeren unsere Besuche im Swingerclub. Aber
auch da müsste ein Kind irgendwie versorgt werden.
Irgendwie habe ich bei dieser Vorstellung absolut keine
Lust auf ein Kind. Das wäre ein absoluter Sexkiller für
unsere Beziehung. Haben andere Paare nicht das Problem oder
stehen wir da allein auf weiter Flur ?
LG Natalie
natalie
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 08:26

Beitragvon Riordian » Mi 20. Sep 2006, 14:15

Noch einer von viiieeeellen anderen Gründen für mich, keine Kinder zu kriegen...
Riordian
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 28. Jul 2006, 19:15

Beitragvon FuckMeLife » Mi 20. Sep 2006, 14:58

für mich momentan auch ein grund, keine kinder und meine unabhängigkeit zu wollen. bin 28, aber solo.....

kinder sind oft sexkiller.....
Benutzeravatar
FuckMeLife
 
Beiträge: 146
Registriert: Mo 12. Sep 2005, 13:35
Wohnort: Hessen

Beitragvon puck » Mi 20. Sep 2006, 18:41

Naja, kommt ein bisschen auf das Alter an. Meine Tochter ist 4 Jahre und nur am WE da (hab allerdings WE Beziehung). Geht schon, aber man hält sich beim Stöhnen zurück. Übrigens wenn wir bei Freunden übernachten oder bei den Eltern und man muss ganz leise sein (obwohl man eigentlich nicht kann) kann das auch aufregend sein.
puck
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 7. Okt 2004, 04:38
Wohnort: Franken

Beitragvon Triebtäter » Do 21. Sep 2006, 10:43

FuckMeLife schrieb:
kinder sind oft sexkiller.....

nicht für alle ;)
Der Inhalt mag Ihnen in empörender Weise über Gebühr unkorrekt, haltlos, schlecht oder auch nur geschmacklos vorgekommen sein. Wenn dem so ist, dann danken Sie einem höheren Wesen Ihrer Wahl dafür, daß Sie in einem Land leben wo dergleichen noch veröffentlicht werden darf, und vermeiden Sie sicherheitshalber jeden weiteren Kontakt.
Benutzeravatar
Triebtäter
 
Beiträge: 2130
Registriert: Mo 24. Jan 2005, 10:40
Wohnort: Mitteleuropa

Beitragvon deichlaeufer » Do 21. Sep 2006, 11:18

Also ich habe damit bisher nie ein Problem gehabt.
Kind schläft, lauter Sex, alles Okay.

Was ich allerdings merkwürdig finde ist, daß man so den Verzicht auf ein Kind begründen will, denn glaubt mir: Wenn ein Kind da ist, dann ist der Verzicht auf Stöhnen beim Sex noch harmlos. Da gibt es einschneidendere Dinge.
Allerdings: Ich möchte mein Kind nicht missen, denn die schönen Sachen, die man dabei erlebt und geschenkt bekommt gleichen den Verzicht um ein Vielfaches aus.
Journalism is publishing what someone doesn't want us to know, the rest is propaganda. - HoracioVerbitsky
Benutzeravatar
deichlaeufer
 
Beiträge: 3732
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 12:58
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Wolf69 » Do 21. Sep 2006, 12:55

deichlaeufer schrieb:
Allerdings: Ich möchte mein Kind nicht missen, denn die schönen Sachen, die man dabei erlebt und geschenkt bekommt gleichen den Verzicht um ein Vielfaches aus.


Bis des Kind dann in der Puberät ist XD.
Wolf69
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 8. Jul 2006, 11:38

Beitragvon deichlaeufer » Do 21. Sep 2006, 12:57

Man muß ja nicht alles gleich so negativ sehen ;)
Journalism is publishing what someone doesn't want us to know, the rest is propaganda. - HoracioVerbitsky
Benutzeravatar
deichlaeufer
 
Beiträge: 3732
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 12:58
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Onyx » Do 21. Sep 2006, 18:22

ich bin der selben meinung wie deichi, frage mich, was das für ein grund sein kann, kein kind zu zeugen, nur weil man dann nicht mehr so laut stöhnen kann/möchte....klingt sehr arm im sachverhalt, kein wunder, dass immer weniger kinder geboren werden, wenn mehr leute so denken wie in diesem falle natalie. :idea:
Signature
Benutzeravatar
Onyx
 
Beiträge: 2898
Registriert: Sa 13. Aug 2005, 09:45
Wohnort: der Norden^^

Beitragvon Gast » Do 21. Sep 2006, 18:34

mh....das thema haben wir gerade in wipo....ab der wende so will keiner mehr kinder weil ihnen wie sie selbst sagen materieller konsum, job etc wichtiger ist. außerdem haben sie angst dass sie zu wenig platz haben. komisch...heute hat fast jeder doppelt soviel platz zur verfügung wie vor 40 jahren(--> damals waren 3-4 kinder normal), trotzdem will heute jeder lieber nen dackel und kein kind.
naja back to toppic:
wenn ein kind schläft dann schläft es. ich bin mir sicher dass auch meine eltern noch sex haben, sie haben ihr schlafzimmer gegenüber von meinem und ich habe sie noch nie gehört. da wird ein kleines kind das tief und fest schläft jawohl keinen verdacht" schöpfen. ein kleines bisschen zusammen reißen kann man sich ja, man muss ja nicht gleich das ganze haus zusammen schreien. das als grund vorzuschieben keine kinder zu wollen...naja nicht überzeugend für mich ;)
Gast
 

Beitragvon zappelmann » Mo 25. Sep 2006, 00:50

Also ich habe damit bisher nie ein Problem gehabt.
Kind schläft, lauter Sex, alles Okay.

Was ich allerdings merkwürdig finde ist, daß man so den Verzicht auf ein Kind begründen will, denn glaubt mir: Wenn ein Kind da ist, dann ist der Verzicht auf Stöhnen beim Sex noch harmlos. Da gibt es einschneidendere Dinge.
Allerdings: Ich möchte mein Kind nicht missen, denn die schönen Sachen, die man dabei erlebt und geschenkt bekommt gleichen den Verzicht um ein Vielfaches aus.


Ich gebe dir voll recht. Habe 3 von den Monstern. Mittel und Wege sie mal abzuschütteln findet man immer. Bei dem Wetter zb. fliegen sie raus. Ab an die Sonne. Zum Abendessen sind sie fertig und wir auch :lol:
Und außerdem haben die kurzen ein höheres Schlafbedürfnis. Gehen entsprechend früher ins Bett. Und auch das Schweigen und ruhig sein kann Spaß machen.

Also, was spricht noch gegen Kinder? Wer Kinder hat lernt zu improvisieren!
Benutzeravatar
zappelmann
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 13. Jun 2006, 17:55
Wohnort: aus dem Bergischen Land

Beitragvon Gast » Mo 25. Sep 2006, 20:01

Ganz tolle Einstellung, Deutschland ist eh ein Altersheim und es werden viel zu wenig Kinder gezeugt :roll:

Wer soll bitte irgendwann mal eure Rente bezahlen?


Ich möchte auf jeden Fall mal Kinder haben, allein schon um eine Daseinsberechtigung auf diesem verdammten Planeten zu haben da ich dann meiner natürlichen Aufgabe nachgegangen bin.
Gast
 

Beitragvon Gast2 » Mo 25. Sep 2006, 22:41

für männer ist das kinder kriegen ja auch leichter...bissl spaß beim sex und dann kinder miterziehen. die schmerzen und kotzanfälle, die die frau bei der geburt und schwangerschaft hat, muss nen mann ja nicht aushalten...

aber ich denke auch, wenn kinder da sind, gibt es doch genug möglichkeiten die mal bei oma und opa oder onkels oder tanten übernachten zu lassen oder tag's wenn die in der schule, im hort, bei freunden oder sonstwie draußen sind, kann man ja auch sex haben so laut man will und hin und wieder leiser ist bestimmt auch nicht so tragisch. das als argument gegen kinder anzugeben find ich auch nicht so toll.
KEINE c2c anfragen, KEINE pic-tausch anfragen, KEINE dirty-pn anfragen usw. bitte, also kiddies: LASST MICH IN RUHE!
Benutzeravatar
Gast2
 
Beiträge: 1165
Registriert: Di 4. Apr 2006, 22:55
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gast » Di 26. Sep 2006, 20:54

Isn Scherz oder?

Verdammt, es ist die natürliche Aufgabe einer Frau Kinder zu bekommen, wenn sich vor tausenden Jahren die Neandertalerinnen wegen dem Kinderkriegen in die Hosen geschissen hätten, gäbs jetz gar keine Menschen mehr.

Die ganze Gesellschaft besteht offenbar aus Waschlappen, demonstrieren wegen zu viel Arbeit, rumheulen wegen Wehrdienst, jammern wegen diesem und jenem und jetz auch noch vorm Kinderkriegen drücken weils ja mit Unannehmlichkeiten verbunden sein könnte :roll:
Gast
 

Beitragvon Gast » Mi 27. Sep 2006, 07:02

naja du wirst ja auch nie alle 10 min aufs klo rennen müssen um dann festzustellen dass es doch nicht so dringend war, das baby lag nur so blöd ;) heißhunger auf schnickers mit senf wirst du auch nie haben, geschweigedenn am nächsten morgen alles wieder auskotzen...von der geburt wollen wir gar nicht erst reden...

aber ich finde das sind alles sachen, die man dafür gerne in kauf nimmt. dafür hat man danach ja auch das schönste, was es überhaupt gibt. ein bebbbiiiii :roll:

Verdammt, es ist die natürliche Aufgabe einer Frau Kinder zu bekommen,


werd groß ;)
Gast
 

Beitragvon -Gabriel- » Mi 27. Sep 2006, 12:52

Naja gut das ist mal wieder n diskussionswürdiges Thema - man müsste Necrobutcher jetzt persönlich kennen um zu wissen, ob er den Spruch Macho-mäßig meinte. Am natürlichen Konzept, dass die Frau zu einem gewissen Grade dazu da ist, Kinder zu bekommen, kann erstmal keiner was ändern, genauso wenig, wie man ändern kann, dass der Mann ursprünglich mal zum Beschützen konzipiert war, denn dass ein Mann i.d.R. mehr Körperkraft hat, das ist keine sexistische Anschauung sondern ein Fakt, an dem alle Emanzipation nichts ändern kann. So wie ja auch die Mechanismen in der Frau existieren, die sie spüren lassen, wenn mit ihrem Kind etwas nicht stimmt...

Dennoch sind solche alten Vorstellungen natürlich in unserer Gesellschaft nicht mehr vollständig tauglich - will ja auch keiner. Schließlich hat der agierende Posten des Mannes ihn irgendwann zu einer Form der Vorherrschaft geführt, die keinem der Geschlechter wirklich geholfen hat - vor allem dem Mann nicht, der in unserer Gesellschaft teils nur noch als der "Anschaffer" gilt - der, der das Geld anschleppt und dabei stark und hart bleiben muss, nie leiden darf und schmerzen nicht kennt. Weswegen die meisten Männer ja auch früher sterben, als ihre Frauen....etwas mehr weichheit und schwäche wäre da sicherlich hilfreich - einfach mal zugeben, dass man heulen muss oder das auch mal tun statt den starken Mann zu markieren würde oft viel ärger ersparen. Schwäche siegt schließlich immer über Stärke, nicht so offensichtlich aber nachhaltender - so wie sich der Löwenzahn durch die Straße bricht oder der Wasserfall sich einen Teich an seinem Ende gräbt....

Aber ich schweife ab. Fakt ist, dass der Stempel von Gesetz und Sitte auch dazu geführt hat, dass man sich für die natürlichsten Dinge, wie Sex, vor seinen Kindern schämen muss. Man erlaubt einem 12-jährigen Kind lieber, sich einen blutigen Film anzuschauen statt dem Standard-Softcore-Erotik-Film auf VoX...warum? Man scheut das offene Gespräch. Man scheut davor zurück, dem Kind schon mit 10 zu erklären, wie Sex funktioniert, worauf man achten muss etc....Sex ist nahezu ein Tabu-Thema...etwas das man heimlich praktiziert...und keiner weiß warum...
Benutzeravatar
-Gabriel-
 
Beiträge: 176
Registriert: Fr 22. Jul 2005, 12:50

Beitragvon Gast » Mi 27. Sep 2006, 18:54

Das hat nix mit Machotum zu tun.

Ich sehe lediglich den Menschen in seiner ursprünglichen Form als Säugetier dessen primäres Lebensziel die Vermehrung und Erhaltung seiner Rasse ist, sobald sich daran was ändert, wird es bald keine Menschen mehr geben, vorher allerdings werden ziemliche wirtschaftliche Probleme auf uns zukommen wenn alle alt werden, aber keiner mehr arbeiten kann.
Die Natur und die Evolution hat nunmal den Geschlechtern unterschiedliche Aufgaben zugewiesen, und damit meine ich nicht putzen und bügeln, sondern eben die Zeugung von Nachkommen, das ist schon immer so gewesen und wird es auch immer sein, daran wird auch keine Emanzipation was ändern.

Seht mich meinetwegen als Macho, Sexist, Frauenfeind oder was auch immer, ich sehe mich als Realist der die Naturgesetzte respektiert.
Gast
 

Beitragvon Gast » Mi 27. Sep 2006, 19:08

kurz mal off-topic:
das thema hatten wir beide ja schon, nä necrobutcher?
es ist immer die frage WIE man etwas ausdrückt.
Gast
 

Beitragvon Gast » Mi 27. Sep 2006, 19:17

Ich denke meine Aussage ist klar formuliert und unmissverständlich.
Gast
 

Beitragvon HiJacker » Mi 27. Sep 2006, 22:30

Es ist aber auch ein besonderer Reiz das Stöhnen zu unterdrücken, müsst ihr mal ausprobieren ;)
Dadurch fühllt sich alles intensiver an :lol:
Jeder ohne Liebe gelebte Tag ist ein verlorener Tag.
HiJacker
 
Beiträge: 78
Registriert: Mi 27. Sep 2006, 22:15
Wohnort: Kerpen

Nächste

Zurück zu Alles über Sex in trauter Zwei- oder Mehrsamkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de