Niete im Bett - Was tun?

Hier könnt ihr Fragen stellen oder Diskutieren über Sex mit mehr als einer Person

Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon Bandrix » So 13. Sep 2015, 14:22

Hallo an alle!
Ich bin 21, habe erst seit einem Jahr gelegentlich Sex und fast jedes Mal Erektionsprobleme. Dabei dauert es immer sehr lange, bis der Penis hart genug ist oder er erschlafft beim Stellungswechsel oder er erschlafft sogar mitten im Geschlechtsverkehr. Also komme ich entweder gar nicht oder andererseits sehr schnell, wenn er mal ausnahmsweise durchhält. Es ist jedenfalls immer ein unglaublich erniedrigendes Gefühl, das ich loswerden muss...

Irgendwie denke ich, dass mein sexuelles Verlangen allgemein etwas geringer ist, als bei anderen Männern. Ich kenne beispielsweise viele Freunde, die mehrmals am Tag onanieren. Ich onaniere hingegen so gut wie nie zweimal am Tag, dreimal hab ichs gar noch nie "geschafft" bzw. nicht mal probiert, weil ich keinen Sinn darin sehe und keine Lust darauf hab. Ich glaube, ich könnte es locker ein paar Wochen aushalten, ohne mich selbst zu befriedigen, aber auch darin sehe ich keinen Sinn. Es macht natürlich Spaß zu kommen, aber eine ständige Gier danach habe ich nicht. Hin und wieder setze ich durchaus mal ein paar Tage aus, wenn ich viel Stress habe oder mir nicht danach ist.

Es ist nicht sehr schwer für mich, eine Frau ins Bett zu bekommen, aber wenn wir dann einmal dort sind, ist natürlich die Angst groß, dass alles wieder schief geht. Und so ist es dann auch. Klar, ich denke, eine feste Beziehung wäre hilfreich, um eine Partnerin zu haben, mit der man ständig "üben" kann, aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass eine Frau besonders scharf darauf ist, mit einem Mann zusammen zu sein, der sie nicht richtig befriedigen kann.

Vielen Dank für alle Antworten!
Bandrix
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 00:24

Re: Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon Lena » So 13. Sep 2015, 15:06

Naja, ich glaube, im Grunde machst du dir selbst Panik. Beim ersten mal wird das jeder Junge gehabt haben ob er schon 4h davor eine Dauerlatte hat oder überhaupt keinen hoch kriegt. Vielleicht hast du das noch im Hinterkopf, da dein erstes mal(?) noch nicht lange zurückliegt.

Außerdem ist es doch überhaupt nicht deine Pflicht während des Aktes zu kommen. Sie kann dir ja, wenn sie gekommen ist einen runterholen oder dich oral zum Orgasmus bringen. Wenn du zu früh kommst, kannst du sie (vorausgesetzt du hast auch Freude dran) bis kurz davor mit deinen Fingern, Mund, Lippen etc. verwöhnen. Mein Freund hatte auch am Anfang diese Probleme, dass er schnell gekommen ist, aber mir hat das überhaupt nichts ausgemacht. Dann geht eben der "Hauptpart" nur max. 5 Minuten, aber unfassbar gut wars trotzdem.

Ob du 1x, 2x oder manchmal gar nicht onanierst, ist doch überhaupt nicht schlimm. Solange du dich dabei gut fühlst, ist doch alles in Ordnung.

Was Beziehung und Sex angeht denkst du meiner Meinung nach völlig falsch. Mir persönlich würde das gar nichts ausmachen. Jemandem Nachhilfe zu leisten ist doch auch nicht das schlimmste auf der Welt. Außerdem geht es doch nicht nur um Sex, wenn eine Frau dich richtig liebt, spielt das keine Rolle ob du besonders schnell oder gar nicht kommst.
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2362
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 20:36

Re: Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon Kratzbaum » So 13. Sep 2015, 21:35

Lena hat ja schon mal was gutes angemerkt, ich möchte noch ein paar Punkte hinzufügen:

1. du schreibst, dass du schnell mal Tussis in die Kiste kriegst, aber eben keine feste Beziehung hast, eventuell ist das auch Teil des Problems!?
Ganz abgesehen davon, dass dir schlicht die Erfahrung fehlt, ist Sex doch nicht das Einzige in einer Beziehung, sie zu küssen und damit ein Lächeln auf ihre Lippen zu zaubern, zu spüren wie sie friert und sie zu wärmen, füreinander da zu sein und sich zu lieben ist etwas ganz Tolles.
Und vielleicht interessierst du dich für die X-Beliebigen nicht genug, willst unterbewusst gar keinen schnellen Sex - Erlösung schafft schließlich auch Handbetrieb der Kurbel.
Mein Tipp: strebe keinen schnellen, wertlosen Sex an, strebe eine glückliche Beziehung an, da kann man auch viel mehr Zeit füreinander nehmen und es ist nicht so schlimm, wenn es im Bett mal nicht gut läuft!
2. schau mal keine Pornos und versuch bei der Masturbation doch mal verschiedene Stellungen, vielleicht ist es für deinen Körper und damit für deine mentale Fitness auch einfach nur ungewohnt.
3. Alkohol kann einem zwar die Sorgen nehmen, für einen Moment zumindest, er macht es allerdings auch schwerer, die richtige Härte zu erreichen!
4. Wenn du Schwierigkeiten hast, in sie reinzukommen, muss das nicht unbedingt was mit deiner Härte zu tun haben, es könnte auch daran liegen, dass du es für sie zu schnell angegangen bist und sie sich deswegen nicht gut öffnen konnte, übertragen und wortwörtlich.
5. Rede mit ihr darüber, womöglich kann auch ein OneNightStänd dir weiterhelfen!
6. Petting kann helfen, wenn es an dir nagt, dass du sie nicht zum Orgasmus bringen kannst, könnte dir das neues Selbstvertrauen geben, außerdem lernt man sich so auch erst einmal kennen.
7. Baue deine Selbstachtung nicht darauf auf, sie zum Orgasmus zu bringen, für Frauen sind auch noch andere Dinge wichtig. Ich nehme mal an, du bist Spätzünder und daher begierig, deine Jungfräulichkeit und Unschuld abzuschütteln; aber das eilt doch nicht, für das Mannsein gibt es noch ganz andere Dinge, die wichtig sind. Und gut Ding will Weile haben, auch die, die schon mit 17 gevögelt haben, waren meist lange Zeit schlecht im Bett!

Es klingt auf jeden Fall wie ein mentales Problem, das wahrscheinlich mit Gewöhnung und Selbstvertrauen verschwindet, konzentrier dich mal auf Anderes, als ein Mädchen, das du magst, bloß in die Kiste zu bekommen!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2584
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon LittleBitBi » Do 1. Okt 2015, 12:22

Bandrix hat geschrieben:Klar, ich denke, eine feste Beziehung wäre hilfreich, um eine Partnerin zu haben, mit der man ständig "üben" kann, aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass eine Frau besonders scharf darauf ist, mit einem Mann zusammen zu sein, der sie nicht richtig befriedigen kann.


Na ja, falls du wirklich auf Beziehungssuche bist oder gehen willst, sollte der spätere Sex dabei erstmal hinten angestellt werden.

Es kann auch gut sein, dass du für wirklich erfüllenden Sex einfach Vertrauen brauchst. Ich selbst habe erst vor Kurzem die Feststellung gemacht, dass ich einfach nicht für Sex mit Fremden gemacht bin, sondern Vertrauen oder gar Liebe brauche, um mich fallenzulassen und genießen zu können. Jeder ist doch anders gestrickt und hat ganz individuelle Empfindungen.

Mittlerweile finde ich den Gedanken, dass ich jemand bin, für den guter, erfüllender und überhaupt "technisch machbarer" Sex eng mit Vertrauen und tiefer Zuneigung verknüpft ist, sogar sehr schön. Ob das bei dir auch so ist, kann ich nicht beurteilen. Aber falls ja, dann solltest du das einfach akzeptieren und nicht als Makel ansehen. ;)
Ava Lauren, Nicole Moore, Kristal Summers, Emma Starr, Lisa Ann, Jodi West, Holly Halston, Deauxma, Janet Mason, Dana Hayes, Rachel Steele, Amber Lynn, Julia Ann, Brandi Love, Zoey Holloway, Desi Dalton, Leena Sky, Tara Holiday, Syren de Mer
Benutzeravatar
LittleBitBi
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 5. Aug 2010, 15:45
Wohnort: Zwischen den Schenkeln meiner Frau...

Re: Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon Lena » Do 8. Okt 2015, 20:22

Hallo Bandrix,

du bist ja hin und wieder im Forum aktiv. Würde mich über eine Meinung unserer Beiträge freuen.

Grüßend
Lena
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2362
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 20:36

Re: Niete im Bett - Was tun?

Beitragvon Spermafabrik » Fr 9. Okt 2015, 00:14

Was tun? - Den Kopf freimachen und üben!

Man brauch wirklich keine Theorie oder Strategieplanung, um Spaß am Sex zu haben. Im Gegenteil: Wenn der Kopf zu voll ist - sei es mit Leistungsdruck, Bildern von zusammengeschnittenen Orgien aus Pornos oder schlicht Sorgen - dann bekommt keiner einen hoch.
Wenn die Kommunikation mit dem Partner stimmt, dann gibt es wenig zu befürchten. Du bist nicht verpflichtet, deiner Partnerin ein mehrstündiges Animationsprogramm anzubieten. Sie kann sprechen und dir zeigen was ihr gefällt und nicht gefällt (andersrum übrigens auch...).

Es ist übrigens nicht nur Sache des Mannes, "gut im Bett" zu sein. Kerle reden sich ganz gerne ein, dass sie das Programm bestimmen und eine Bringschuld haben - das ist ein Irrglaube. Frauen übernehmen genauso gern die Initiative, wie Männer. Das ist auch ganz klar: Wenn jemand Interesse hat, befriedigt aus der Sache rauszugehen, dann tut er von alleine mehr, als sich auf den Rücken zu werfen und mal zu gucken, was der andere so vor hat...
PNs werden beantwortet.
Benutzeravatar
Spermafabrik
 
Beiträge: 333
Registriert: Sa 12. Sep 2009, 06:33
Wohnort: NRW


Zurück zu Alles über Sex in trauter Zwei- oder Mehrsamkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de