Wissen es eure Eltern? (Homo- und Bisexualität)

Fehlt eine Kategorie? Postet euren Beitrag hier hinein...

Beitragvon Richie » Mo 15. Sep 2008, 12:29

also meine eltern wissens. ich habs ihnen vor en paar monaten gesagt. ich glaub meim vater is es egal bzw ihn stört es nich aber meine mutter findets nich so toll-.-
Benutzeravatar
Richie
 
Beiträge: 2686
Registriert: Sa 17. Mär 2007, 22:48
Wohnort: FFM

Beitragvon paddy-playa » Mo 15. Sep 2008, 15:17

Meine Mum und ihr Mann wissen es. Sie hat damit kein Problem, er behandelt mich seit er es weiß schlechter. Ist mir aber egal, ich mochte den eh nie.
|| Kein CS, Kein c2c, PN erst 18+ bitte
Benutzeravatar
paddy-playa
 
Beiträge: 813
Registriert: Mi 7. Mär 2007, 19:10
Wohnort: BERLIN

Beitragvon der letzte Romantiker » Mo 15. Sep 2008, 15:28

Ich hatte noch keinen Sex mit einem Mann, aber wenn, dann würde ich es ihnen nicht sagen. Sie könnten zwar gut damit leben, denke ich, aber meine Sexualität geht die so wenig an wie die ihre mich.

Freunden würde ich es aber schon erzählen.
Hier könnte etwas Intelligentes stehen.
Benutzeravatar
der letzte Romantiker
 
Beiträge: 2153
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 16:00
Wohnort: München

Beitragvon Silver Dove » Mo 15. Sep 2008, 16:41

Ich habe es nur einem Freund gesagt und werde es gleich meiner besten Freundin sagen...

PS: JA ich bin ein Kerl und JA ich habe keinen besten Freund, sondern eine beste Freundin!
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Lover93 » Mo 15. Sep 2008, 16:51

Silver Dove schrieb:
Ich habe es nur einem Freund gesagt und werde es gleich meiner besten Freundin sagen...

PS: JA ich bin ein Kerl und JA ich habe keinen besten Freund, sondern eine beste Freundin!


also ich weiß nicht warum du gleich so überreagirst aber ich halte das im 21jh. für relativ normal!
+++ Jeder mit jedem!!! +++ Leb dein leben, den du versuchst zu leben, ein leben das nicht deines ist, denn das deine ist das meine und das meine eines dritten. Darum sind wir alle ein! +++
Lover93
 
Beiträge: 287
Registriert: So 19. Aug 2007, 15:13

Beitragvon Dreamy » Mo 15. Sep 2008, 16:53

hmm also meine Wissen es ja daher, dass mein Freund schon bei mir war(ja.ich bin bi),und es wohl fast schon zu "Verratend" war, dass wir zusammen in einem bett schliefen und total umarmend da lagen, als jemand mal nachgeschaut hat :roll:
naja, früher hätte es mich vielleicht gestört,das meine eltern es wissen,aber heute hab' ich nichts mehr dagegen ;)
Benutzeravatar
Dreamy
 
Beiträge: 90
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 15:30

Beitragvon Silver Dove » Mo 15. Sep 2008, 17:16

Falls das überreagieren im Bezug auf die Freunde war, dann lässt sich das ganz einfach erklären:
Ich weiß wem cih vertrauen kann und ich weiß ganz genau was passiert wenn man in meinem Kuhkaff mit sowas hausieren geht! Hier haßt jeder Leute die Schwul sind und wenn es heißt "er is BI" dann denkt jeder sofort wieder an Schwul und ich will das meinen Eltern und Großeltern nicht antun! Zumal meine Sexualität sowie so niemanden etwas angeht!

Falls das überreagieren im Bezug auf die Familie war, dann lässt sich das ganz einfach erklären:
Meine Mum würde mich zwar weiter unterstützen, aber mein Stiefvater ned.. Ich mag ihn wirklich, aber ich will ihm das auch nicht antun, denn er wird sich dann auch fragen, ob er was falsch gemacht hat usw... Und wenn meine Großeltern das erfahren bin cih so wie so im Eimer, weil ich mich bei ihnen dann end mehr blicken lassen kann...

Ich reagiere nicht über! Ich gehe nur auf meine Art mit der intolleranz der Menschen in einem scheiß Kuhkaff um...
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Legolas Shadow » Mo 15. Sep 2008, 17:42

Also meine Großeltern würden mich enterben. Da wärs recht teuer, wenn die des wüssten.;)
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Beitragvon Totgeliebt » Mo 15. Sep 2008, 18:15

Silver Dove schrieb:
Ich habe es nur einem Freund gesagt und werde es gleich meiner besten Freundin sagen...

PS: JA ich bin ein Kerl und JA ich habe keinen besten Freund, sondern eine beste Freundin!


na und? was ist daran so schlimm? bis vor drei wochen hatte ich auch nur ne beste freundin. Ich glaube in diesem Bezug hast du etwas überreagiert ^^
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Lover93 » Mo 15. Sep 2008, 18:46

ja genau^^
+++ Jeder mit jedem!!! +++ Leb dein leben, den du versuchst zu leben, ein leben das nicht deines ist, denn das deine ist das meine und das meine eines dritten. Darum sind wir alle ein! +++
Lover93
 
Beiträge: 287
Registriert: So 19. Aug 2007, 15:13

Beitragvon Dreamy » Mo 15. Sep 2008, 19:41

Ich wohn' bei meinen Großeltern, die wissen das bereits, und ich weiss, dass sie es gar nicht toll finden,dass ich bi bin :? , aber sie überzeugen ist schon recht unmöglich, für sie ist das gleich was ganz schlimmes...ich würd echt mal gern wissen,was die da früher beigebracht bekommen Haben :x
Benutzeravatar
Dreamy
 
Beiträge: 90
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 15:30

Beitragvon Totgeliebt » Mo 15. Sep 2008, 19:51

das ist halt eine ganz andere Generation. 1930 waren Schwule und Lesben noch nicht so offen verbreitet, die Akzeptanz lag ganz wo anders, woran die Nazionalsozialisten wohl mit Schuld sind.
Zuletzt geändert von Totgeliebt am Mo 15. Sep 2008, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon baba_o_riley » Mo 15. Sep 2008, 23:25

auch von der älteren generation kann man verlangen, dass sie ihr hirn einsetzen, soweit noch welches vorhanden ist. die haben ja auch kapiert, dass man nicht mehr mit "heil hitler" grüsst und dass neger keine kleinen kinder essen :twisted:
kleine Schwänze, grosse Gefühle - - - see me - feel me - touch me
Benutzeravatar
baba_o_riley
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 17:31

Beitragvon wixfreund » Di 16. Sep 2008, 00:03

Ich glaube, dass da auch die Kirche eine entscheidende Rolle spielt. Ist es nicht vor allem die christliche Kirche, die die Orientierung zu gleichgeschlechtlichen Partnern ablehnt. Von der evangelischen Kirche wird das ja heute geduldet, aber die katholische Kirche ist nach wie vor dagegen. Damals (also so um die 1930er Jahre rum, da werden wohl die meisten eurer Großeltern geboren sein) sind noch viel mehr Kinder kirchlich erzogen worden. Die bekamen schon in ihrer frühesten Kindheit von den Eltern eingetrichtert, dass "man das nicht macht", oder dass das "schmutzig" ist. Diese Prinzipien setzen sich dann natürlich fest, und es ist ja nicht so, dass direkt nach 1945 Homosexualität auf einmal geduldet wurde. Bis weit in die 1970er Jahre hinein galt das in der Öffentlichkeit als Tabu.

Ein Beispiel: Bernd Clüver, ein damals aufstrebender Schlagersänger, nahm 1976 den Titel "Mike und sein Freund" auf. In diesem Titel ging es um Homosexualität. Damit war das Ende seiner Karriere besiegelt. Er durfte damit nicht im Fernsehen auftreten, es wurde nicht im Radio gespielt, und er musste vielfach in der Öffentlichkeit bestätigen, dass er nicht so sei wie er im Lied sang. Danach gelang ihm bis auf "Mexican Girl" keine Platzierung mehr in den Single-Charts.
Hinweis: PNs mit plumpen Anmachen wie "Bock auf wichsen/cs/c2c" sind von mir nicht erwünscht und werden strafrechtlich verfolgt. Für sonstige Fragen (auch zum Forum) stehe ich gerne zur Verfügung.
Benutzeravatar
wixfreund
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 24. Jul 2007, 10:31
Wohnort: Haldensleben

Beitragvon wixprof » Di 16. Sep 2008, 09:03

Meine wissen es nicht und das bleibt so bis ich mir ganz sicher bin. Wenn ich hier und da mal Sex mit einem Mann habe was solls. Sobald ich aber eine Beziehung mit nem Mann anfange, werd ich es sagen.
wixprof
 
Beiträge: 471
Registriert: Fr 20. Jul 2007, 08:13
Wohnort: NRW

Beitragvon frettchenpauli » Di 16. Sep 2008, 11:44

hi,
meine wissen es nicht - mein umfeld dagegen schon. kommt daher, dass ich ein gutes stück von meinen eltern entfernt lebe.
es war am anfang sicher nicht leicht - aber heute kommen die meisten meiner mitmenschen gut damit klar. und ein paar a....löcher (sorry) :roll: gibt es ja überall.
mfg
frettchenpauli
 

Beitragvon Totgeliebt » Di 16. Sep 2008, 14:36

baba_o_riley schrieb:
auch von der älteren generation kann man verlangen, dass sie ihr hirn einsetzen, soweit noch welches vorhanden ist. die haben ja auch kapiert, dass man nicht mehr mit "heil hitler" grüsst und dass neger keine kleinen kinder essen :twisted:


etwas kapieren und etwas akzeptieren ist aber auch noch einmal was anderes. Ich glaube, dass gerade in der Generation unserer Großeltern die rechten Wurzeln noch verankert sind. Sie leben diese vielleicht nicht mehr offen aus, jedoch glaube ich, dass gerade den älteren Menschen der Anteil der Ausländer in Deutschland sauer aufstößt. Aber sie akzeptieren sie, solange nicht die geliebte Enkeltochter mit einem nach Hause kommt und ich glaube so ist es mit der Homosexualität auch. Die Generation versucht sie zu akzeptieren/ignorieren, so ein Fall in der Familie jedoch wäre fatal und sicherlich spielt die Kirche auch eine Rolle.

Klingt vielleicht hart, aber diese Generation stirbt aus und wer weiß, was die Leute in 10 Jahren über Homosexualität sagen.

Lg Totgeliebt (so ich glaub wir müssen zurück zum Thema :P)
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Silver Dove » Di 16. Sep 2008, 14:43

Ja hast Recht Totgeliebt!

Also zurück zum Thema^^
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon baba_o_riley » Di 16. Sep 2008, 20:28

Ein Beispiel: Bernd Clüver, ein damals aufstrebender Schlagersänger, nahm 1976 den Titel "Mike und sein Freund" auf. In diesem Titel ging es um Homosexualität. Damit war das Ende seiner Karriere besiegelt. Er durfte damit nicht im Fernsehen auftreten, es wurde nicht im Radio gespielt, und er musste vielfach in der Öffentlichkeit bestätigen, dass er nicht so sei wie er im Lied sang. Danach gelang ihm bis auf "Mexican Girl" keine Platzierung mehr in den Single-Charts.


ist ja fett. passte scheinbar nicht in die welt der konservativen schlagerfuzzies.

im rock war das ganz anders. anfang der 70er jahre gab es von den "kinks" das stück "Lola", in dem es um eine sexuelle beziehung zwischen einer transe und einem hetero ging. das stück sollte im britischen BBC nicht gespielt werden, aber nicht etwa aus diesem grund, sondern wegen schleichwerbung:

"I met her in a club down in old Soho where they
drink champagne and it tastes just like coca-cola"


also wurde coca-cola durch cherry cola ersetzt und alles war in butter


von udo lindenberg gab´s in den 70ern gleich mehrere dinger

ganz egal:
"Dann Mick Jagger und jetzt Davie Bowie
der seinen Gitarristen auf der Bühne küßt
und wieso auch nicht
es ist doch ganz egal
ob du ein Junge oder 'n Mädchen bist"


na und:
Es machte KLICK,
und wir verstanden uns prima.
Und später zogen wir durch die Gegend.
Es war wildes und tolles Klima.
Wir mochten uns sehr immer mehr,
und du sagtest:"Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!"
Plötzlich denk' ich:"Momentmal!"
Und da wurd' mir erst wieder klar, daß du ein Junge warst


kann sein, dass es im bayr. rundfunk nicht gespielt wurde, aber lindenberg gibt es immer noch
kleine Schwänze, grosse Gefühle - - - see me - feel me - touch me
Benutzeravatar
baba_o_riley
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 17:31

Beitragvon hardcore-gay » Mo 22. Sep 2008, 18:55

ich weiß nicht, ob sie es wissen... ich glaube sie können es sich denken, weil ich einfach mich anders benehm, als es heteros tun... meine mum bringt auch immer solche sprüche wie "also wenn du schwul bist hätte ich wirklich kein problem damit", wobei ich glaube, dass sie doch eins hätte... mein dad sagt offen in meiner anwesenheit zu bekannten, dass er es schon seltsam fände, wenn sein eigener sohn schwul wäre, allerdings hätte er bei anderen kein problem damti.... deshalb hab ich auch wahnsinnige angst vor einem outing...
aber mal was anderes: ich bin mir ja selber nich mal sicher ob ich wirklich schwul bin. also dass ich auf männer steh weiß ich schon, aber ich weiß nicht, ob ich auf frauen steh... ich wollte vor ca. einem jahr auch schon was von einem mädchen. in einen jungen war ich noch nie verliebt. allerdings könnte ich mir zur zeit eher vorstellen, einen typen zu lieben, als ein mädchen (warum auch immer). ich wixx auch gern mal zu lesben pornos, bei heteropornos schau ich allerdings schon eher auf den mann. und normal schau ich auch eher gay-porns als iwelche anderen...
17, bi und stolz drauf... freu mich über jede pn
hardcore-gay
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 18:21
Wohnort: BW

VorherigeNächste

Zurück zu Alles Weitere zum Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de