Was ist eure Definition von 'Bisexualität'?

Fehlt eine Kategorie? Postet euren Beitrag hier hinein...

Was ist eure Definition von 'Bisexualität'?

Beitragvon Karuo » Sa 13. Okt 2012, 10:29

Oft wird gesagt, dass "nicht-heterosexuelle" Gedanken ein Anzeichen von Bisexualität sind.
Ich habe schon oft hier in diesem Forum gelesen, dass ein Kerl über diese Fantasien (manchesmal auch Erlebnisse) berichtet hat, sich selbst als heterosexuell bezeichnet, unmittelbar darauf aber von allen gebasht wird, er solle doch gefälligst zugeben, dass er nicht heterosexuell, sondern bi ist.

Meine Meinung zu diesem Thema:
Ich finde, es gibt eine ganz klare Abgrenzung zwischen hetero- und bisexualität.
Für mich bedeutet bisexualität, dass man zu einer auf Liebe und Zuneigung basierenden Partnerschaft mit beiden Geschlechtern bereit ist.
Man beachte die Wörter "Partnerschaft" und "Liebe".

Bei mir ist es zum Beispiel so:
Ich habe durchaus hin und wieder "nicht-heterosexuelle" Gedanken und Fantasien, die mich zugegebenermaßen ziemlich horny machen. :D
Der Unterschied ist aber: Ich kann mich nicht in Männer verlieben, geschweige denn eine Beziehung mit ihnen führen.

Ich habe mehrere bisexuelle Freundinnen und es ist einfach .. ich beneide sie dafür.
Natürlich wäre es gewissermaßen praktisch, eine Beziehung zu einem Mann führen zu können, aber das geht bei mir einfach nicht.
Ich empfinde für Männer einfach nicht dieselbe Zuneigung, wie ich sie für manche Frauen empfinde, der rein sexuelle Akt und die Spielarten, die man mit dem männlichen Geschlecht ausführen kann, gefallen mir jedoch.

Wenn ich von gewissen Dingen fantasiere, dann konzentrieren diese sich auf den hemmungslosen Sex als solchen, gewissermaßen anonym, und lediglich auf die erogenen Zonen beschränkt, also Penis, Anus und Mund(ausschließlich zum Oralverkehr, denn, ein Kuss zwischen mir und einem Mann käme beispielsweise nie in Frage, weil dieser für mich ein Beweis von tiefer Liebe darstellt).

Bisexualität beschreibt für mich die Option eine liebesbasierende, monogame Partnerschaft mit beiden Geschlechtern einzugehen und diese langfristig halten zu können.

Da ich nichts für Männer empfinde, keine Liebe fühle, wie ich sie bei einer weiblichen Partnerin fühle, betrachte ich mich also als heterosexuell.


Was ist eure Meinung dazu?
Benutzeravatar
Karuo
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 06:51

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Blumator » Sa 13. Okt 2012, 16:00

Karuo hat geschrieben:Ich habe durchaus hin und wieder "nicht-heterosexuelle" Gedanken und Fantasien, die mich zugegebenermaßen ziemlich horny machen. :D
Der Unterschied ist aber: Ich kann mich nicht in Männer verlieben, geschweige denn eine Beziehung mit ihnen führen.


hm jo bei mir ist es ganz genauso :)
aber keine ahnung, was jetzt als bi bezeichnet werden kann/soll oder net...

ich würde sagen ich bin bi, aber keine ahnung :lol:
Benutzeravatar
Blumator
 
Beiträge: 1635
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 03:05
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon orientboy » Sa 13. Okt 2012, 17:22

also für mich ist jemand bereits bi,
wenn ein kerl männer anturnend findet und dadurch horny wird

und auch wenn man als kerl sexuelle praktiken mit einem mann vollzieht
Vom Admin entfernt.
orientboy
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:32
Wohnort: Frankfurt

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon step » Sa 13. Okt 2012, 19:48

finde karuos definition macht sinn.....ist bei mir ähnlich. ob rein sexuelles interesse schon als bi gilt, das mag jeder für sich anders auslegen, andererseits ist es ja auch egal, gefallen muss es, egal wie es heißt
step
 
Beiträge: 923
Registriert: Do 14. Jul 2005, 19:21
Wohnort: Wien

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon retug » So 14. Okt 2012, 17:41

Ja einen ähnlichen Konflikt musste ich vor kurzem auch mit mir selbst austragen, da ich mich auch gefragt habe ob ich bi bin, obwohl ich nur sexuelles Interrese an Männern habe.
SOrry leute rechtschreibung is echt nicht mein ding aber ich mag xD´s
Benutzeravatar
retug
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 20. Okt 2009, 10:37
Wohnort: Berlin

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Legolas Shadow » Mo 15. Okt 2012, 07:36

Seht das doch einfach als verschiedene Abstufungen von Bi-sein. Ich empfinde es eher als feige, wenn man zwar auf das eigene Geschlecht steht, dann aber versucht das wegzureden und zu sagen, dass man ja doch hetero ist. Ist man eben ffensichtlich nicht. Ob man das jetzt auslebt, ob man es ausspricht und in welchem Ausmaß die Anziehung des eigenen Geschlechts stattfindet ist eben bei jedem anders und man muss da seinen Weg finden.

Ich bin zB in einer glücklichen Heterobeziehung, werde als meine Bisexualität mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nie ausleben. Also muss es auch niemand wissen, dann hab ich auch keine Probleme damit ( falls sich welche ergeben würden wie Großeltern, die mich enterben oder so^^). Ich verheimliche das nicht wirklich aber gehe auch nicht damit hausieren. Wie auch immer man Bisexualität definieren mag, ich gebe es zumindest vor mir selbst zu.
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon LittleBitBi » Mo 15. Okt 2012, 13:28

Karuo hat geschrieben:Ich habe schon oft hier in diesem Forum gelesen, dass ein Kerl über diese Fantasien (manchesmal auch Erlebnisse) berichtet hat, sich selbst als heterosexuell bezeichnet, unmittelbar darauf aber von allen gebasht wird, er solle doch gefälligst zugeben, dass er nicht heterosexuell, sondern bi ist.


Was auch irgendwie verständlich ist. Wieso sich selbst zwanghaft in die Schublade "Hetero" stecken, wenn man sich Sex mit dem gleichen Geschlecht vorstellen kann oder gar schon praktiziert hat? Weil es fürs eigene Schubladendenken und die Moralvorstellungen angenehmer ist? Ich denke, das ist genau das, was die Kommentatoren von solchen Postings aussagen wollen.

Meine Meinung zu diesem Thema:
Ich finde, es gibt eine ganz klare Abgrenzung zwischen hetero- und bisexualität.
Für mich bedeutet bisexualität, dass man zu einer auf Liebe und Zuneigung basierenden Partnerschaft mit beiden Geschlechtern bereit ist.
Man beachte die Wörter "Partnerschaft" und "Liebe".


Allerdings heißt es ja immer noch bisexuell, sollte also mit Liebe und Partnerschaft primär erstmal nichts zu tun haben. Ich denke, dass man da (ob nun "nur" auf sexueller Ebene oder gar bei einer Partnerschaft) nicht differenzieren sollte.
Ava Lauren, Nicole Moore, Kristal Summers, Tori Dean, Emma Starr, Lisa Ann, Jodi West, Deauxma, Janet Mason, Dana Hayes, Rachel Steele, Amber Lynn, Julia Ann, Brandi Love, Zoey Holloway, Mimi Moore, Leena Sky, Tara Holiday, Syren de Mer
Benutzeravatar
LittleBitBi
 
Beiträge: 282
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:45
Wohnort: Zwischen den Schenkeln meiner Frau...

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Karuo » Mo 15. Okt 2012, 19:14

LittleBitBi hat geschrieben:Weil es fürs eigene Schubladendenken und die Moralvorstellungen angenehmer ist? Ich denke, das ist genau das, was die Kommentatoren von solchen Postings aussagen wollen.



Ach, naja. Sagen wir es mal so: Mein bester Kumpel ist schwul und meine beste Freundin bisexuell. Probleme hab ich mit so einem Gedanken ganz sicher nicht, dafür bin ich einfach mit den Jahren zu sehr an gleichgeschlechtliche Liebe gewöhnt. Ist was normales, so, wie es ja auch sein sollte.

LittleBitBi hat geschrieben:Allerdings heißt es ja immer noch bisexuell, sollte also mit Liebe und Partnerschaft primär erstmal nichts zu tun haben. Ich denke, dass man da (ob nun "nur" auf sexueller Ebene oder gar bei einer Partnerschaft) nicht differenzieren sollte.


Und genau das sehe ich anders. Ich zumindest.
Bei mir ist es so, und das habe ich in meinen bisherigen Beziehungen immer öfter gemerkt:
Eine funktionierende Liebes-Beziehung zwischen mir und meiner Partnerin basiert nur zu einem sehr sehr geringen Teil auf Sex. Klar, Sex ist vorhanden und das ist auch gut so, aber zum einen eben nicht ganz so oft und zum anderen eben ziemlich sehr auf dieser "Blümchen-Sex-Schiene". :)
Eine funktionierende Beziehung basiert für mich in erster Linie (auch wenns kitschig klingt) auf bedingungsloser Liebe, sicher nicht auf Sex.

Wenn ich recht überlege, dann erschließt sich für mich folgendes:
Ich denke, es könnte doch sein, dass meine "bisexuelle Neigung" viel eher daher kommt, dass Sex mit Männern eben NICHT auf Gefühlen basiert, sondern lediglich der anonyme hemmungslose Sex im Vordergrund steht. Also etwas, was ich mit meiner Partnerin nicht erfahren könnte.
Es ist so: Natürlich finde und fand ich alle meine Partnerinnen immer absolut erotisch, auch sie haben mich selbstverständlich horny gemacht (und zwar ohne Frage mehr, als es ein Mann jemals könnte), aber dieser Sex ist dann immer mit tiefen Gefühlen verbunden und mit einer Identität.
Ich möchte meiner Freundin dabei ins Gesicht sehen und sie lieben können. Natürlich sind wir beide dann unheimlich horny, aber diese Erregung liegt dann immer auf tiefer Zuneigung gegenüber dem anderen und seinem Charakter begründet.

Männer-Fantasien hingegen sind immer absolut anonym. Es geht quasi nur um den hemmungslosen Fick, ohne Gefühle, Zuneigung oder Charakter.

Und ich denke DAS reizt mich daran.
Das ist etwas, was ich mit meiner Freundin nicht erfahren könnte und auch nicht wirklich wollte, weil das einfach mit meinem persönlichen Verständnis von funktionierender "perfekter" Partnerschaft im Konflikt steht.
Dieses "andere", was man sonst nicht erfährt.
Sozusagen einfach das "Nachgehen des blinden Sexualtriebs", könnte man sagen...

Außerdem, ich weiß nicht wie es euch geht, aber für mich gibt es immer noch einen großen Unterschied zwischen Sex und Sexualität. ;)
Benutzeravatar
Karuo
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 06:51

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon LittleBitBi » Mi 17. Okt 2012, 19:38

Karuo hat geschrieben:
LittleBitBi hat geschrieben:Außerdem, ich weiß nicht wie es euch geht, aber für mich gibt es immer noch einen großen Unterschied zwischen Sex und Sexualität. ;)


Wie gesagt, ist halt alles individuelle Definitionssache. Wikipedia bezeichnet "Sexualität" so:

(...) Im weiteren Sinn bezeichnet Sexualität die Gesamtheit der Lebensäußerungen, Verhaltensweisen, Empfindungen und Interaktionen von Lebewesen in Bezug auf ihr Geschlecht.


Ich nehme doch mal stark an, dass mit diesen "Interaktionen" Sex gemeint ist. ;) Wie gesagt, ich denke, man sollte da keine allzu großen Unterschied zwischen Sex, Sexualität, sexueller Orientierung oder sonstwas machen.

Ich bin der Meinung, dass man sich (sofern man auf Schubladen Wert legt) als bisexuell bezeichnen kann, wenn man sich sowohl emotional, als auch auf rein sextechnischer Ebene was mit dem gleichen Geschlecht vorstellen kann.

Apropos Definition: Wenn man schon anfängt zu unterscheiden, dann kommt man eben schnell vom Hundertsten ins Tausendste. Wenn man z.B. sagt, dass einen nur der Bi-Sex interessiert, dann muss man im Prinzip auch diesen praktizieren, also mit beiden Geschlechtern gleichzeitig Sex haben. Trennt man beides, ist es dann (genau genommen) homosexueller Verkehr. Ich denke jedenfalls nicht, dass man Sex und Sexualität großartig trennen kann.
Ava Lauren, Nicole Moore, Kristal Summers, Tori Dean, Emma Starr, Lisa Ann, Jodi West, Deauxma, Janet Mason, Dana Hayes, Rachel Steele, Amber Lynn, Julia Ann, Brandi Love, Zoey Holloway, Mimi Moore, Leena Sky, Tara Holiday, Syren de Mer
Benutzeravatar
LittleBitBi
 
Beiträge: 282
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:45
Wohnort: Zwischen den Schenkeln meiner Frau...

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Bigamist68 » Sa 20. Okt 2012, 21:35

Ich möchte kurz meine eigene Erfahrung dazugeben.

Habe so lange ich denken kann, homoerotische Gedanken gehabt. Hab dies aber nicht ausgelebt, sondern geheiratet und Kinder gezeugt. Meine Wichsvorlagen waren aber in der Regel Männer. Meine Wichsphantasien ebenso. Je älter ich wurde, desto stärker wurde aber der Drang, das Interesse auch mal auszuleben.

Ich tue dies jetzt seit einiger Zeit und empfinde eine unglaubliche Erfüllung in der Liebe zu einem Mann. Es ist auch nicht nur nackter Sex. Vielmehr heißt es ja auch, dass echte Freundschaften nur unter Männern bestehen. Bei uns ists darüber hinaus auch noch körperlich.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie es in der Ehe weitergeht.

Aus heutiger Sicht ist bei mir alles gut gegangen (bisher). Hab den richtigen Mann gefunden, als das Bedürfnis zu groß wurde. Jedenfalls würde ich jedem raten, den Wunsch mal auszuleben. Nicht, dass nachher das leben vorbei ist, und man sich fragt, ob man nicht doch was verpasst hat. Denn mann verpasst echt was!!
Bigamist68
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 21:00

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Hugo.Guth1 » So 18. Mai 2014, 16:22

Frauen sind z. gr. T. von Natur aus bi-sexuell! Männer können zwar oft auch mit anderen Männern Sex haben - aber die wenigsten sind in deM Sinne bi-sexuell, dass sie mit einem Partner beiderlei geschlechts eine tragfähige Zweierbeziehung aufbauen könnten! Selbst bei homosexuellen Männern klappt es oft nicht, dass einer dem anderen die stinkenden Socken und getragenen Unterhosen wäscht, wenn er nicht devot ist!
Hugo.Guth1
 
Beiträge: 2
Registriert: So 24. Feb 2013, 08:37
Wohnort: Bonn

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Legolas Shadow » Mo 19. Mai 2014, 09:01

Frauen sind z. gr. T. von Natur aus bi-sexuell!


Hast du das ausm Porno?

Selbst bei homosexuellen Männern klappt es oft nicht, dass einer dem anderen die stinkenden Socken und getragenen Unterhosen wäscht, wenn er nicht devot ist!


Und da wundert sich einer, dass es mit der Gleichstellung nicht so klappt.
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Sebastian85 » Mo 2. Jun 2014, 15:20

Das sofort mit Liebe und Beziehung abgegrenzt wird finde ich merkwürdig...

Kommt es nicht auf die Person an? Du kannst nicht die gleiche Zuneigung zu einem Typen wie zu einer Frau haben, aber beim Sex ist es dir egal?

Ich würde es von einer anderen Seite betrachten. Du kannst Sex mit beiden Geschlechtern haben, weil dich beide horney machen. Ist doch mal ein klarer Vorteil.

Den Rest über Liebe und Beziehung muss man nehmen wie es kommt. Wenn die richtige Person kommt egal ob Mann oder Frau dann ist es halt so... zumindest der Sex sollte dann kein Problem sein :P

Mit Leuten die denken, dass Frauen sich am besten als Sockenbeauftragte und Unterhosen-Reinigungs-Fachkraft machen, muss man über Gleichberechtigung in der Beziehung erst gar nicht reden.
Sebastian85
 
Beiträge: 251
Registriert: So 19. Feb 2006, 21:00

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon olgakamasutra » Di 22. Jul 2014, 14:58

Also ich hatte auch schon mit mehreren Jungen bestimmte Akte ausgeführt (erster mit 5) :?
Es waren wenn es so hoch kommt 8 Jungen. Dies führe ich weiter aus zur Befriedigung also für meinen Spaß und für deren (bis vor 2 Monaten). Mich mit einem Jungen zu küssen wie du es oben beschreibst kommt für mich nicht in Frage. Seit etwa 2 Monaten habe ich Sex mit meiner Freundin seitdem brauche ich die männliche Ebene nicht mehr. Mir reicht einfach jetzt die Frau mit der ich glücklich bin. Ich denke, dass diese für mache "schwule Phase" einfach die Phase des ausprobierend ist. Eigentlich danke ich meiner schwulen Vergangenheit, da ich somit beim ersten mal viel besser ficken konnte.
Daher ist mein Fazit, dass es dich wieder rauswäscht. Bin mittlerweile 14 und jetzt bin ich nur noch glücklich mit Ihr. Die anderen braucht man danach nicht mehr.
Wenn mich irgendjemand nach meinem Penis fragt das könnt Ihr schon direkt wissen...
Alter: 14
Penislänge schlaff/steif: 7/16,7
Bist Du beschnitten: nö
Wie häufig wixt Du heute? 5-6x am Tag
olgakamasutra
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:50

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Lena » Di 22. Jul 2014, 15:01

Beim zweitletzten Satz bin ich etwas erschrocken.
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2495
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon olgakamasutra » Di 12. Aug 2014, 19:26

Warum :shock: :D
Wenn mich irgendjemand nach meinem Penis fragt das könnt Ihr schon direkt wissen...
Alter: 14
Penislänge schlaff/steif: 7/16,7
Bist Du beschnitten: nö
Wie häufig wixt Du heute? 5-6x am Tag
olgakamasutra
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:50

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon DerVierteBoy » Di 12. Aug 2014, 21:08

Vermutlich, weil es nicht unbedingt üblich ist, mit 14 schon "so eine Vergangenheit" hinter sich zu haben.
"Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie." -Wilhelm Busch
Benutzeravatar
DerVierteBoy
ModeratorIn
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:13

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon Kogler » Do 21. Aug 2014, 11:20

Hey, ich finde eigentlich dass das eine recht interessante Fragestellung ist.
Nur kurz zu dem mit den Unterhosen: Toleranz ist gegenseitig, also nicht gleich losflamen. Ich nehme mal schwer an er hat damit einfach nur unangenehme Akte in einer Beziehung gemeint.

@Topic: Es gibt sicher Psychologen oder Studien die es besser wissen, aber Ich denke mal dass (im Sinne von Sex) jeder Mensch bisexuell ist. Die Frage ist nur ob man das selber weiß. Wenn durch das soziale Umfeld man im Kindesalter homosexualität als schlecht empfindet, erfährt man es vielleicht nie.
Es sei denn, mann merkt dass man zum anderen Geschlecht keine Beziehung aufbauen kann.

Somit meine Meinung: Der Begriff Bisexualität hat nur dann einen Sinn, wenn es um Beziehungen geht.
Wenn es um eine richtige Definition geht.
Gäbe es einen Gott, würden nicht solche Vollidioten wie ich hier herumlaufen.
Kogler
 
Beiträge: 132
Registriert: Di 8. Jan 2008, 23:41
Wohnort: Niederösterreich

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon CoolKid » Mo 17. Nov 2014, 21:46

Eine recht interessante Frage, welche ich kurz für mich definieren möchte:
Ich denke das Bisexualität und deren "Bedeuting" für viele Menschen von ihrem sozialen Umfeld abhängt, dass heisst das wenn ihr mit Leuten aufwachst die total hetero "drauf sind", dass ihr dann gleich jede Fantasie als Bi oder homo abstempelt, andere die allerdings schon früher in Kontakt mit solchen Menschen gekommen sind Bi anderster einstufen...
Für mich ist in der Pubertät Bi meisst das "Gängige", wir alle experimentieren (an uns) aus. Ich denke das gehört zu uns Menschen dazu und ist auch gut für die geistige Entwicklung, da der Geist so schon indirekt lernt was er mag und du so auf deine eigenen "Bedürfnisse" später auch besser eingehen kannst.
Ich selbst bin zwar bi zugeneigt, aber Liebe ist für mich etwas anderes - mir geht es (momentan zumindest) nur um das Experimentieren. Küssen etc. gehört für mich zu Liebe und hat bei mir da nichts zu suchen.
Soweit von mir, Grüße.
Ich habe gesprochen.
CoolKid
Enthaltsamkeitskönig
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 12:18

Re: Was ist eure Definition von 'Bisexualität' ?

Beitragvon NCIS » Mi 19. Apr 2017, 16:39

Für mich hat Bisexualität zwei grundverschiedene Bedeutungen, so wie "Bank" das Geldinstitut oder aber die Sitzgelegenheit meinen kann.

1. Bisexualität im Sinne von "Zweigeschlechtliche Fortpflanzung". Der Mensch ist beispielsweise ein bisexueller Orgasnismus, bei dem es Männchen und Weibchen gibt. Das "Gegenteil" wäre dann die Unisexualität, also die eingeschlechtliche Vermehrung wie man sie zum Beispiel bei Blattläusen in Form von Parthenogenese (Jungfernzeugung) findet. Aber danach ist in diesem Thread bestimmt nicht gefragt, deshalb dürft ihr das alle gleich wieder vergessen. :lol:

2. Bisexualität in dem Sinne, wie ihn wohl heute die meisten Menschen benutzen. In dem Zusammenhang bedeutet für mich ganz persönlich, dass ich mich als bisexuell dadurch definiere, dass ich sowohl Frauen als auch Männer sexuell anziehend finde und sowohl heterosexuellen als auch homosexuellen Sex als lustvoll empfinde. Mir macht es bei einem Sexpartner nichts aus, ob ich es mit einem Männlein oder Weiblein zu tun habe, beides macht mich an.
So viel zu dem, was ich denke. Eine einheitliche Definition hat es dazu bislang noch nicht gegeben und wird es wahrscheinlich auch nie geben, weil jeder Mensch das anders bewertet. Für manche reicht es aus, bi zu sein, wenn man sich potentiell vorstellen kann, Sex mit beiderlei Geschlechtern zu haben. Andere wiederum sind der Meinung, dass Bisexuelle schon beide Formen von Sex auch in die Praxis umgesetzt haben müssen und wieder andere sind der Ansicht, dass Bisexualität erst dann beginnt, wenn man sich grundsätzlich auch eine Liebesbeziehung mit beiden Geschlechtern vorstellen kann. Für sie ist dann jemand wie ich, der zwar Sex mit Männern und Frauen hat, sich aber nur in Frauen verlieben kann, wohl eher bi-neugierig. Wieder andere trennen nach dem sexuellen und dem romantischen Interesse, wonach ich dann wohl heteroromantisch-bisexuell wäre. Und wieder andere sind es einfach leid, sich in irgendeine Schublade stecken zu müssen und drücken sich gar kein Label auf oder bezeichnen sich einfach als queer.
Hinzu kommt noch, dass man keine klare Trennung vornehmen kann. Ein Bisexueller oder eine Bisexuelle kann gleichermaßen von Frauen wie Männern angezogen sein, aber durchaus auch ein bestimmtes Geschlecht präferieren. Es gibt Bisexuelle, die leben fast ausschließlich homosexuell, wieder andere sind den größten Teil ihres Lebens eher heterosexuell unterwegs, haben vielleicht ein-, zwei Mal in ihrem Leben eine homosexuelle Erfahrung gemacht.

Tja, und dann kann man natürlich noch weitere Schubladen dazu "erfinden" und alles noch komplizierter machen. Es gibt ja auch noch Leute, die haben sexuelles Interesse an beiderlei Geschlechtern, können sich aber gar nicht verlieben oder umgekehrt solche Leute, die zwar Liebesbeziehungen mit beiden Geschlechtern führen können, jedoch keinerlei sexuelles Interesse besitzen, dann kommt also diese Nuance aromantisch/asexuell hinzu. Nicht zu vergessen diejenigen, für die das Geschlecht bei der Partnerwahl gar keine Rollealso Poly- oder Pansexuelle (was für die Pedanten durchaus einen Unterschied macht). Und wenn man dann noch bedenkt, dass es Leute gibt, die das klassische Bild der bisexuellen Geschlechtsidentität (also wieder 1. Definition - männlich und weiblich, Punkt, aus, Ende), teilweise sogar mit Recht, in Frage stellen und die solche Sachen wie Inter- oder Transsexualität mit einbeziehen, na ja...dann wird es erst recht kompliziert.

Lange Rede, kurzer Sinn: eine einheitliche Definition dafür gibt's nicht, niemand ist verpflichtet, sich irgendeiner Shcublade zugehörig fühlen zu müssen und weil ich selbst nicht so genau weiß, als was ich mich daher bezeichnen sollte, benutze ich der EInfachkeit halber schlicht "bi".
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Nächste

Zurück zu Alles Weitere zum Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de