Seite 1 von 1

Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: So 6. Aug 2017, 00:17
von Lena
Ich war vorhin seit etwa 7 Jahren mal wieder richtig bei McDonald’s essen. Mir ist furchtbar schlecht. Es gab einen Big Mac mit Pommes und Mayo, dazu noch 6 Chicken (ich vermute mal, das es Chicken war) McNuggets. Ich verachte Konzerne wie McDonald’s, Burger King, KFC etc. nicht unbedingt, im Gegenteil: Ich bewundere sie. Sie zeigen, wie man ordentlich Kohle macht. Ob die Preise für diesen ganzen Kram gerechtfertigt sind, lässt sich darüber streiten. Gut, wo kriegt man allgemein irgendetwas für einen korrekten Preis? McDonald’s zeigt sich frisch mit ordentlich viel Salat (welcher dann eh nicht vorhanden ist, zumindest nicht in der Menge, wie geworben wird) und einigermaßen netten Verpackungen im Gegensatz zu Burger King, bei denen alles in Papierplastikfolie kriegt. KFC finde ich allerdings schon leicht pervers. Welcher normale Mensch isst denn bitte einen ganzen Eimer Huhn!? Ich frage mich eins: Warum geht eine bestimmte Gruppe an Menschen regelmäßig, gar einmal die Woche in so eine Bude? Ist die Werbeindustrie so beeinflussend? Es wird wirklich keinem aufgezwungen. Was denkt der Konsument sich dabei? Wenn ich persönlich einen Burger mit Pommes möchte, gehe ich in ein Restaurant, in welchem ich einen ordentlichen Burger kriege, welcher nicht nach Pappe schmeckt wie vorhin.

Was sagt ihr zu dem ganzen? Würde gerne eure Meinung darüber hören und wie euer Konsumverhalten gegenüber Fast Food Ketten ist.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: So 6. Aug 2017, 06:34
von Dessousliebhaber
Ich bevorzuge auch lieber einen Burger aus einem Restaurant, ich gehe aber auch schon ab und zu, zu einem der genannten "Restaurant". Selbst das ist schon zuviel.

Zu deinem Punkt mit dem Salat und was dazu gehört, wenn man auf Facebook auf die Seiten schaut, dann kriegt man von den Möchtegern-Trolls (ich nenne die jetzt mal so) nur zuhören, das ist nur der Serviervorschlag und zeigt was alles drauf sein kann. Man ließt da auch so Sachen, dass deer BigMäc kleiner geworden ist und mit den unverschämten(?) Preisen, aber die Fanboys/girls stehen parat.

Das von McDonalds das Zeug nach Pappe schmeckt, ich kann es bestätigen. Deswegen meide ich die Dinger von dem Psychoclown. Ein kleiner Nachtrag, der Zeichner Ralph Ruthe hat dazu mal ein kleines Bild dazu gemacht :lol:

Warum die so Erfolgreich sind? Tja, dass ist eine gute Frage. Die Werbung tut ihren Teil schon dabei, alleine durch die Happy Meals, Kinder sind dadurch beeinflussbar und welche Eltern sagen konsequent Nein? Flughafen/Bahnhof, da schiebt man sich zwischendurch was in die Kiemen oder wenn man aus einer Partynacht kommt, da geht man da auch eher hin, als sich Zuhause was zumachen. Es gab auch mal zu der Werbstrategie eine Dokumentation im Ersten.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: So 6. Aug 2017, 06:53
von NCIS
Ich bin erfolgreich gegen das Franchise-Gefresse konditioniert worden und meide solche "Gaststätten zur feuchten Semmel" so gut es geht. Bei McDonald's ist das einzige, was ich mir ab und an kaufe, eine heiße Schokolade.

Schon mal vom Pawlowschen Hund gehört? In der Verhaltensforschung ist das der klassische Nachweis zum Konditionierungsverhalten schlechthin. Pawlow hat Hunden einen Futternapf hingestellt, worauf diese in Vorbereitung auf die Mahlzeit Speichel produziert haben. Dann hat er ein Glöckchen geläutet, wobei natürlich nichts passierte. Anschließend hat er die Fütterung und das Glockenläuten zusammen durchgeführt und nach einer Weile waren die Hunde so konditioniert, dass sie die Glocke mit Futter assoziierten und schpn Speichel produzierten, wenn nur die Glocke geläutet wurde.
Bei mir war es so, dass ich als Kind unmittelbar nach einer Mahlzeit bei McDonald's die ganze Nacht hindurch Speien musste, seitdem dreht sich mir bei dem Gedanken an solches Essen automatisch der Magen um, obwohl ich bis heute nicht sagen kann, dass das Essen selbst an dieser Magenverstimmung schuld gewesen sein muss.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: So 6. Aug 2017, 12:11
von Lena
Dessousliebhaber hat geschrieben:Zu deinem Punkt mit dem Salat und was dazu gehört, wenn man auf Facebook auf die Seiten schaut, dann kriegt man von den Möchtegern-Trolls (ich nenne die jetzt mal so) nur zuhören, das ist nur der Serviervorschlag und zeigt was alles drauf sein kann. Man ließt da auch so Sachen, dass deer BigMäc kleiner geworden ist und mit den unverschämten(?) Preisen, aber die Fanboys/girls stehen parat.


Naja, der wichtigste Punkt bei einem Burger ist auch nicht der Salat. Es ging mir hauptsächlich nur darum, das mit damit geworben bin und die Leute sich davon beeinflussen lassen, obwohl sie eigentlich genau wissen, das es eh nur "gelogen" ist. Ich finde es nicht wirklich unverschämt, weil wie man sieht: Die Leute kaufen es trotzdem. Ich glaube nicht, dass die Anfrage deshalb kleiner wurde. Also: Warum nicht mehr verlangen? Die Leute regen sich auf, aber kaufen es ja eh. :lol:


Warum die so Erfolgreich sind? Tja, dass ist eine gute Frage. Die Werbung tut ihren Teil schon dabei, alleine durch die Happy Meals, Kinder sind dadurch beeinflussbar und welche Eltern sagen konsequent Nein? Flughafen/Bahnhof, da schiebt man sich zwischendurch was in die Kiemen oder wenn man aus einer Partynacht kommt, da geht man da auch eher hin, als sich Zuhause was zumachen. Es gab auch mal zu der Werbstrategie eine Dokumentation im Ersten.


Wie die Eltern, so die Kinder. Ich glaube nicht, dass Eltern, welche McDonald's "verachten", dann nur wegen ihren Kindern hingehen. Irgendwie war ich nie heiß auf das Happy Meal, das Spielzeug war/ist eh total dämlich und sinnlos. An Flughäfen gibt es unendlich viele Möglichkeiten an etwas essbares zu kommen, man kriegt es ja sogar hinterhergeworfen. Das gleiche gilt in der Innenstadt.
Naja, einige Freunde von mir gehen auch nachts mal noch zu McDonald's, obwohl man nachts in einer Großstadt auch an was anderes kommen könnte. Außerdem: Wer richtig weggeht, der kommt erst heim wenn alles wieder offen hat. :lol:

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Mo 7. Aug 2017, 07:34
von Redbone
Ich esse zu 99,9 % nur Hausgemachtes. Warum? Weil mir Fast Food, Fertigprodukte und 0815-Fraß im Restaurant nicht wirklich schmecken. So was esse ich nur in Ausnahmefällen, wie beispielsweise neulich beim Shoppen im blau-gelben schwedischen Möbelhaus einen Hot Dog. Ich wäre auch zu McDonalds gegangen und hätte nach vielen Jahren mal wieder einen Hamburger oder Big Mac verschlungen, aber da ist es mittags immer total überfüllt.

Lena hat geschrieben:Ich frage mich eins: Warum geht eine bestimmte Gruppe an Menschen regelmäßig, gar einmal die Woche in so eine Bude?

Ich frage mich, warum Leute überhaupt ausgehen "gut essen"? Auch ein vorgekochte Fraß im Restaurant ist doch nicht wirklich lecker? Und ob er gesünder ist als Fast Food bezweifle ich auch. Würden alle Leute so selten auswärts essen wie ich, dann könnten wohl sämtliche Fast Food Ketten, Restaurants und Bars dicht machen. :roll:

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Mo 7. Aug 2017, 10:20
von Musterländle
Vor vielen Jahren sah das Tablett nach dem Verzehr eines Big Mac aus wie nach einem Bombenangriff, so gut belegt war das damalige Flaggschiff von McDoof. Man brauchte dafür zum Essen beide Hände und man musste aufpassen, das nichts auf der Kleidung landete. Heutzutage ist schon zwischen oberer Brötchenhälfte und Hackpad nichts mehr drauf, die Hälfte liegt furztrocken auf dem Radiergummi. Man kann ihn auch getrost mit einer Hand essen und sogar noch ein weißes Hemd dazu anziehen, da kleckert nichts mehr. Auch das Tablett ist so jungfräulich wie vor dem Essen. :shock:

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Mi 9. Aug 2017, 16:45
von Cumboy36
Ich war das letzte Mal vor ca. 10 Jahren bei McDoof, vor 15 Jahren bei Burger King und noch nie bei KFC. Wenn man mal so auf die 40 zu geht, dann ist die Party eh vorbei :lol: Eines Morgens hatte ich Glück das das Messergenbiss der Waage noch zweistellig war, da haben wir die Handbremse angezogen und unsere Ernäherung komplett auf Low Carb umgestellt. Seitdem sind 15kg runter und selbst ich hab mich dran gewöhnt ;)
Wenn ich schon Fast Food essen müßte, dann bitte nicht vom Konzern. Dann lieber aus einer guten Pommesbude oder aus einer guten Pizzaria.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Fr 18. Aug 2017, 13:22
von Lena
@ Musterländle

Aber du gehst heute immer noch hin?

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Fr 18. Aug 2017, 13:53
von Musterländle
Nein, wirklich nicht! Nur noch nach längerer Zeit dieses eine Mal, das ich in meinem Beitrag schilderte und feststellen musste, das früher nicht alles besser war, der McDoof aber schon. :shock:

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: So 17. Sep 2017, 16:04
von Lena
Warum in der Werbung alles besser aussieht:

https://www.youtube.com/watch?v=mIEhDSWXeF4

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 23. Sep 2017, 06:24
von Dessousliebhaber
Das ist ja dasselbe wie bei Konservendosen usw., da steht ja drauf, dass es nur ein Serviervorschlag ist. Die Bilder werden ja auch schön gemacht.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 23. Sep 2017, 12:47
von Lena
Ist ja klar.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 30. Sep 2017, 07:59
von Redbone
Wenn ich mich recht erinnere, wird künstliches, nicht essbares Speiseeis extra fürs Fotoshooting angefertigt. Richtiges Eis würde zu schnell schmelzen und daher nicht mehr so schön aussehen.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 30. Sep 2017, 10:47
von Lena
Das kann sein. Aber ein leicht verschmolzenes Eis, sollte ein geübter Photoshopper ohne Probleme wieder hinrichten können.

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 30. Sep 2017, 14:16
von NCIS
Lena hat geschrieben:Das kann sein. Aber ein leicht verschmolzenes Eis, sollte ein geübter Photoshopper ohne Probleme wieder hinrichten können.


Bis so ein Eis aber perfekt ausgeleuchtet ist und alles so stimmt, dass Fotograf und Auftraggeber zufrieden sind, kann schon mal eine Menge Zeit vergehen. Ein richtiges Eis wäre in dem Fall schon längst dahin geschmolzen. Oder vernascht. :lol:

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 30. Sep 2017, 17:40
von Kratzbaum
Aber erzeugt das nicht ein falsches Bild von der Realität?
Verändert es nicht unser eigenes Bild von der Welt?
Ich weiß nicht, aber ich sehe entweder unsere Wahrnehmung gefährdet, wenn wir das hinnehmen
oder es ist Beschiss...

Re: Fast Food vom Konzern

BeitragVerfasst: Sa 30. Sep 2017, 18:53
von NCIS
So kritisch sehe ich das nun nicht. Es ist schlicht nicht anders umsetzbar. Richtige Lebensmittel zu fotografieren so dass sie Kochbuch-tauglich sind, das ist fast unmöglich. Das Auge isst bekanntlich mit und diese Bilder haben auch sehr viel mit Arrangement zu tun. Da muss selbst die Deko zum Essen passen.

Wesentlich kritischer sehe ich da schon solche Mogelpackungen, die durch ihre Gestaltung suggerieren, dass in einem (Fertig)produkt Zutaten sind, die gar nicht drin sind. Wenn ein Erdbeerjoghurt zum Beispiel so aufgemacht ist, dass auf der Gestaltung des Bechers Erdbeeren drauf sind und am Ende enthält er nur künstliche Aromen, dann ist das tatsächlich Verbrauchertäuschung.

Außerdem kann das richtige Essen in dem Moment, wo es serviert wird, durchaus genauso schmackhaft aussehen. Und den Duft kann bislang sowieso kein Kochbuch der Welt imitieren.