Ich esse zu wenig

Hier könnt ihr alles posten, was nicht zum Thema 'Selbstbefriedigung' passt

Ich esse zu wenig

Beitragvon Yoroi » Mo 5. Jan 2015, 19:27

Hallo :)

Wollte mal fragen ob vielleicht jemand mit ein Tipp geben kann.

Ich bin 20 Jahre alt, 178cm groß und wiege nur 57 Kilo. Das ist, finde ich, viel zu wenig. Außerdem trainiere ich 3 mal die Woche im Fitnessstudio und da ich zu wenig esse, bringt mir das nicht wirklich viel und geht auch nicht voran.

Ich habe jetzt eine App für mein Handy wo man alles eintragen kann. Ich schaffe es täglich fast nie über 20% zu kommen.

Ich esse morgens nie was weil ich sonst mittags kein Hunger mehr hätte. Mittags esse ich dann meinen halben Zelle und bin so satt, dass ich kein Bissen mehr runter bekomme. Meistens reicht mir das dann auch für den ganzen Tag und ich hab dann kein Hunger mehr, nur vorm Mittagessen.

Ich würde gern zunehmen damit sich das Training wieder klappt. Hat vielleicht einer ne Idee warum ich so schnell satt bin oder was ich machen könnte das ich mehr essen kann?
Zuletzt geändert von Lena am Mo 5. Jan 2015, 19:51, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Rechtschreibfehler einigermaßen korrigiert.
Yoroi
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 09:32

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Kratzbaum » Mo 5. Jan 2015, 20:02

Du solltest alle Essenszeiten ausnutzen, Morgens, Mittags und Abends,
was du morgens isst, sollte mittags nicht mehr im Magen sein, ebenso zu den anderen Zeiten,
morgens essen und mittags noch davon den Magen voll haben, sollte so nicht sein.

Im Zweifel lässt du dich mal durchchecken,
vielleicht hast du irgendetwas im Magen, das den blockiert,
höchst wahrscheinlich kann dir bei so etwas ein Arzt helfen -
vielleicht ist es auch etwas psychologisches?
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Akademiker » Mi 7. Jan 2015, 15:04

Wir haben das gleiche Problem. Bin 180cm u. 62,5kg schwer...mach auch krafttraining 3-4malproWoche... Bin aber schon 49j..... War aberimmer ein dünner Hering...

Heute habe ich aber meKörper akzeptierem gelernt und seh es eher als Vorteol...finde dick sein scjtschrecklich....kannst immer es was du willst...viele beneiden mich heute um meinen sehr sclanken und trrnierten körper.....unser genetisches potential ist halt nicht ein krafttraoningschrank zu seon sondern xir erreichen eine schöne thaikämpferfigur...gefällt mir auch viel besser....wenn man nicjt mehr genug trainoert wird bei den anderen Muskelpaketen oft darus ein fettrt körper....

Man muss sich selber umbefongt annehmen können und sich trealistischeealistis he ziele setzen....


Sich zum essen zwingen brinht gar nichys...der spass am essen geht nur verloren....trotzdem musst du vor unhesundem Essen aufpassen....ein fettpolsyer bildet sich am bauch gern etwas auch be dünnen...sixpec bokommen wir ja eigentlich gesvjenkt weil wir so dünn sond...siehr dünne kinde im schwimmbad... :D
Akademiker
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 10:01
Wohnort: karlsruhe

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Kratzbaum » Mi 7. Jan 2015, 15:11

Man sollte das nicht schön reden,
er kann keine geregelten Essenszeiten einhalten,
weil er nicht mehr essen kann,
das hat nichts mit Selbstakzeptanz zu tun,
das klingt pathologisch!

(Außerdem verstehe ich einige Passagen nicht,
bin mir nicht sicher, ob du das so schreiben wolltest!?)
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Akademiker » Mi 7. Jan 2015, 15:39

Ich glaub, das kann man nur nachvollziehen, wenn man selber ein schlechter Esser ist. Es gibt Kinder die essen so wenig, das es einem unheimlich wird.aber verhungern tun sie trotzdem nich. Auch unser Freind hier ist extrem wenig....aber den Apetit kann man nicht erzwingen...er sollte lieber Freude an dem Essen haben , welches er gerade isst. Also ein entspannte Haltung zum essen...der Rest kommt dann im Laufe der Jahre von alleine. Manch mal ist es auch nur so lebensphasenabhängig ...Sorgen...Stress...wenn man das wieder im Grff hat , hilft das auch beim essen...

So enigessertypen fall in der heutigen Fresdgesellschaft natürlich besonders auf...währe in manchen anderem Land gar nicht so auffällig.....es gibt eonfach wenig esser ohne immer gleich pathplogische Bedeutung....für das pathologische bedarg es dann schon etwas mejr an Problemen :D
Akademiker
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 10:01
Wohnort: karlsruhe

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Kratzbaum » Mi 7. Jan 2015, 16:10

Ich habe es gerade mal ausgerechnet,
der BMI, so suspekt er auch sein mag, liegt bei ihm auf 17,99,
bei aller Euphorie und allem Verständnis deinerseits,
liegt das äußerst nahe an der Magersucht (17,5 oder weniger).

http://de.wikipedia.org/wiki/Magersucht#Diagnose
http://de.wikipedia.org/wiki/Body-Mass-Index#Berechnung

Auch wenn er keine tatsächliche Magersucht mit dem psychologischen Krankheitsbild beschreibt,
er erkennt offenbar selbst, dass da etwas nicht stimmt.

Natürlich muss man mit Pauschalaussagen aufpassen,
aber so wenig Nahrung zuzuführen und dazu noch zu trainieren,
kann sehr ungesund sein - insbesondere in Jungen Jahren.

Ich würde einen Arztbesuch empfehlen,
denn wenn physische oder psychische Probleme die Ursache sind,
dann wird das weder durch Euphemismen, noch durch Selbstakzeptanz besser!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Joe D. » Mi 7. Jan 2015, 23:35

War das mit dem geringen Appetit schon immer so? Oder hat sich hier was verändert?

Kommt zu der Appetitlosigkeit eine leichte, latente Übelkeit dazu, gäbe es eine spezifisches Bakterium auf das du dich testen lassen kannst, das behandelbar ist.

Wenn du sehr kleine Portionen isst, gewöhnt sich dein Magen daran. Er passt sich der kleinen Essensmenge an und verkleinert sich selbst. Sodass schon bei kleinen Portionen ein Sättigungsgefühl auftritt.

Willst du dagegen etwas tun, wirst du kaum umhin kommen, über dieses Sättigungsgefühl hinaus zu essen. Essen bis dir schlecht wird. Das ist zwar unangenehm, aber wenn es keinen körperlichen Ursachen gibt, unschädlich.

Das machst du eine Weile und mit der Zeit wird sich dein Magen wieder dehnen und du kannst wieder im normalen Umfang essen.

Wie gesagt, wenn du gesund bist. Lass das vorher durchchecken ob am Magen nicht doch was ist. Geht nur mittels einer Magenspiegelung. Auch das ist unangenehm, aber man überlebts. Hatte ich auch schon.
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 01:30

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Akademiker » Do 8. Jan 2015, 00:53

ihr habt natürlich techt, ein Fehler ist es sicher nicht au h den Hausarzt mal um Rat zu fragen. Vermutlich idt er aber schon immer ein sehr schlechter Esser gewesen. Glaib also nich das biel dabei raus kommt. Demke eher dad momentan psychosche Belastungen da sind. Vieleicht chronidche Magenschleimhautreizung.

Oft kann man sich da nur selbst wieder ins Lot bringen und wieder Freude am Essen entwickeln.
Akademiker
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 10:01
Wohnort: karlsruhe

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Joe D. » Do 8. Jan 2015, 01:11

Ok, bitte etwas mehr orthographische Korrektheit. Das ist echt anstrengend zu lesen.

Wo steht, dass er einer psychischen Belastung ausgesetzt ist? Ich sehe das nicht im Eingangspost. Das sind alles nur Mutmaßungen, die es besser abzuklären gilt. Und wenn nichts dabei rauskommt, na um so besser.

Eine chronische Magenschleimhautreizung kann mitunter psychische Ursachen haben, aber eben auch eine Infektion des bekannten Helicobacter pylori sein, die etwas aus dem Ruder läuft. Das Bakterium ist bekannt, ca. 3,6 Milliarden Menschen auf der Welt sind damit infiziert, kaching...

Da es unbehandelt Magengeschwüre verursachen kann und sich, oh Ironie des Schicksals, zu Anfang wie eine chronische Magenschleimhautreizung äußert, würde ich das, auch auf die Gefahr eines negativen Befundes, an seiner Stelle testen lassen.
Ehre sei Amset
Benutzeravatar
Joe D.
 
Beiträge: 2208
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 01:30

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Akademiker » Do 8. Jan 2015, 01:28

Ja das stimmt natürlich. Das ist sicher ein guter Rat!
Akademiker
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 10:01
Wohnort: karlsruhe

Re: Ich esse zu wenig

Beitragvon Backy » Do 8. Jan 2015, 10:33

Gut wäre bestimmt auch, dass Essen nicht als notweniges Übel zu sehen. Mehr Genuß reinzubringen, sich die Mahlzeiten so zusammenzustellen, dass Du Dich schon drauf freust.
Seduce my mind, ensnare my heart, capture my soul, and my body is yours completely. (Raina Chapman)
Benutzeravatar
Backy
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 10:50
Wohnort: Sachsen


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de