Was haltet ihr von sog. Shemales?

Hier könnt ihr Fragen stellen, Kommentare abgeben oder Diskussionen aller Art starten.

Beitragvon Roflmat » Do 11. Sep 2008, 14:33

"nicht mit einer behinderten person ne beziehung haben wolle"
das hört sich schon ziemlich hart an.
ich mein, wenns deine meinung ist bitteschön.
aber das hört sich sehr allgemein an

so allgemein meine ich es auch... meine jetzt nicht sachen wie n plattfuß oder kurzsichtigkeit irgendwas, aber eine(n) shemale oder eine starke körperliche behinderung bei jemanden könnte ich als partner nicht akzeptieren.
Bobby Fischer:
"Frauen sollen kein Schach spielen, im Vergleich zu den Männern sind sie blöd."
Roflmat
 
Beiträge: 667
Registriert: Do 8. Mai 2008, 15:58

Beitragvon Silver Dove » Do 11. Sep 2008, 15:42

Wix prof, wenn du mich zitierst, dann solltest du schon alles aus dem Beitrag zitieren^^
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Totgeliebt » Do 11. Sep 2008, 17:11

silver dove, wenn du interesse an sex mit männern hast, bist du sicherlich nicht hetero ^^


und ich würde die Beziehung auch abbrechen aus folgenden Gründen:
1. Auch wenn es aufs Innere ankommt, es passt nicht und widert mich an
2. Hätte sie mich die ganze Zeit belogen und so einen Vertrauensbruch würde ich nicht wirklich verzeihen
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Roflmat » Do 11. Sep 2008, 18:22

prob als shemale wäre aber natürlich auch, wie du dann partner kennen lernst, ohne zu lügen.. sicherlich wirste nicht direkt beim kennen lernen das erwähnen oder?
Bobby Fischer:
"Frauen sollen kein Schach spielen, im Vergleich zu den Männern sind sie blöd."
Roflmat
 
Beiträge: 667
Registriert: Do 8. Mai 2008, 15:58

Beitragvon Silver Dove » Do 11. Sep 2008, 18:40

Roflmat, das denke ich auch! Für eine Hermaphrodite ist es äußerst schwer einen Partner zu finden. Auch wenn nach Alfrad Kensey 95% der Bevölkerung Bi sind! Hermaphroditen werden in der Öffentlichkeit immer noch als eklig und abartig empfunden und ich denke, dass das eine verdammt starke psychische Belastung ist. Da ist das lügen oder verschweigen eine Art Schutzmechanismus! Diese unaufgeschloßenheit der Öffentlichkeit belastet auch eine Beziehung und von daher sind Hermaphrodite meiner Meinung nach auch etwas zu bemitleiden!

Ich für meinen Teil bleibe dabei. Ich kann mir im Grunde genommen eine Beziehung mit einer Hermaphrodite vorstellen, zumal niemand wissen muss das sie keine Frau ist!
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon max081 » Do 11. Sep 2008, 18:50

Meißtens können sie auch keine Kinder bekommen. Obwohl heutzutage ja fast alles möglich ist.

Aber ich hätte schon starke Probleme damit, wenn meine Partnerin keine Kinder bekommen kann. Egal, ob richtige Frau oder Shemale...

Wäre echt ein Gewissenskonflikt, wenn ich sie doch liebe...
max081
 
Beiträge: 439
Registriert: Do 8. Sep 2005, 10:35
Wohnort: Bremen / Hamburg

Beitragvon Urashima » Do 11. Sep 2008, 19:02

Ich find die Dinger voll abturnend. Gerade bei nacktbildern denk ich mir dann "Woah geil, toller Körper!" und dann "WOÄHHH!!!", ne das geht ja mal gar nicht.

Auch wenn ich in ner langen Beziehung mit einer wär und die würde es mir dann irgendwann gestehen, würde ich die Beziehung sofort abbrechen. Mir geht es zwar auch um die inneren Werte, aber wenn die sich umoperieren läßt, muss ja wohl irgendwo ne Schraube locker sein o_O.
Ich fordere den 30-Stunden Tag!
Benutzeravatar
Urashima
 
Beiträge: 447
Registriert: Sa 9. Jul 2005, 23:08
Wohnort: Kaff in NRW

Beitragvon Totgeliebt » Do 11. Sep 2008, 19:18

Silver Dove schrieb:
Roflmat, das denke ich auch! Für eine Hermaphrodite ist es äußerst schwer einen Partner zu finden. Auch wenn nach Alfrad Kensey 95% der Bevölkerung Bi sind!


Die Aussage stimmt so jedoch nicht. Im Kinsey Report steht, dass Zwischen 90 % und 95 % der Bevölkerung zu einem gewissen Grad bisexuell sind. Das heißt nicht, dass alle wirklich bi sind. Als Bi wird laut Kinsey schon der gezählt, der an Männer beim Onanieren denkt und dieser würde nicht gleich ein Beziehung mit einem Mann oder eher gar nicht eingehen.
Sry das ich so Klugscheißer, aber Bi's stehen nicht gleich auf Shemales, denn sie sind zwar beides, aber beides in einem.
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Selflove » Do 11. Sep 2008, 19:32

Ha erst begeistert sein...wenn Sie/Er dann nackt ist enttäuschd sein...wenn man dann das dingen im Arsch hat wieder glücklich sein xD
Pure Arroganz

Ich ein Arschloch und stolz drauf?!!! x3 *herzchen bussi schnuggi* JAA! ^^
Benutzeravatar
Selflove
 
Beiträge: 66
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 20:06

Beitragvon Silver Dove » Do 11. Sep 2008, 19:51

Ja totgeliebt ihc weiß... Hatte jetuzt aber grad keine Lust das alles so auszuschreiben... Bi ist eine Beschreibung für die Lust an sexuellen Beziehungen zu beiden Geschlechtern, also ist theoretisch wirklich fast jeder bi^^
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Totgeliebt » Do 11. Sep 2008, 20:33

und trotzdem muss man hier unterscheiden wie sehr bi jemand ist, denn jemand, der nur im Kopf bi ist, fällt wohl schonmal komplett weg und jemand der auch eine Beziehung mit einem Mann wollte, ist zwangsweise nicht als Hermaphrodite-mögend zu bezeichnen.
Ich vage sogar zu behaupten, dass das ein sehr kleiner Teil der Bisexuellen ist.

Für eine Hermaphrodite ist es äußerst schwer einen Partner zu finden. Auch wenn nach Alfrad Kensey 95% der Bevölkerung Bi sind!


Deswegen würde ich sagen, dass diese beiden Sätze praktisch nichts miteinander zu tun haben.

lg Totgeliebt
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Mozart » Fr 12. Sep 2008, 11:38

Naja eigentlich hat Silver Dove ja Recht.
Bi ist ja die Abkürzung für BiSEXUELL.
Es geht also grundsätzlich nur um die sexuelle Neigung.

Da müsste man eher mit den Wörtern Schwul, Lesbisch und Normal? (gibt glaub ich sonst kein Wort dafür außer Hetero) arbeiten.
Im Grunde genommen ist wirklich fast jeder Bisexuell.
Aber eben auf Beziehungen und Liebe bezogen sind es ja nur 5% leut den meisten Studien.
Also muss man sich darüber streiten wie es die Wissenschaft und wie es der Volksmund definiert. Demnach eine sinnlose Diskussion ^^



Ich stelle es mir jedoch auf für eine Hermaphrodit im alltag sehr schwer vor. Im Schwimmbad sieht man das ja sofort...naja gut. Momentan gibts ja auch so ein Badeshort Trend für Frauen. Dann würde es gehen.
Aber mal im bikini irgendwo auftauchen und für eine Hermaphrodit wohl eher unangenehm und wird einfach nicht gemacht.
Mozart
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 19:46

Beitragvon Totgeliebt » Fr 12. Sep 2008, 11:45

@Mozart: Ich sagte ja nicht, dass SilverDove was falsches gesagt hat. Ich habe ledeglich damit argumentiert, was du selbst gesagt hast. Nur 5% sollen wirklich bi sein und davon sind es dann vllt nochmal genauso viele (Zahl einfach aus der Luft gegriffen) die auch auf Hermaphroditen stehen.

Somit hatte SilverDoves Bezug auf die Kinseystudie im Zusammenhang mit Intersexualität keinen haltbaren Grund. Denn er stellte es so da, dass es verwunderlich sei, dass Intersexuelle keinen Partner finden, da ja 90% Bi sind und das so zu sagen, wäre in meinen Augen falsch.

Ich glaube wir können unsere Diskussion damit auch abschließen und zum eigentlichem Thema zurückkehren ^^

LG Totgeliebt
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Silver Dove » Fr 12. Sep 2008, 12:30

Seh ich auch so Totgeliebt!

Das Beispiel mit dem Schwimmbad ist gut! Allerdings bin ich auch deiner Meinung, dass die Hermaphoditen dort wirklich auffallen, spätestens unter der Dusche!

Ähm.. wo sollen sie überhaupt duschen? Bei den Männern oder bei den Frauen?

Das dürfte Hermaphroditen im Schulalltag auch behindern! Naja ok... Man kann eine Chlorallergie als Grund für ein Nichtteilnehmen am Schwimmunterricht nennen... Ich könnte mir auch vorstellen, dass Hermaphoditen in der Schule als normale Mädchen mit normalen Freundinnen aufwachsen usw, aber falls eine Hermaphoditen und eine ihrer Freundinnen neugierig werden, dann könnte es zu einem Problem werden! Ich rede vom gegenseitigen oder gemeinsamen ornanieren unter Freundinnen, was meiner Meinung nach unter Freundinnen vor kommt!

Alles in Allem haben es Hermaphoditen nicht leicht und gerade deswegen sollte man bei ihnen nicht nur auf das äußere achten, sondern auch ihren Charakter einmal näher betrachten, denn durch diese Intergeschlechttigkeit kommt es meiner Meinung nach auch zu einer Art von "Mischung" der Charakterveranlagungen der Männer und Frauen und das ist sehr interessant!
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Totgeliebt » Fr 12. Sep 2008, 13:32

Du hast recht SilverDove, dass ist bestimmt interessant, mit so einer Person zu tun zu haben. Jedoch ist es doch auch hier wieder ein erheblicher Unterschied, ob ich mit jemandem befreundet bin oder mit ihm auch sexuell in Kontakt komme.

Du hast recht, sie habens garantiert schwer, aber nur um ihnen das leichter zu machen, kann der Mensch sich nicht verstellen und so tun, als würde er das plötzlich anziehend finden. Natürlich macht man es den Menschen damit nicht leichter, aber ich halte den einzigen umsetzbaren Schritt hierbei, den, mit solchen Menschen befreundet zu sein. Sexuell muss man das mögen und ich glaube das ist halt ein Fetisch.
Lieber für den gehasst werden, der man ist, als für den geliebt zu werden, der man nicht ist!
Benutzeravatar
Totgeliebt
 
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 19:26

Beitragvon Silver Dove » Fr 12. Sep 2008, 13:35

Das es ein Fetishc ist, daran zweifle ich nicht! Ich könnte mit einer Shemale auch einfach so befreundet sein! ich bin auch mit einem richtig attraktiven Mädchen befreundet und war schon oft bis um 2 Nachts bei ihr als sie alleine war und da is nichts gelaufen und das will cih auch garnicht! Freundschaft kann so weichtig sein, dass nur die Liebe das über treffen kann...
No time for losers you're make the call,
believe in yourself, stand tall
Benutzeravatar
Silver Dove
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 19. Aug 2008, 19:15

Beitragvon Legolas Shadow » Fr 12. Sep 2008, 22:47

Hmm...also ich fänds verdammt geil. Mag zwar der Gesellschaft nich gefallen aber da setz ich meine Exkremente drauf. Wobei ich allerdings sagen muss schön find ichs nur wenn die Person(abgesehn vom Penis) wirklich richtig weiblich aussieht. Wenns mehr nach Transe aussieht is es wohl eher abtörnend.
Aber es gibt innerhalb der Begrifflichkeiten einige Unterschiede, oder?
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 03:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Was haltet ihr von sog. Shemales?

Beitragvon Britt » Fr 23. Apr 2010, 09:43

Also, nochmal auf das Schwimmebad zurück zu kommen, ich hatte mal eine Partnerin mit "Extra" wie es so schön beschrieben wurde, sie trug sogar Stringtanga im Schwimmbad, sie konnte ihren freund si verstecken, dass es nicht wirklich aufviel, nur wenn man(n) genau hinschaute konnte man es sehen.

Ich sage euch als Bi-Mann war das die schönste Zeit meines Lebens, sie war sehr weiblich und wunderschön :)
Es ist auch nichts abstoßendes daran, wir hatten eine wunderschöne Zeit :cry: :cry:
Britt
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 13. Aug 2009, 13:00

Re: Was haltet ihr von sog. Shemales?

Beitragvon Dessousliebhaber » So 25. Apr 2010, 07:50

interessant find ich Shemales schon, nur wenn man die männlichen Gesichtszüge sieht, dann finde ichs schon weider uninteressant, halt wenn die richtig weiblich und gut aussieht denkt man, also ich zumindestens das es eine Frau mit "Strap-On" ist
Leute die mir eine PN schreiben mit dem Inhalt
-wie gehts (den umständen entsprechend)
-alles klar bei dir (siehe Frage 1)
-was machst du so (wenn man Online ist, was sollte man den machen, Auto fahren!?!?!?!)
es lohnt sich nicht
Benutzeravatar
Dessousliebhaber
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 5. Dez 2009, 10:28
Wohnort: irgendwo zuhause

Re: Was haltet ihr von sog. Shemales?

Beitragvon gigaklein » So 25. Apr 2010, 08:34

Ich mag den "Östrogen-Bass" in ihrer Stimmlage nicht.
So etwas stört mich auch bei "normalen", nicht mehr ganz so jungen Frauen - gleichgültig, ob es hormonell bedingt ist oder vom Rauchen und den vielen Whiskys herrührt :shock: .
Im Zweifel eben trotzdem...
Benutzeravatar
gigaklein
Moderations-RentnerIn
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 03:40

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen, Diskussionen und Kommentare (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de