Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur zusehen?)

Hier könnt ihr Fragen stellen, Kommentare abgeben oder Diskussionen aller Art starten.

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Doreanse » Fr 4. Sep 2015, 09:13

Ich würd's tun. Warum auch nicht!?
Ich hatte zwar keinen Bruder, dem ich einen hätte runterholen können, dafür aber einen Freund und wir haben es uns gegenseitig gemacht. War eine tolle Erfahrung. Sozusagen Doktorspiele.
Doreanse
 

Beitragvon disarboy » Fr 4. Sep 2015, 15:40

Hab mal den Thread quergelesen. Gefühlt 50% finden es "normal", ihrem Bro einen runter zu holen, sprich Sex mit einem Familienmitglied zu haben, und ein paar scheinen es auch normal zu finden, ihm einen zu blasen. Will niemandem zu nahe treten, aber ich finde das nicht wirklich normal und klingt bisschen nach Verwahrlosung in Familien.
Mir geht es hier nicht um bi, schwul oder hetero, auch nicht um Inzest was es ja bei zwei Jungen nicht sein kann. Aber finde es sehr fragwürdig wenn Geschwister sich gegenseitig sexuell befriedigen. Damit meine ich nur die die das wirklich tun, nicht die die keinen Bro haben und sich das als geile Sexfantasie sehen, was "verbotenes" zu machen. Und meine auch nicht die Leute, die mit Bro ein Zimmer teilen oder geteilt haben und irgend wann keine Lust mehr hatten, heimlich zu wichsen oder aufs Klo zu gehen und dann halt gewichst haben wenn der andere im Zimmer war, oder sie sich mal gemeinsam Porno angeschaut haben und dann jeder für sich gewichst hat.
Aber Geschwister die sich gegenseitig sexuell befriedigen, sprich miteinander Sex haben, finde ich sehr strange.
Und glaube auch nicht dass das für normale Familienverhältnisse förderlich ist sondern eher das Ergebnis von seltsamen Familienverhältnissen.
Hoffe ich trete niemandem auf den Schlips, aber ist meine ehrliche Meinung zu dem Thema.
disarboy
 

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon NCIS » Fr 4. Sep 2015, 17:19

Du kannst natürlich deine Meinung zu diesem Thema haben.

Ich hatte nie einen Bruder, also ist in der Hinsicht nie was gelaufen. Selbstbefriedigung oder gar Sex mit meiner Schwester wäre für mich persönlich undenkbar. Ich sehe in meiner Schwester eben...nun ja, eine Schwester. Und damit ist sie für mich sexuell gesehen die unattraktivste Frau auf Erden.

Aber zum Thema Inzest muss ich sagen, dass es mich nicht stören würde, wenn tatsächlich Geschwister miteinander eine Liebesbeziehung führen würden, auch sexuell gesehen. Klar, es ist "nicht normal", aber das war Homosexualität vor nicht einmal einem halben Jahrhundert ja auch. Wir können uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben. Und wenn diese Liebe auf Gegenseitigkeit beruht, dann spricht für mein Moralempfinden nichts dagegen. Heutzutage gibt es immer mehr Staaten, die Inzest erlauben. Nur in Deutschland klammern ewig-gestrige Parteigruftis vehement am Inzestgesetz. Klar, was will man anderes erwarten, bei einer Partei, die Homosexuellen die Ehe verweigern will. Wir leben im Jahr 2015. Hätte mir vor zwei Jahren jemand gesagt, dass die erzkonservative USA die Homo-Ehe schneller legalisiert als Deutschland, ich hätte es nicht geglaubt. Und doch kam es so.

Mir ist bewusst, dass durch ein nahes verwandtschaftliches Verhältnis die Gefahr steigt, dass Kinder erbliche Defekte bekommen. Aber das kann doch heute, wo es genug Verhütungsmethoden gibt und wo man Kinder adoptieren kann kein Argument mehr sein. Auch wenn ich selbst nicht betroffen sein sollte, ich plädiere dafür, dass der Inzestparagraph endlich abgeschafft wird.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 15:39
Wohnort: Deutschland

Beitragvon disarboy » Fr 4. Sep 2015, 18:22

Wenn Geschwister ne Liebesbeziehung führen würden, fänd ich es ebenfalls sehr strange.
Gehöre aber auch nicht zu den Leuten, die der Meinung sind, Inzest sollte mit Gefängnisstrafe
bestraft werden, was ja übrigens vom Gesetz her noch möglich ist. Das finde ich auch übertrieben, wenn man erwachsenen Menschen vorschreibt, wie sie zu leben haben. Wenn es mit beiderseitigem Einverständnis ist geht das den Staat nichts an. Außerdem, sry aber Leute, die so "durch" sind und glauben Sex oder ne Liebesbeziehung mit Bruder oder Schwester haben zu müssen wird so ein Gesetz davon auch nicht abhalten. Es sei denn sie machen vielleicht mal ne Therapie, wenn sie das möchten.
Aber du wirfst hier etwas ein wenig durcheinander: mir ging es nicht um Liebesbeziehungen unter Erwachsenen. Es ist es noch mal ein Unterschied ob ein Minderjähriger Sex mit seinem Bruder bzw. seiner Schwester hat, oder Erwachsene so was machen. Wenn Minderjährige in der Pubertät mit ihren Geschwistern rummachen, dann denke ich sollten die Eltern auf jeden Fall einschreiten. Wenn die das aber ok finden oder wegschauen, dann sind die meiner Meinung nach, sorry, asozial.
disarboy
 

Re:

Beitragvon Daniel_Stud » Sa 5. Sep 2015, 00:30

disarboy hat geschrieben:Gehöre aber auch nicht zu den Leuten, die der Meinung sind, Inzest sollte mit Gefängnisstrafe
bestraft werden, was ja übrigens vom Gesetz her noch möglich ist. Das finde ich auch übertrieben, wenn man erwachsenen Menschen vorschreibt, wie sie zu leben haben. Wenn es mit beiderseitigem Einverständnis ist geht das den Staat nichts an.


Hmmm....also das Argument mit dem beiderseitigen Einverständnis finde ich nicht nur in diesem Zusammenhang nicht überzeugend. Wenn das Argument abstrakt betrachtet nämlich richtig wäre, dann müsste es bei jeder konkreten Anwendung auch zu vertretbaren Ergebnissen führen. Und das tut es eindeutig nicht. Anderenfalls müsste man sagen: OK...wenn einer einen anderen Menschen im Einverständnis tötet, ist das in Ordnung und geht den Staat nichts an. Soll man so weit gehen? Ih denke: Nein!

Und ich meine damit nicht nur physisch kranke Menschen (inwieweit sind die bei ihrer Entscheidung eigentlich wirklich frei?), sondern auch so abstruse Fälle, bei denen Menschen Sexfantasien haben, die bis zum Todeswunsch gehen können: Hatten wir alles schon (grusel). Soll man da echt sagen: Der Täter soll nicht bestraft werden, weil das Opfer es "gewollt" hat?

Abgesehen davon darf man nicht vergessen, dass wenn zwei Familienmitglieder rummachen, auch Kinder rauskommen können (nein...das Argument Verhütungsmöglichkeit zählt nicht - absoluten Schutz gibt es nicht!!!). Und spätestens dann geht es eben nicht nur diese Beiden etwas an, sondern vor allem auch das oftmals schwer behinderte Kind und die Solidargemeinschaft, die dann für dieses Kind einstehen muss.
In memoriam: disarboy (*1. September 2015, T 28. September 2015 - viel zu früh)
Resurrexit: 3. Oktober 2015 :)))
Benutzeravatar
Daniel_Stud
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:25
Wohnort: Bayern

Re: Re:

Beitragvon NCIS » Sa 5. Sep 2015, 17:02

Daniel_Stud hat geschrieben:Abgesehen davon darf man nicht vergessen, dass wenn zwei Familienmitglieder rummachen, auch Kinder rauskommen können (nein...das Argument Verhütungsmöglichkeit zählt nicht - absoluten Schutz gibt es nicht!!!). Und spätestens dann geht es eben nicht nur diese Beiden etwas an, sondern vor allem auch das oftmals schwer behinderte Kind und die Solidargemeinschaft, die dann für dieses Kind einstehen muss.


Unsere zahlreichen Nachbarländer, wo Inzest inzwischen gesetzlich erlaubt ist -zum Beispiel die Niederlande, Frankreich, Belgien oder sogar Schweden haben gezeigt, dass die "Gefahren", die von Inzestkindern ausgehen, vernachlässigbar gering sind.
Nebenbei bemerkt: Kinder, deren Eltern Geschwister sind, sind nicht automatisch schwerstbehindert. Wer das erzählt, erzählt blanken Unsinn. Durch die nahe Verwandtschaft ist nur die Wahrscheinlichkeit, dass solche Behinderungen vererbt werden, höher als bei entsprechenden nichtverwandtschaftlichen Beziehungen.
Die meisten genetischen Krankheiten werden rezessiv vererbt, das dürfte hinlänglich bekannt sein. Heißt im Klartext: um an einer Erbkrankheit zu leiden, muss man das "fehlerhafte" Allel sowohl vom Vater als auch von der Mutter erben. Sind zwei Geschwister beide Träger eines solchen Allels, aber aufgrund eines selbst geerbten dominanten "gesunden" Allels selbst nicht erkrankt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Krankheit auf Nachkommen vererben, bei 50 Prozent.
Nun ist es natürlich so, dass nicht zwangsläufig beide Geschwister Träger eines defekten Allels sein müssen. Ist nur ein Geschwister Träger, kann zwar das entsprechende Allel vererbt werden, es wird aber vom anderen Geschwister in jedem Fall ein gesundes Allel vererbt, die Krankheit kann damit beim Kind nicht entsthehen, es kann aber Träger des defekten Allels sein (und zwar zu 50 Prozent). Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erbkrankheit unter direkt blutsverwandten Personen (also Geschwister oder aber auch Mutter-Sohn/Vater-Tochter) vererbt wird, beträgt unter'm Strich 25 Prozent - mit anderen Worten: in 3/4 aller Fälle passiert nichts. Das ist zugegebenermaßen aber ein deutlich höheres Risiko als bei nichtverwandten Menschen, dort liegt die Wahrscheinlichkeit bei etwa 3 Prozent. Bei Cousins und Cousinen 1. Grades, was gesetzlich erlaubt ist, ist die Wahrscheinlichkeit mit 6 Prozent übrigens doppelt so hoch wie bei nichtverwandten.

Was ich damit sagen will: zwar hast du Recht, wenn du einwirfst, dass Verhütung nie einen 100 prozentigen Schutz bietet, aber das ist bei nichtverwandten Paaren nicht anders, wenn auch unwahrscheinlicher.
Ich möchte damit nicht behaupten, dass Kinderkriegen bei einem inzestuösen Verhältnis unproblematisch ist. Aber ich denke, dass das Gefahrenpotential an dieser Stelle überbewertet wird, zumal die Möglichkeit besteht, dass man durch Tests für einen Großteil der Erbkrankheiten im Voraus ausschließen kann, ob man selbst Träger eines entsprechenden Allels ist oder nicht. Mitunter genügt sogar ein Blick auf zurückliegende Fälle von Erbkrankheiten im Familienstammbaum. Unter der Voraussetzung, dass -wie in Schweden- entsprechende Paare eine gesetzlich vorgeschriebene Beratung absolvieren müssen, halte ich die Abschaffung des Inzestparagraphen in Deutschland darum für absolut gerechtfertigt. Eine Entscheidung, der sich 2014 übrigens auch der Deutsche Ethikrat angeschlossen hat.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 15:39
Wohnort: Deutschland

Brüder wichsen gegenseitig (oder einfach dem Bruder nur zuse

Beitragvon Kratzbaum » Sa 5. Sep 2015, 18:30

Problematisch ist dabei nicht nur, dass rezessive Genkrankheiten gehäuft homozygot auftreten,
das ist ein Extrem, das besonders abschrecken mag und deswegen auch sehr oft in die Waagschale gelegt wird.

Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass der Grad der Homozygotie allgemein zunimmt, was zu allgemeinen Fitnessverlusten (im biologischen, nicht im sportlichen Sinne) führen kann, die, so absurd das klingen mag, in schweren Zeiten über Leben und Tod mitentscheidet.
Kenne ich zwar mehr von Pflanzen, wo man ja nicht selten Inzuchtlinien absichtlich erzeugt, um Hybridsorten herstellen zu können - Fakt ist jedenfalls, dass es dabei über mehrere Generationen zu Vitalitätsverlusten kommt, die wissenschaftlich noch stark theoretisiert werden und bei denen man die genauen Gründe gar nicht kennt.
Bei Pflanzen wohlgemerkt, wo man viel leichter und moralisch uneingeschränkter forschen kann; die kulturellen Dogmen gegen Inzucht (Inzest ist übrigens etwas anderes) erscheinen mir da gerechtfertigter als die saloppe Entscheidung eines Ethikrates.

Mir ist insofern auch schnuppe, was unsere Nachbarn oder alte Kulturen (man erinnere sich an Sachen wie Lustknaben im alten Griechenland, seinerzeit nicht unnormal, für mich persönlich Barbarei) für sich entschieden haben, ich finde es falsch.
Auch nicht zu vernachlässigen: der enorme Einfluss einer sexuellen Beziehung auf die Relationen innerhalb der Familienstrukturen.

Andere Mütter haben auch schöne Töchter bzw. andere Väter schöne Söhne, da muss man gar nicht im eigenen Nest fischen!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Daniel_Stud » Sa 5. Sep 2015, 21:29

Kratzbaum hat vollkommen Recht. Es zieht sich durch etliche Generationen. Auch noch die folgenden Generationen leiden unter den zahlreicheren Defekten. Entweder direkt oder dadurch, dass die Wahrscheinlichkeit einer Weitergabe von Erbkrankheiten da auch noch höher ist.

Und was die höhere Wahrscheinlichkeit von Behinderungen bei Verwandten angeht, so ist diese nicht wegzudiskutieren. Länder, die diese abartige Praxis erlauben, sind da kein Argument.

Erstns bleibt abartig abartig und zweitens gibt es auch dort nicht so viele Fälle gäbe als dass man sagen könnte, dass diese für eindeutige wissenschaftliche Nachweise ausreichend seien. Erinnern will ich an dieser Stelle nur an den berühmten Fall von Amstetten. Abgesehen davon, dass der Inzest dort nicht freiwillig war, kann man wohl kaum von einer durchschnittlich gesunden Nachkommenschaft sprechen.

Jetzt gibt es einige, die sagen: "OK, die Wahrscheinlichkeit ist zwar deutlich höher, aber sicher ist es halt nicht, dass die Kinder behindert werden. Es kann auch gut gehen."

Wer würde sich dann freiwillig hinstellen und sagen wollen: "Tja, Burschi...da hast du dann halt eben Pech gehabt, dass sich gerade bei dir die hohe Wahrscheinlichkeit realisiert hat. Es hätte aber auch gut gehen können. Musst halt mit leben."? Ich nicht!

Und das Argument der Testmöglichkeiten mag ich auch nicht gelten lassen. Erstens kann man damit auch nicht alles sicher vorhersagen und zweitens habe ich ein extrem großes Problem damit, zu sagen: OK...testen wir halt und wenns dann behindert ist, können wir es immer noch ungeboren töten. Das wäre dann nur noch größeres Unrecht.
In memoriam: disarboy (*1. September 2015, T 28. September 2015 - viel zu früh)
Resurrexit: 3. Oktober 2015 :)))
Benutzeravatar
Daniel_Stud
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:25
Wohnort: Bayern

Re: Re:

Beitragvon disarboy » Sa 5. Sep 2015, 23:14

Daniel_Stud hat geschrieben:Hmmm....also das Argument mit dem beiderseitigen Einverständnis finde ich nicht nur in diesem Zusammenhang nicht überzeugend. Wenn das Argument abstrakt betrachtet nämlich richtig wäre, dann müsste es bei jeder konkreten Anwendung auch zu vertretbaren Ergebnissen führen. Und das tut es eindeutig nicht. Anderenfalls müsste man sagen: OK...wenn einer einen anderen Menschen im Einverständnis tötet, ist das in Ordnung und geht den Staat nichts an.

Naja der Vergleich hinkt glaub ich bisschen. Wenn zwei erwachsene Geschwister Sex miteinander haben finde ich es schon überzogen dass sie dafür ins Gefängnis müssen.
Aber wir kommen hier auch bisschen vom Thema ab. Mir ging es wie gesagt nicht um Inzest, der gesetzlich strafbar ist, sondern darum dass hier viele männliche User unter 18 schreiben, sie finden es total normal sich mit ihrem Bruder gegenseitig wichsen. Und ich finde das halt nicht normal und denke dass da irgend was in der Familie falsch gelaufen sein muss wenn Geschwister sich gegenseitig sexuell befriedigen.
disarboy
 

Re: Re:

Beitragvon Daniel_Stud » Sa 5. Sep 2015, 23:24

disarboy hat geschrieben:Naja der Vergleich hinkt glaub ich bisschen. Wenn zwei erwachsene Geschwister Sex miteinander haben finde ich es schon überzogen dass sie dafür ins Gefängnis müssen.
Aber wir kommen hier auch bisschen vom Thema ab. Mir ging es wie gesagt nicht um Inzest, der gesetzlich strafbar ist, sondern darum dass hier viele männliche User unter 18 schreiben, sie finden es total normal sich mit ihrem Bruder gegenseitig wichsen. Und ich finde das halt nicht normal und denke dass da irgend was in der Familie falsch gelaufen sein muss wenn Geschwister sich gegenseitig sexuell befriedigen.


Ad 1) Der Verglech hinkt meines Erachtens nicht, weil Du die Ebenen auseinanderhalten musst. Ich habe die Frage des "ob" behandelt, nicht die des "wie". Soll heißen: "Ob" etwas gut oder schlecht ist und deshalb ggf. unter Strafe steht, richtet sich meines Erachtens nicht danach, ob der andere einverstanden ist. Was schlecht ist bleibt schlecht - auch, wenn der andere zustimmt. "Wie" man diese schlechte Sache dann ahndet, steht auf einem anderen Blatt. So hat der Staat ja auch einen Ermeessensspielraum, ob er Diebstahl nur mit Geldstrafe oder eben halt mit 5 Jahren Gefängnis bestrafen will.
Beim "Ob" sind wir uns denke ich einig. Beim "Wie" halt nicht.

Ad 2 ) Stimmt - ging mittlerweile schon weg vom Thema. Und auch wenn Brüder vielleicht gewisse Dinge vom anderen wissen (was m.E. auch noch ok ist), so ist das gemeinsame Rummachen für mich auch nicht nachvollziehbar. Da stimme ich Dir vollkommen zu - auch bei den Rückschlüssen.
In memoriam: disarboy (*1. September 2015, T 28. September 2015 - viel zu früh)
Resurrexit: 3. Oktober 2015 :)))
Benutzeravatar
Daniel_Stud
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:25
Wohnort: Bayern

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon NCIS » So 6. Sep 2015, 07:36

Daniel_Stud hat geschrieben:Und das Argument der Testmöglichkeiten mag ich auch nicht gelten lassen. Erstens kann man damit auch nicht alles sicher vorhersagen und zweitens habe ich ein extrem großes Problem damit, zu sagen: OK...testen wir halt und wenns dann behindert ist, können wir es immer noch ungeboren töten. Das wäre dann nur noch größeres Unrecht.


Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich habe explizit geschrieben, dass man die Eltern testen sollte, nicht das Ungeborene. ;)

Was ihr bezüglich der Häufung in Inzuchtlinien erzählt, das ist alles schön, gut und richtig. Aber ihr lasst den Aspekt außer acht, dass bei entsprechenden Inzuchtlinien im Pflanzenreich oder auch bei Labormäusen immer und immer wieder verwandte Nachkommen miteinander verpaart werden bis fast genetisch identische Pflanzen/Tiere vorhanden sind. Um das beim Menschen zu erreichen, müsste es ebenfalls über Generationen hinweg immer weider zu Inzucht kommen - und das ist doch eher unwahrscheinlich.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 15:39
Wohnort: Deutschland

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Weinstadtfighter » So 6. Sep 2015, 08:01

Tolle Diskussion. Aber zu diesem Thema haben wir doch schon ein Bereich, wo wir dies intensiv diskutiert haben. Ich schlage euch vor, ihr macht dort weiter und hier kehren wir zurück zu Topic. ;)

viewtopic.php?f=130&t=13237

Bitte nicht böse auf mich sein. :oops:
Sein oder Schein? Das ist hier die Frage.
Weinstadtfighter
 
Beiträge: 506
Registriert: Do 29. Dez 2005, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon disarboy » So 6. Sep 2015, 08:52

@ Weinstadtfighter

Also ich bin dir nicht böse. :) Find den Vorschlag eigentlich sogar gut, weil mir gings ja ums eigentliche Thema hier und nicht um Inzest, hab ich auch zweimal betont. Die andern sind dann irgendwie vom Thema abgekommen. :P :mrgreen:
Andererseits finde ich den Titel des anderen Threads aber etwas irreführend und sehe ihn als einen Widerspruch in sich, weil es so weit ich weiß keinen Inzest zwischen gleichgeschlechtlichen Geschwistern geben kann. Mutter - Sohn, Bruder - Schwester, Vater - Tochter, das ist Inzest.
disarboy
 

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Daniel_Stud » So 6. Sep 2015, 09:11

Weinstadtfighter hat geschrieben:Bitte nicht böse auf mich sein. :oops:


Doch... :twisted:
:lol:
In memoriam: disarboy (*1. September 2015, T 28. September 2015 - viel zu früh)
Resurrexit: 3. Oktober 2015 :)))
Benutzeravatar
Daniel_Stud
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:25
Wohnort: Bayern

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Kratzbaum » So 6. Sep 2015, 09:20

Eins noch:

NCIS hat geschrieben:Was ihr bezüglich der Häufung in Inzuchtlinien erzählt, das ist alles schön, gut und richtig. Aber ihr lasst den Aspekt außer acht, dass bei entsprechenden Inzuchtlinien im Pflanzenreich oder auch bei Labormäusen immer und immer wieder verwandte Nachkommen miteinander verpaart werden bis fast genetisch identische Pflanzen/Tiere vorhanden sind. Um das beim Menschen zu erreichen, müsste es ebenfalls über Generationen hinweg immer weider zu Inzucht kommen - und das ist doch eher unwahrscheinlich.


Der Grad der Homozygotie nimmt bereits nach der ersten Inzucht ab, was zu Vitalitätsverlusten führen kann, auch wenn dadurch noch keine Inzuchtlinie entsteht. Und selbst die bräuchte strenge, harte Selektion - etwas, das man mit Gedanken an Kindersterblichkeit und Siechtum beim Menschen wohl kaum will.

Aber lassen wir die Inzuchtdiskussion meinetwegen weg; bei sexueller Interaktion zwischen Verwandten wie Geschwistern läuft schon im Vorfeld was falsch. Das kann man nicht mit einem Dumpfen "Gaaiel!" abtun!
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon disarboy » So 6. Sep 2015, 09:25

Kratzbaum hat geschrieben:bei sexueller Interaktion zwischen Verwandten wie Geschwistern läuft schon im Vorfeld was falsch. Das kann man nicht mit einem Dumpfen "Gaaiel!" abtun!

Bild
disarboy
 

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Daniel_Stud » So 6. Sep 2015, 09:39

disarboy hat geschrieben:Bild


Nur um nochmal vom Thema abzukommen:
Dieses Emoticon hätten wir hier z.B. nicht
In memoriam: disarboy (*1. September 2015, T 28. September 2015 - viel zu früh)
Resurrexit: 3. Oktober 2015 :)))
Benutzeravatar
Daniel_Stud
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:25
Wohnort: Bayern

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Hiro » Mi 2. Aug 2017, 14:13

Als wir noch zu Hause gewohnt haben, habe ich des Öfteren meinen älteren Bruder heimlich beim wichsen gesehen.
Hiro
 
Beiträge: 275
Registriert: Do 11. Apr 2013, 13:26

Re: Brüder wichsen gegenseitig ( oder einfach dem Bruder nur

Beitragvon Masterboy » Mi 27. Sep 2017, 11:32

Also unsere Familie ist sowas von normal und trotzdem hab ich es mit meinem Bro auch gemacht :D
Wir verstehen uns sehr gut, machen auch sonst allen shice zusammen, er ist ziemlich süß und sexy, why not? In den Bro mit dem man aufgewachsen ist verlieben finde ich schon merkwürdiger, kann ich mir nicht vorstellen, aber würde es auch nicht verurteilen wenn es bei anderen nunmal so ist.
Masterboy
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 12:05

Re:

Beitragvon Der Wixxer 2002 » Do 5. Okt 2017, 00:09

Gast hat geschrieben:Oder ne Freundin, das hat mir mein Vater auch gesagt als ich ihn gebetan habe Beate-Use TV bei mir im Zimmer freizuschalten!
Stop warte warte du Fragst dein Vater danach :lol: du bist ganz schön mutig! Ich könnte das nicht.
Ansonsten auch wenn es schon etwas länger her ist ! Tu was du möchtest wenn du möchtest dann mach wenn nicht dann nicht.
Ich persönlich hätte nichts dagegen wenn ich ein Bruder hätte und er das machen will ;)
Bist du Müde und Gestresst, brauchst du ne ladung Ketanest S ;)
Anschreiben ist gerne Erlaubt
Der Wixxer 2002
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 6. Sep 2016, 12:06

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen, Diskussionen und Kommentare (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de