Bisexuelle neugierde

Hier könnt ihr Fragen stellen, Kommentare abgeben oder Diskussionen aller Art starten.

Bisexuelle neugierde

Beitragvon retug » Di 7. Mär 2017, 16:30

Alles hat bei mir so mit 12/13 angefangen.
Ich habe die ersten male masturbiert.
Ich hatte einen Kumpel, mit dem ich schon seit Kindheitstagen irgendwie dieses Ritual hatte, wenn ich bei ihm schlief, dass wir dann immer ein Spiel spielten.
Wir warteten bis alle schliefen oder wir uns sicher waren, dass wir ungestört sind. Manchmal auch mit dem kleinen Bruder im Zimmer.
Den versuchten wir dann immer zum schlafen zu bringen, weil wir noch was Geheimes machen wollten.
Bis der Bruder schlief und in voller Erwartung steigerte sich natürlich die Spannung.
Wenn wir dann für uns waren legten wir uns zueinander ins Bett. Anfangs ging es dann um Sachen wie, ich küsse dich da und da und du küsst mich dafür hier und dort. Irgendwann zeigten wir uns Tricks mit unserem Penis.
Irgendwann fasten wir mal beim anderen an und irgendwann mit 14-16 haben wir uns gegenseitig geblasen.
Irgendwie trafen wir uns dann also abundzu alle paar Monate und zockten und haben uns gegenseitig befriedigt.
Je älter ich wurde, desto mehr fand ich auch über anale Selbstbefriedigung herraus.
Die Freundschaft verlief sich irgendwann im Sand aber ich denke noch gerne zurück. Jedoch ließen mich diese Erfahrungen zwiegespalten zurück. Ich wusste nicht ob ich Bisexuell war, ich stand ganz ganz sicher auf Frauen und das tuhe ich auch immernoch. Ich fand und finde Männer auch nicht besonders attraktiv wohingegen ich mir jede Frau die ich sehe ganz genau angucke. Ich bin also stückweit ziemlich hetero und dabei gehts mir auch nicht darum mir nicht eingestehen zu wollen ich wäre bi.
Gehen wir also ein wenig weiter, war ich immer in dem konflikt von den bisexuellen dingen die ich getan habe und fantasien die ich hatte und meinen eigentlich viel heterosexuelleren ideen und fantasien. Ich versuchte zwischendurch ehrlich mit dem thema umzugehen, womit ich schlechte erfahrungen machte, weil dieses bild von bisexuellen jungs irgendwie nicht gab.( auch wenn es das sehr häufig gibt, was ich nicht zuletzt hier in dem Forum gemerkt habe aber doch eher im versteckten ) Und irgendwie bei dem ganzen wusste ich nicht ob ich wirklich sagen konnte ich wäre bi, weil ich nicht wusste ob ich es war.
Es verging ein wenig Zeit und jetzt bin ich da wo ich wieder nicht weiterkomme.
Wie in den damaligen Jahren, werde ich neugierig in die homo/bi-sexuelle richtung sobald ich sehr horny bin. Ich habe die wildesten fantasien, welche ich auch gerne mit frauen ausleben würde aber irgendwie ist es im Internet leichter an männliche kontakte rann zukommen. Und ich habe immernoch diese fantasien und bin dann wenn ich horny bin nicht abgeneigt eine menge Dinge auszuprobieren.
Jetzt habe ich mich ein zwei mal mit jemandem getroffen und dachte es hätte mir nicht gefallen aber denke ich wieder drüber nach, bekomme ich doch lust es wieder zu tun.
Jetzt ist meine frage, was soll ich tun. Soll ich es weiterhin ausprobieren und erfahrungen sammeln, obwohl ich mich danach vlt. Schlecht fühle aber vlt. Lerne ob ich es mag oder nicht. Liegen die Gründe vlt. Woanders, weil ich einfach nur Druck habe. Ich habe Schwierigkeiten zu erkennen, was von meinen Gedanken ich wirklich will und was ich vlt. Nicht wirklich will. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen ?
Und wie habt ihr über euch herrausgefunden, was ihr wisst.
SOrry leute rechtschreibung is echt nicht mein ding aber ich mag xD´s
Benutzeravatar
retug
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 20. Okt 2009, 10:37
Wohnort: Berlin

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon TheCount » Do 23. Mär 2017, 11:28

Hallo Retug,

deine Situation ist bei mir ähnlich.
Wann ich angefangen haben zu onanieren, kann ich nicht mehr genau sagen. Ich mache das seit ich denken kann und war auch immer das sexuell aktivste Kind, wurde oft genug bei dingen erwischt weil ich ohne Sinn und Verstand jede Gelegenheit mitgenommen habe mich zu befriedigen.
In der Vorschule habe ich meinen damaligen, besten Kumpel kennengelernt und nach kurzer Zeit hatte ich ihn ebenfalls dazu gebracht sich mit seiner Sexualität zu beschäftigen. In dem jungen Alter ist das wirklich nicht schwer, das passiert einfach weil die Meisten ebenfalls neugierig sind. Aus gemeinsamem darüber reden wurden schnell Taten und so haben wir uns bereits mit vielleicht 6 oder 7 Jahren schon gegenseitig angefasst, im Bett aufeinander gelegen und herumprobiert. Über Kumpels kam man an Kondome die natürlich auch gemeinschaftlich ausprobiert wurden.
Irgendwann ging es an die Pubertät und wir fingen an Pornos zu schauen was uns auf neue Ideen brachte. Etwa zur selben Zeit (vielleicht 11 oder 12?) bekamen wir erste Orgasmen mit Ejakulation was ebenfalls neue Aspekte aufbrachte. Gegenseitiges anspritzen wurde normal. Oralverkehr war bereits mit 9 oder 10 ein Thema und wurde natürlich auch ausprobiert, erst noch eher abgeneigt weshalb es für langweilig befunden wurde aber etliche male Probieren später hatte jeder den Dreh raus und es wurde Alltag. Anfangs ohne sich in den Mund zu kommen aber einmal ist es ihm einfach passiert und als ich feststellte, dass das halb so schlimm ist wurde dann auch das zur Regelmäßigkeit.
Die "Königsklasse" des Analverkehrs haben wir oft angesprochen, oft auch mal am Anus des anderen probiert ob es nicht einfach rein geht aber nie mit wirklich tieferer Motivation. Zwischenzeitlich hatte ich meine erste Freundin und in der Zeit gab es nur ein "letztes mal" Oralverkehr und man beschloss die Sache zu beenden. Nachdem die Beziehung beendet war, ging es eigentlich sofort weiter, keiner wollte auf die Befriedigung verzichten. Ende des 14 Lebensjahres waren wir mal wieder dabei und haben spontan beschlossen Kondome zu verwenden, einfach weil man dann beim Orgasmus nicht darauf achten muss ob man nicht ausversehen etwas anderes trifft als gewollt. Ohne Kondome haben wir Analverkehr nicht probieren wollen, also nutzten wir die Gelegenheit und haben der Sache mal wieder eine Chance gegeben und siehe da: Plötzlich steckte ich in ihm. Wir waren beide so sprachlos wegen der komplett neuen Gefühle das wir erst wieder nach dem Sex miteinander redeten. Keiner wusste so richtig was das jetzt war, wie man es bewerten sollte und ob man jetzt seine Jungfräulichkeit an einem Jungen verloren hatte. Das hat der Sache aber nicht geschadet denn um es zu lassen war es zu geil.
Das ging bis wir 17 1/2 waren, da lernte ich meine zweite Freundin kennen. Seitdem ist es bei null. Insgesamt hatten wir schätzungsweise 20 bis 40 mal Analverkehr, gegen Ende auch ungeschützt, jeder hat das Sperma des Anderen an jeder erdenklichen Stelle des eigenen Körpers gehabt und ich war diesem Jungen bis zu meiner zweiten Freundin näher als jeder anderen Person sonst.

Ich kann das zeitlich alles gar nicht mehr richtig rekonstruieren, es war jedenfalls seit ich denken kann immer fließend in Entwicklung. Ich habe das nur mit diesem einen Jungen getan und das auch nur weil ich ihn seit der Vorschule kenne und wir zusammen mit dieser Aktivität aufgewachsen sind. Keiner von uns kann sich vorstellen auch nur irgendwas in diese Richtung mit einem anderen Mann als dem jeweils anderen zu tun. Zu sagen wir wären ausschließlich hetero wäre also unserer Ansicht nach nicht komplett richtig und trotzdem hat keiner Interesse am gleichen Geschlecht einer anderen Person.

Wir haben uns vor kurzem mal wieder gemeinsam onanieren wollen (ohne körperlichen Kontakt) aber haben das abgebrochen weil es für beide unangenehm war. Ich vermute der zeitliche Abstand zwischen dem letzten Mal und mein schlechtes Gewissen meiner Freundin gegenüber war für beide zu abturnend. Es ist jetzt also offenbar vorbei und jeder ist zufrieden damit, auf die Erfahrung verzichten würde aber keiner weil es zum einen natürlich sehr viel Spaß gemacht hat und zum anderen auch irgendwo lehrreich war. Eine Erfahrung mehr eben. Bis ich diese Erkenntnis hatte, hat es aber dieses letzte mal gebraucht. Davor war ich mir nicht sicher ob ich darauf verzichten will oder nicht. Oft wenn ich Lust hatte und meine Freundin nicht da war habe ich wieder mit dem Gedanken gespielt ihn danach zu fragen aber im Endeffekt wäre es vermutlich absolut nicht schön gewesen oder wir hätten auch das abgebrochen.
Was ich damit sagen will: Probiere aus! Offenbar hast du darauf Lust und gerade hier im Forum gibt es wirklich einen Haufen Threads zu diesem Thema (das war für mich erleichternd zu sehen, dass wir nicht die einzigen sind die es so weit getrieben haben) also könnte man schon sagen das es irgendwo "normal" auch so erweitert auszuprobieren. SIch zu beschränken sorgt eher dafür das man noch mehr Lust darauf bekommt.
TheCount
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:13

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon NCIS » Fr 24. Mär 2017, 09:37

Als ich die Selbstbefriedigung so mit Ende 13 für mich entdeckt habe, habe ich eigentlich fast nur an Frauen gedacht. Nach und nach habe ich für mich das Internet als Wichsvorlage entdeckt und irgendwann stieß ich dabei einmal eher aus Zufall auf eine Seite, wo es um Twinks ging. Ich habe dabei gemerkt, dass mich diese jugendlich aussehenden Männerkörper nicht kalt lassen und von da an habe ich öfter zu homosexuellen Inhalten onaniert, aber natürlich weiterhin auch zu Frauen. Dass ich bi sein könnte, habe ich damals noch nicht bedacht. Man war ja gerade dabei, seine Sexualität für sich zu entdecken und es war sowieso alles neu und aufregend.
Mit etwa 16 hat es angefangen, dass ich mit meinem besten Kumpel über Selbstbefriedigung geredet habe. Einmal wäre es dabei fast zu einem gemeinsamen Wichsen gekommen, aber im letzten Moment haben wir uns dann beide nicht getraut. Wenn wir Schulsport hatten, habe ich ab und an mal einen Blick bei meinen Klassenkameraden riskiert, aber eher so aus Neugierde - wie entwickelt es sich bei ihnen im Vergleich zu mir? Dass ich bi sein könnte, habe ich auch damals nicht gecheckt oder zumindest nicht wahr haben wollen.

So richtig bewusst, dass mein Interesse für Männer wohl nicht nur eine jugendliche Phase ist, wurde es mir erst nach dem Ende meiner Schulzeit. Wirklich verfolgt habe ich das allerdings zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ich habe für ein, zwei Frauen geschwärmt (woraus sich jedoch nie etwas Festes ergeben hat), somit war das für mich erst mal interessanter. Mit 20 hatte ich schließlich mein erstes Mal. Kurz darauf wurde die Neugierde auf einen Männerkörper dann doch ziemlich groß und mit 21 hatte ich dann meinen ersten gleichgeschlechtlichen Sex.

Was ich nun bin? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht genau und es ist mir auch nicht so wichtig. Sex macht mir definitiv sowohl mit Frauen als auch mit Männern Spaß. Hin und wieder gibt es Phasen, da finde ich Männer sogar sexuell viel interessanter als Frauen und dann wieder gibt es Zeiten, da bin ich an Männern so gut wie gar nicht interessiert. Verliebt habe ich mich bisher ausschließlich in Frauen. Ob ich für Männer überhaupt romantische Gefühle entwickeln kann, bezweifle ich ehrlich gesagt. Ich sehe sie nur unter dem sexuellen Gesichtspunkt. Trotzdem will ich nicht ausschließen, dass ich in Zukunft nicht doch mal Gefühle für einen Mann entwickeln könnte, wenn der Richtige kommt. Ich könnte mir das zumindest vorstellen. Pansexuell, heteroromantisch-bisexuell, bi-neugierig, keine Ahnung, alles trifft irgendwie zu und dann trotzdem wieder nicht. Der Einfachkeit halber bezeichne ich mich deshalb als bisexuell, damit können einfach die meisten Leute etwas anfangen.

Mein Rat: wenn du Lust hast, dich auszuprobieren, dann mach es einfach. Es ist nichts Verwerfliches daran, wenn man (auch) das eigene Geschlecht interessant findet. So wie ich es verstanden habe, bist du momentan in keiner Beziehung, also kannst du Sex haben, mit wem du willst.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 783
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Pebo » Mo 27. Mär 2017, 09:43

Nur durch eigene Erfahrung kannst Du ergründen was Dir Freude und Spaß macht. Bin schon seit meiner Jugend bi und mag es gerne Körperkontakt zu genießen.
Pebo
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 17:47
Wohnort: Siegen, im Süden von NRW

Re: Bisexuelle Neugierde

Beitragvon onano44 » Mi 29. Mär 2017, 11:32

Nachdem ich 1952 mit acht Jahren das Wichsen entdeckt hatte, zeigte ich es einem jüngeren und einem gleichaltrigen Freund. Für uns war es das Normalste auf der Welt, einander die Schwänze zu zeigen und miteinander zu wichsen. Zwei Jahre später schloss ich mich einer Wichsgruppe von 10- bis 14-Jährigen an, und mit 11 Jahren begannen wir mit Analverkehr. Zu jener Zeit hätte ich es mir nicht vorstellen können, sexuell etwas mit einem Mädchen zu haben.

Dies änderte sich erst, als ich mit 11½ Jahren bei einem Onkel übernachtete und eine seiner Töchter sich für meine Geschlechtsteile interessierte. Wir zeigten sie einander und begannen, miteinander zu wichsen, später auch zu lecken und zu blasen, und mit 13½ Jahren hatte ich mit der jüngeren Cousine zum ersten Mal Analverkehr. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten hatte ich sowohl mit Jungs und Männern als auch mit Mädchen und Frauen sexuelle Kontakte aller Art.

Ich dachte weder als Kind noch als Erwachsener jemals darüber nach, ob dies normal oder abnormal sei. Vielmehr nahm ich einfach jede sich bietende Gelegenheit zu sexuellen Kontakten lustvoll wahr und lebte sie aus. Dass meine sexuelle Orientierung bisexuell genannt wird, erfuhr ich erst, als ich erwachsen war. Ich bin sehr zufrieden, dass ich all diese wunderbaren Erfahrungen machen durfte und kann es neugierigen Menschen beide Geschlechter nur empfehlen, es auch auszuprobieren.
Alles, was schön ist, ist entweder verboten oder unmoralisch, oder es macht dick.
onano44
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 18. Mai 2007, 19:31
Wohnort: Bad Ragaz (Schweiz)

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon guinnessvernichter » Mi 29. Mär 2017, 14:02

Mir ging es ähnlich.
Ich habe mir auch nie Gedanken darüber gemacht, ob das nun schwul oder bi ist, was ich tue oder bin.
Ich habe auch keine Gelegenheit aus gelassen und fühlte mich gut dabei.
InEx4ever
guinnessvernichter
 
Beiträge: 234
Registriert: So 21. Jan 2007, 20:36

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon surfcut » So 16. Apr 2017, 09:11

Bin nicht bi sondern gay und treffe in der Sauna oft auf Kerle, die bi sind.
Macht Spaß mit denen. Da kann man sich gegenseitig anfassen und befummeln.
Auch Unterhaltung ist möglich und verabreden eventuell auch.
Die knisternde Stimmung ist geil. Einfach mal probieren.
surfcut
 
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Apr 2017, 05:42
Wohnort: NRW

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Vicente » So 16. Apr 2017, 17:10

habe letzte nacht bei meinem kumpel verbracht, haben viel getrunken und uns nebenbei ecchi animes angeschaut. währenddessen haben wir immer unsere gedanken laut ausgesprochen und gesagt was wir mit den niedlichen mädchen im anime anstellen würden etc. hatten dann beide eine riesen latte und waren kurz davor und auszuziehen und einfach drauf los zu wichsen. diesen moment gab es schonmal in dieser art. traue mich aber nicht es einfach mal zu tun und die reaktion einzufangen
Vicente
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 10:23

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Lena » Mo 17. Apr 2017, 13:39

Einfach machen, wie bei allem. Wo stände ich denn jetzt, wenn ich manche Dinge nicht einfach getan hätte? Vermutlich wäre ich jetzt Verkäuferin bei Edeka, hätte drei Kinder und würde in Köln in einer versifften Wohnung leben.
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2490
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon NCIS » Mo 17. Apr 2017, 13:45

Lena hat geschrieben:Einfach machen, wie bei allem. Wo stände ich denn jetzt, wenn ich manche Dinge nicht einfach getan hätte? Vermutlich wäre ich jetzt Verkäuferin bei Edeka, hätte drei Kinder und würde in Köln in einer versifften Wohnung leben.

Dem kann ich nur absolut zustimmen!

Unter den von dir geschilderten Voraussetzungen ist doch sowieso die Chance, dass es ein Reinfall werden könnte, praktisch ausgeschlossen. Es wäre schon mehrere Male beinahe dazu gekommen, also warum zögert ihr zwei dann noch? Macht Nägel mit Köpfen und traut euch. Denn eins ist doch mal klar: wenn du dich nicht traust, dann wirst du auch nie diese Erfahrung machen und auf ewig der verpassten Chance hinterher trauern. Also hopp hopp, Vicente, ab ins kalte Wasser, wenn du Schwimmen lernen willst. ;)
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 783
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Bisexuelle Neugierde

Beitragvon onano44 » Mi 19. Apr 2017, 19:53

@Vicente: Wenn ich mich richtig erinnere, hast du schon mehrmals Situationen beschrieben, wo du und dein Kumpel steife Schwänze in der Hose hatten und keiner sich traute, etwas Gescheites daraus zu machen. Wie viele Male muss denn das noch geschehen, bis du dich endlich, endlich traust, ihm an seine Beule zu greifen oder deinen Schwanz auszupacken und zu wichsen beginnen oder ihn einfach zu fragen, ob ihr zusammen wichsen sollt? Willst du weiterhin auf ein himmlisches Wunder warten oder – viel besser – die Sache endlich im wahrsten Sinne des Wortes in die eigenen Hände nehmen? Wenn einer mit dir Pornos schaut und mit einer Latte in der Hose neben dir sitzt, ist die Chance, mit ihm wichsen zu können, mindestens 99,9 Prozent; das weiss ich aus dutzendfacher Erfahrung. Wir warten alle auf deine Vollzugsmeldung!
Alles, was schön ist, ist entweder verboten oder unmoralisch, oder es macht dick.
onano44
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 18. Mai 2007, 19:31
Wohnort: Bad Ragaz (Schweiz)

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Vicente » Do 20. Apr 2017, 09:20

nagut, ich habe mich für freitag abend sowieso schon mit ihm verabredet. sollte es dazu kommen werde ich es euch hier ausführlich erzählen. bin so aufgeregt...
Vicente
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 10:23

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon NCIS » Fr 21. Apr 2017, 06:07

Was heißt sollte? Es wird dazu kommen, wenn du nur den Mut hast und den ersten Schritt machst. ;)
Bisher habe ich niemanden kennengelernt, der seine bisexuelle Erfahrung im Nachhinein bereut hätte. Die meisten sind auf den Geschmack gekommen und die wenigen, die festgestellt haben, dass homosexuelle Kontakte doch nichts für sie sind, hatten danach die Gewissheit und waren um eine Erfahrung reicher. Also nur Mut, es wird euch bestimmt gefallen.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 783
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Pebo » Fr 21. Apr 2017, 07:15

Kann nur NICS zustimmen und Dir Mut machen. Gerade schönen Körperkontakt zu einem netten Mann kann Dir viel Freude und Spaß bereiten. Nur so kannst Du herausfinden was Dir gefällt und deine eigenen Erfahrungen sammeln.
Pebo
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 17:47
Wohnort: Siegen, im Süden von NRW

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Vicente » Fr 21. Apr 2017, 11:10

heute ist der tag. ich hoffe es klappt :)
Vicente
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 10:23

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Lena » Sa 22. Apr 2017, 15:56

Und?
"Ich sehe tote Menschen!" - "Sehr witzig, Petrus. Und jetzt lass' uns rein!"
Benutzeravatar
Lena
ModeratorIn
 
Beiträge: 2490
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 19:36

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Vicente » Mo 24. Apr 2017, 06:27

ok. es ist passiert. wir haben den tag ganz normal angefangen wie sonst auch immer. etwas gegessen, er hat mir seine neuen videospiele gezeigt und dazu etwas getrunken. es wurde viel geredet und immer noch mehr getrunken. dann sind wir umgesprungen zu einer ecchi anime serie mit leicht bekleideten damen. mein freund war schon betrunken, da er selber nicht viel verträgt, aber ich selber war noch ziemlich nüchtern. doch bereits nach der 2. folge der serie haben wir angefangen zu sagen welches der mädchen uns am besten gefällt und das wir sie extrem heiss finden würden. kommentare wie "sie hat so geile titten und ihre stimme ist so süß, das macht mich total an" waren die ersten anzeichen die von meinem freund kam, das er bereits in stimmung zu sein scheint. ich bin auf die toilette gegangen mit dem vorwand und habe bereits meinen schwanz massiert, das ich mit einem riesen ständer zurück in das zimmer kommen kann. bin dann sehr offenherzig mit dem fokus auf meinen schritt durch die tür gekommen und mich so wieder neben ihn gesetzt, dass man die große beule definitiv sehen müsste wenn man in meine richtung schaut. und tatsächlich hat er mich darauf angesprochen und gefragt ob ich mich gerade auf der toilette erleichtert hätte (samentechnisch). daraufhin meinte ich nur "nein, noch nicht, aber wenn wir uns diese mädchen noch länger anschauen halte ich es nicht mehr allzulange aus ohne es zu tun". seine antwort: "nur zu, du weisst du kannst hier machen was zu willst, solange es keine sauerei gibt" ich fragte ihn nochmal zur sicherheit: "kann ich es wirklich direkt neben dir tun?" er: "ja klar, gerne, du bist mein freund. das bleibt nur zwischen uns zwei. und so stark wie dein ding gegen die hose drückt darf ich dir das gar nicht verbieten". ich bin sofort aufgestanden, habe die hose runtergelassen und mein schwanz ist sofort herausgeschossen. nachdem ich kurz stehen geblieben bin habe ich mich wieder gesetzt und ihn einfach nur so stehen lassen ohne ihn erstmal zu berühren, so das er ihn anschauen kann. ich war sehr nervös auf seine reaktion bezüglich der größe, da ich ihm immer sagte ich sei nicht sehr gut bestückt und er meinte immer nur "ach was, so schlimm wird es schon nicht sein". seine reaktion war einfach nur: "wow, das ist mal ein prachtschwanz, ich wusste das du die ganze zeit nur blödsinn erzählt hast. dick und lang, da werde ich glatt neidisch." habe also langsam angefangen ihn zu massieren, er schaute mir interessiert dabei zu und meinte dann, warte kurz, ich bin gleich wieder da. er kommt wieder mit einer tube gleitgel und sagte "das muss man schon richtig machen" und hat mir eine ladung auf die eichel getan. habe ihn dann damit eingerieben, mich bedankt und weitergemacht. er hat mir die ganze zeit dabei zugeschaut wie ich es mir selber mache, was mich wirklich sehr angetörnt hat. ich bin auch schon nach ca. 8 minuten gekommen und habe die wohl größte ladung meines lebens abgespritzt die komplett auf den tisch ging vor dem wir gesessen sind. er hat seinen penis aber nicht rausgeholt, war aber dennoch eine wahnsinnserfahrung meinen penis zeigen zu können und ihn etwas antörnen zu können. am nächsten morgen war ich dann sehr beängstigt was er wohl sagen würde, oder fragen stellt wie z.b. "ist das gestern wirklich passiert?" alles was von ihm kam nachdem wir uns ca. 30 minuten wieder zusammengesetzt haben war "na, gehts dir jetzt etwas besser nach der erlösung?" ich meinte nur "ja, es hat sehr gut getan und war total aufregend" ich glaube das wird es in zukunft öfters bei ihm zuhause geben, jedenfalls hoffe ich das.

sorry für die chaotische satzstellung, aber ich habe einfach alles aus meinem kopf heruntergeschrieben :)
Vicente
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 10:23

Re: Bisexuelle Neugierde

Beitragvon onano44 » Mo 24. Apr 2017, 10:37

@Vicente: Herzliche Gratulation zu deinem Mut und vielen Dank für deinem ausführlichen Bericht. Wie du nun selber feststellen konntest, ist im sexuellen Bereich das direkte Ansteuern des Ziels viel erfolgversprechender, als lange herumzueiern und nichts zu tun. Ich hoffe, dass du auch in Zukunft den Mut haben wirst, vor deinem Kumpel ohne unnötige Schamgefühle deinen Schwanz auszupacken und zu wichsen, wenn du geil bist und es dir danach ist. Du weisst jetzt ja, dass er nichts dagegen hat. Zumindest hatte er nach deiner Beschreibung anscheinend einiges Interesse, dir bei deiner Wichsvorführung zuzuschauen.

Was mich ein wenig irritiert ist der Umstand, dass dein Kumpel nicht mitgemacht hat. Möglicherweise hat er aber nur auf eine entsprechende Aufforderung von dir gewartet. Es gab mehrere Situationen, wo du ihn zum Mitwichsen hättest animieren können: das erste Mal, als er dich aufforderte, deinen Schwanz auszupacken, das zweite Mal, als er deinen Prachtschwanz lobte, und das dritte Mal, als er mit dem Gleitgel kam. Beim nächsten Mal solltest du solche Gelegenheit nützen und ihn auffordern, seinen Schwanz ebenfalls auszupacken und gemeinsam zu wichsen. Dann wirst du (und wahrscheinlich auch er) erkennen, dass das Wichsen zu zweit noch viel erregender und vergnüglicher ist als allein. Ich wünsche euch viel Erfolg.
Alles, was schön ist, ist entweder verboten oder unmoralisch, oder es macht dick.
onano44
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 18. Mai 2007, 19:31
Wohnort: Bad Ragaz (Schweiz)

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon NCIS » Mo 24. Apr 2017, 15:44

Herzlichen Glückwunsch, Vicente. Siehste, hat es doch wunderbar geklappt! Wird bestimmt nicht die letzte gemeinsame Erfahrung für euch zwei gewesen sein und jetzt kannst du stolz darauf sein, dass du den Mut aufgebracht hast, das Ding einfach durchzuziehen.

Ich würde beim nächsten Mal sogar noch einen Schritt weiter gehen als onano44 vorgeschlagen hat und ihn einfach mal kackendreist fragen: "Willst du nicht auch mitmachen? Oder soll ich das für dich erledigen?" Vielleicht geht er ja drauf ein und ehe du es dich versiehst, hast du zum ersten Mal in deinem Leben einen fremden Schwanz in deiner Hand. :mrgreen:
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 783
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Bisexuelle neugierde

Beitragvon Vicente » Di 25. Apr 2017, 17:45

er hat mir gerade sogar noch ein bild von meinem schwanz geschickt, welches er heimlich gemacht hatte. hab es in meinem rausch gar nicht wahr genommen :D
Vicente
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 10:23

Nächste

Zurück zu Fragen, Diskussionen und Kommentare (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
eis.de
In Partnerschaft mit eis.de