Wann ist ein Mann ein Mann?

Hier könnt ihr Fragen stellen, Kommentare abgeben oder Diskussionen aller Art starten.

Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon ohneReibunggehtsnicht » So 31. Mai 2015, 23:20

Hey, Männer!
Ich würde gerne von euch erfahren, ob es Verhaltensweisen gibt, von denen ihr sagen würdet, dass ihr so handelt weil ihr eben Männer seid? Es kann dabei auch um Körperhaltung gehen.
Außerdem: gibt es Situationen, in denen ihr einfach nur Mann seid, also in denen ihr euch sehr männlich fühlt?

Ein paar Ideen vielleicht noch: wie ist es beispielsweise beim Sport? (Fußballplatzverhalten, Muskeln, ...) oder wird es vielleicht bei Konflikten mit dem anderen Geschlecht besonders deutlich?
Was hat zum Beispiel das Pinkeln "im Rudel" damit zu tun? :twisted:

Ich hoffe, ihr geht ein bisschen in euch und habt ein paar Einfälle.
Grüße!
ohneReibunggehtsnicht
;)
ohneReibunggehtsnicht
 
Beiträge: 17
Registriert: So 31. Mai 2015, 07:47

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon dschibi » Mo 1. Jun 2015, 19:50

Leider wissen das Wissenschaftler auch nicht so genau, woher sollen es Laien wissen.
Benutzeravatar
dschibi
 
Beiträge: 132
Registriert: So 15. Jan 2006, 22:01

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Kratzbaum » Mo 1. Jun 2015, 20:58

Aus Erfahrung, wie Praktiker eben...
Eine Niederlage ist keine Schande, solange der Geist sich nicht geschlagen gibt!
http://www.sch-ona-forum.de/viewtopic.php?f=108&t=15742
Kratzbaum
 
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 19:28
Wohnort: Gebärmutter

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon ohneReibunggehtsnicht » Mo 1. Jun 2015, 21:34

Kratzbaum hat geschrieben:Aus Erfahrung, wie Praktiker eben...


Genau, Kratzbaum... es geht mir um die Selbstwahrnehmung, das Selbstempfinden oder auch das Zugehörigkeitsgefühl zur Gruppe (der Männer), sozusagen. Dafür braucht man keine Wissenschaft. Aber es scheinen sich an sich nicht viele von meinen Fragen angesprochen zu fühlen. Schade! :(
ohneReibunggehtsnicht
 
Beiträge: 17
Registriert: So 31. Mai 2015, 07:47

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Spermafabrik » Di 2. Jun 2015, 01:05

Eine sehr interessante Frage!

Ein Alltagskonzept von Männlichkeit hat denke ich jeder - die ganzen Klischees von Muskeln, Handwerkerei und rülpsendem Biertrinken sind bekannt. Es gäbe allerdings keine ganzen Studiengänge, die das Thema auseinandernanalysieren, wenn es so einfach wäre.
Kaum jemand gibt sich bewusst Mühe, ein Mann oder eine Frau zu sein. Einem weiteren Punkt muss ich ebenfalls zustimmen: Man ist männlich, wenn andere einen so sehen, d.h. einem gewissermaßen "Anerkennung" für das Mannsein kommunizieren. Das halte ich für sehr gruppenabhängig: Die coolen Gangster am Bahnhof halten sich für ganze Kerle und innerhalb der Gruppe wird das Selbstbild auch aufrecht gehalten. Wer von der Linie abweicht ist sofort "schwul" - was in dem Kontext als Beleidigung benutzt wird. Außenstehende beurteilen die 16-jährigen Kerle meistens eher als müden Versuch von "Mann".

Ich bin recht glücklich, dass Macho-Gehabe in meinem Alltag keine Rolle spielt. In meinem Freundeskreis wird auch den Kerlen der Penis nicht aberkannt, die beim Schnulzenfilm feuchte Augen bekommen (gleichzeitig erkennen wir den Mädels keine Weiblichkeit ab, die bei der Kussszene aufs Klo gehen...). Dennoch spielen diese "typisch" männlichen Verhaltensweisen immer eine Rolle, weil sie so gesellschaftlich verankert sind: Wenn ich z.B. Vorträge vor Publikum halte mache ich instinktiv (unbewusst, weil antrainiert) ein breites Kreuz und nehme einen breiteren Stand ein, wenn ich die Stimme anhebe. Meine Freundin lässt sich natürlich von mir die Schokolade aus dem obersten Küchenschrank geben, auch wenn sie einfach auf einen Stuhl steigen würde, wenn ich gerade nicht da bin.
In Kommunikationszusammenhängen gibt man anderen Gelegenheiten, die männliche bzw. weibliche Rolle "auszuspielen" bzw. nimmt solche selbst hundertfach täglich unbewusst wahr. Man einigt sich damit unterschwellig auf gemeinsame Konzepte, welche Aufgaben und Eigenschaften welcher Rolle zugeteilt werden.


Und ein Kommentar zum Rudelpinkeln noch:
Ich denke, dass Frauen wie Männer ziemlich gesellig pinkeln gehen, aber zwei ganz verschiedene "Abläufe" (Pun not intended) haben. Frauen wird es immer unterstellt, dass sie nur in Grüppchen schiffen gehen. Das trifft z.B. auf Partys auch oft zu, nicht aber, weil es ums Pinkeln an sich geht. Einige waschen sich auch nur die Hände oder checken die Frisur. Worum es eigentlich geht, ist das Gruppenerlebnis und die Gelegenheit, in einer rein weiblichen Gruppe den Abend zu besprechen. Das gibt Sicherheit.
Bei Kerlen hat das Ganze weniger mit tiefergehenden Gesprächen zu tun. Auch habe ich es selten erlebt, dass einer nur zum Klo mitkommt, um halt dabei zu sein. Dennoch ist es es ein Gruppenprozess, bei dem nur Kerle anwesend sein "dürfen" - was jede Kommunikation prägt. Auch ganz symbolisch: Die Themen, von denen "die Frauen nichts hören wollen" (unterstellt) werden dann besprochen, wenn alle Typen aufgereiht stehen und gerade ihren Lümmel in der Hand haben.
Bei beiden Situationen steht das Geschlecht ganz prominent im Mittelpunkt: nicht nur, weil in der Umgebung nur Frauen bzw. Männer "erlaubt" sind, sondern auch, weil jeder gerade irgendwie sein Geschlechtsteil benutzt :D
PNs werden beantwortet.
Benutzeravatar
Spermafabrik
 
Beiträge: 333
Registriert: Sa 12. Sep 2009, 06:33
Wohnort: NRW

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Legolas Shadow » Di 2. Jun 2015, 17:26

Man muss einfach nur genügend Straßen entlang latschen. Wie viel weiß aber keiner. :D
Die and be free of pain or live and fight your sorrow!
Benutzeravatar
Legolas Shadow
 
Beiträge: 654
Registriert: Do 7. Dez 2006, 04:25
Wohnort: Khazad'dhum

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon ohneReibunggehtsnicht » Di 2. Jun 2015, 19:02

Diese Antwort verstehe ich irgendwie nicht. Was soll das bedeuten, Legolas Shadow? :?:
ohneReibunggehtsnicht
 
Beiträge: 17
Registriert: So 31. Mai 2015, 07:47

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon dschibi » Di 7. Jul 2015, 09:35

Legolas Shadow hat geschrieben:Man muss einfach nur genügend Straßen entlang latschen. Wie viel weiß aber keiner. :D

..... oder über sieben Brücken gehen?
Benutzeravatar
dschibi
 
Beiträge: 132
Registriert: So 15. Jan 2006, 22:01

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Vicente » Mi 30. Mär 2016, 15:50

ich habe vor ein mädchen auf der arbeit zu fragen was sie von männern hält die videospiele zocken. sie ist sehr attraktiv und ich schätze sie sehr, deswegen ist mir ihre meinung sehr wichtig.

habt ihr eine idee wie ich das rüberbringe ohne es seltsam wirken zu lassen?

was haltet ihr frauen generell von männern die videospiele spielen?
Vicente
 
Beiträge: 367
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 11:23

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Fritzi » Mi 30. Mär 2016, 18:22

Meine ureigene Meinung, @ Vicente, gar nix halte ich davon und ich kenne nur einen Mann, der zockt und Videospiele spielt und dabei Frau und 2 Söhne vergißt sowie die Unterhaltszahlungen. :roll:
Männer in meinem Umfeld spielen gar nicht, eher Schach; von Schülern höre ich öfter, dass sie Videospiele spielen. In Maßen kann man das natürlich.
Wenn Du bei der Arbeitskollegin guten Eindruck hinterlassen willst, versuche das besser mit einem
anderen Thema oder sag ihr ganz einfach, dasss Du sie bezaubernd findest ...... :)

Mann zu sein in der heutigen Zeit ist schwer; früher gingen sie fischen, auf die Jagd oder vergraulten
die Feinde mit Schwertern, während die Frauen zuhause sich um Essen und Kinder kümmerten oder das Leder kauten für neue Lendenschurze. Da gab es klare Aufgabengebiete.
Heutzutage sieht es anders aus und viele Familien sind darauf angewiesen, dass die Frauen mitarbeiten.

Verantwortungsbewußtes Handeln macht einen Mann aus, gutes Selbstbewußtsein und Stärke - aber nicht die Muskelmasse, wenn im Kopf nichts drin ist.

LG F. :)
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:46

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon CoolMcCool » Mi 30. Mär 2016, 20:53

Ein Mann ist ein Mann wenn er die Courage hat er selbst zu sein, selbst wenn das bedeutet sich vielleicht eher weiblich zu verhalten. ;)
Schona und doch so fern
Benutzeravatar
CoolMcCool
ModeratorIn
 
Beiträge: 1958
Registriert: Di 7. Jul 2009, 18:15

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Fritzi » Mi 30. Mär 2016, 23:56

Mr. CoolMcCool, ist mit " eher weiblich " gemeint, dass er Gefühle zeigt oder auch mal weint?
Diese Vielfalt der Regungen gehören doch dazu, selbstverständlich auch zu einem Mann. Und ganz
sicher wird ein Mann deshalb nicht weniger geachtet, wenn er Gefühle zeigt.

LG F. :)
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:46

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon RichieJ » Do 31. Mär 2016, 23:10

Eine interessante Frage.
Also Rudelpinkeln gehört für mich auf jedenfall schonmal nicht dazu :D

Natürlich ist es mittlerweile für einen Mann auch erlaubt, Gefühle zu zeigen. Aber dennoch zeichnet er sich durch ein gewisses Maß an Stärke aus. Die Schulter, an die sich eine Frau anlehnen kann. Wenn er nämlich bei Titanic mehr heult, als die Dame, kann mir keine Frau erzählen, dass sie das noch männlich findet :D

Ein gewisses Auftreten gehört für mich ebenfalls dazu. Und damit meine ich keine Halbstarken oder Machos. Sondern Selbsbewusstsein, Kopf oben halten, Augenkontakt, auch wie Spermafabrik schon geschrieben hat, aufrechte Haltung und sicherer Stand. Ein introvertiertes Ei, mit hängenden Schultern, das die Zähne nicht auseinanderkriegt und nur auf den Boden guckt ist 0 männlich.
Aufrichtigkeit, Glaubwürdigkeit ist für mich ganz wichtig. Das Wort eines Mannes muss gelten wie ein Vertrag. Was mit Handschlag besiegelt wird muss stehen. Wer sich daran nicht hält, ist kein wahrer Mann.
Genauso ist es mit Loyalität.

Als letzten Punkt möchte ich Benehmen anführen. Ein Mann muss sich benehmen können, gegenüber Frauen sowieso, aber auch gegenüber allen anderen.
Alle Punkte zusammengenommen ergeben das, was ein echter Mann für mich ausmacht:
(dosierte) Emotionen + Stärke + Selbsbewusstsein + Haltung + Aufrichtig-/Glaubwürdigkeit + Loyalität + Benehmen = Gentleman!
Some people see things as they are and ask "why?"
I dream things that never were, I take my shot and say "why not?"
RichieJ
 
Beiträge: 173
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 18:25
Wohnort: Rheinland

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Menlover » Fr 1. Apr 2016, 06:44

Also was ich hier so lese was einen "echten Mann" so alles ausmacht, dann bin ich ja sowas von männlich.

Das muss ich gleich meinem Lover erzählen. :D
Menlover
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 20:30
Wohnort: Osnabrück

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon niko » Sa 2. Apr 2016, 13:27

eigentlich wird man Mann, wenn man etwas in etwas so rein bekommt :lol:
niko
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 26. Okt 2010, 08:58
Wohnort: Russland

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon dannyANC » Sa 2. Apr 2016, 19:19

Also ich glaube, ich bin zu einem richtigen Mann geworden, als mich ein 16jähriger ausgiebig als sein Vorbild bezeichnet hat. War während seiner Ansprache bei einer Familienfeier. Ich war dort zu Gast und hab mit sowas nicht gerechnet. Mir hats die Sprache verschlagen. Da habe ich in diesem Moment mehr über Verantwortung gelernt als jemals davor. Da war ich 24 oder knapp 25.
Wer Lust hat, bitte fragen. Freue mich über Post :-)
Benutzeravatar
dannyANC
 
Beiträge: 67
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 09:52
Wohnort: Thüringen

Re: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitragvon Fritzi » So 3. Apr 2016, 18:38

niko hat geschrieben:eigentlich wird man Mann, wenn man etwas in etwas so rein bekommt :lol:




:lol: :lol:
Fly me to the moon
Fritzi
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:46


Zurück zu Fragen, Diskussionen und Kommentare (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de