Spermakunst

Hier könnt ihr Fragen stellen, Kommentare abgeben oder Diskussionen aller Art starten.

Spermakunst

Beitragvon cum_artist » Di 5. Sep 2017, 20:52

Ich wurde nach meinem Nicknamen gefragt und finde, die Antwort ist einen neuen Thread wert, weil mich eure Meinung zu dem Thema interessiert bzw. ich gerne Gleichgesinnte finden würde.

Ich habe - trotz aller naturwissenschaftlicher Aufgeklärtheit, die mir hoffentlich niemand in Abrede stellen wird - ein irgendwie mystisch-spirituelles Verhältnis zu Sperma. Es hat für mich eine gewisse magische Qualität, weil es erstens in der Regel nur in exstatischen Momenten erzeugt wird; zweitens ein sehr intimer, aber dennoch stofflicher Ausdruck einer Person ist, der symbolisch die Essenz der Persönlichkeit, des Charakters, der männlichen Identität verkörpert; drittens das Potential in sich trägt, neues Leben zu schaffen, das seinem Erzeuger ähnelt - was ungeachtet allen biologischen Wissens doch eigentlich ein unfassbares Wunder ist, wenn man sich das Zeug einfach nur anschaut und versucht sich das vorzustellen.
Oder für die, die es weniger verschwurbelt mögen: ich bin total fasziniert davon. :P

Aus diesen Gründen widerstrebt es mir regelmäßig, dieses Faszinosum einfach schnöde zu entsorgen, wegzuwischen, runterzuspülen, wie auch immer wie Müll zu behandeln. Dies ist insbesondere der Fall, wenn ich es tagelang aufgespart und meinen Samen extra in mir gesammelt habe. Andererseits ist natürlich auch die erzreligiöse Forderung, es nur zur Fortpflanzung hervorzubringen, für mich absolut wahnwitzig. Immerhin kann Sperma beim Sex mit einem anderen Menschen aber auch ohne Zeugungsabsicht eine angemessene Bestimmung zukommen. Gerade bei der Selbstbefriedigung stelle ich mir jedoch gelegentlich die Frage, wie ich dem Wert und der Bedeutung von etwas an sich doch so Kostbarem gerecht werden kann, kurz: Was ich damit Schönes machen kann?

Nun liegt es in der Natur der Sache, dass Sperma rar ist. Da liegt die Idee nahe, es zu sammeln.. Darüber in Mengen zu verfügen, erhöht die Faszination noch und auch die Möglichkeiten der Verwendung. Allerdings ist es aber auch von äußerst begrenzter Haltbarkeit, sodass man damit schnell einen sehr entstellten, widerlichen Zustand der eigentlichen Sache bekommt. Eine weitere etwas metaphysische Idee ist es, das Sperma dem Organismus durch sofortigen Verzehr wie in einem Kreislauf wieder zuzuführen und ihn dadurch imaginiert zu kräftigen. Oder zumindest den Körper damit einzuschmieren, wie um eine magische Schutzhülle aufzutragen (es gibt Naturreligionen und Mythen mit der Vorstellung, dass eine bestimmte Bemalung Unverwundbarkeit bewirkt - wie z.B. auch das Drachenblut in der Nibelungensage).

Eine andere Möglichkeit, sinnlich-bedeutungsvolle, aber flüchtige Phänomene oder Geschehnisse zu verewigen und ihnen sozusagen höhere Weihen zu verleihen, ist die Kunst. Und hiermit sind wir beim eigentlichen Thema. Wie kann man Sperma künstlerisch verwenden? Foto- und Videoaufnahmen von Sperma oder Ejakulation sind zunächst profan pornographisch, aber habt ihr schon mal versucht, diese besonders ästhetisch zu inszenieren und zu gestalten, sodass dieser besagte transzendentale Aspekt doch auch zum Vorschein kommt? Wenn ja, wie? Wie kann das aussehen? Kann man mit Sperma malen oder mit was kann man es mischen und dann damit malen - und wenn ja, was malt man dann (es gibt z.B. einen Künstler, der damit Portraits des jeweiligen Spenders malt, indem er in einem naturgemäß langwierigen Prozess jeweils den frischen Samen Schicht um Schicht auf einen dunklen Untergrund aufträgt, bis diese deckend und glänzend ist)?

Oder was ist an Gemeinschaftsaktionskunst vorstellbar, ohne dass es sich dabei um eine Orgie handelt? Ein Künstler hat z.B. Kits an interessierte Teilnehmer verschickt, mit denen diese ihm einen Schuss ihres geilen Saftes zurücksenden konnten - mit dem Ziel, einen hohlen vakuumierten Glas-Kubikmeter voll mit Sperma aus aller Welt zu sammeln.

Mich interessieren zu dem Thema mehr eure Ideen und kreativen Phantasien, als besserwisserische Erörterungen von Umsetzbarkeit, oder rein hygienisch-gesundheitliche Bedenken (die im realen Umgang mit Sperma jedem klar sein sollten), oder gar moralische Aversionen. Wer mit dem Thema nichts anfangen kann, darf sich getrost enthalten - ich weiß, dass viele hier an ihrem Sperma nichts Besonderes finden, sich evtl sogar davor ekeln, und es einfach ohne viel Aufhebens wegmachen.
Auf alle anderen Beiträge bin ich aber sehr gespannt!
Genuss- und Sportwixxer - teile gerne Erfahrungen mit anderen und freue mich über PN.
cum_artist
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 4. Feb 2016, 16:20
Wohnort: Hessen

Re: Spermakunst

Beitragvon Many » Fr 8. Sep 2017, 16:22

Hallo
ich hab mal in einem Video Clip gesehen wie einer in ein Glas Wasser gewichst hat.
Es gab interessante Spermagebilder im Wasser.
Diese Gebilde erinnerten mich auch an Kunst.

Vielleicht kann es Jemand probieren und berichten.
Many
 
Beiträge: 30
Registriert: Di 25. Jul 2006, 20:45
Wohnort: Gelnhausen

Re: Spermakunst

Beitragvon chocolatesky » Mi 13. Sep 2017, 12:22

Hallo,

also ich finde das Thema auch sehr interessant und schliesslich ist das Sperma an sich, etwas ganz Besonderes.

Es gibt einen Künstler in Berlin, der verschiedene Gemälde gemalt hat. Er erstellt Selbstportraits und Portraits von anderen und sieht es als etwas besonderes, die Gene von sich selbst oder die des Anderen zu verwenden.

http://www.warumkunst.de/gemaelde/index_gemaelde_samenbilder.html
chocolatesky
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 12:13

Re: Spermakunst

Beitragvon cum_artist » Mi 13. Sep 2017, 15:32

Ja genau, diesen Künstler meinte ich auch, danke für den Link!
Stelle es mir nur mühsam vor, über einen so langen Zeitraum das Sperma immer aufzusammeln. Wäre mal gut zu wissen, wieviel 'Schuss' er pro Gemälde so braucht - und ob er es pur verwendet (wird ja eig eher gelb-bräunlich wenn es eintrocknet, so wie ganz oben auf dem ersten 'Klecksbild')
Finde die Optik der Bilder auch nicht sehr interessant, da es sich ja bloß um 'Scherenschnitte' handelt. Wobei es vllt nochmal anders wirkt, wenn man sie in echt sieht.

Die Idee mit dem ins Wasser abzuspritzen und das zu filmen find ich auch sehr spannend. Hab dieses Jahr im Urlaub mal aus Neugierde in (m)einem (privaten!) Pool gewichst, und das sieht schon sehr faszinierend aus.
Eig stell ich es mir richtig gut vor mit einer Art leerem Aquarium, in das der Cumshot geht und dabei gefilmt wird (evtl in Zeitlupe!). Die Frage ist, ob der Schwanz dabei selbst im Wasser sein muss oder bilden sich diese tollen Schlieren auch, wenn das Sperma erstmal von oben auf das Wasser klatscht?
Wär denke ich mal ein paar Experimente wert :)
Genuss- und Sportwixxer - teile gerne Erfahrungen mit anderen und freue mich über PN.
cum_artist
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 4. Feb 2016, 16:20
Wohnort: Hessen

Re: Spermakunst

Beitragvon Marti » Do 14. Sep 2017, 10:12

Ich spritze manchmal in ein Glas Wasser, wenn ich sehen will, wie es mir kommt. Oft entstehen dabei lange Fäden, die sich kräuseln, aber bei zu viel Druck hatte ich schon im Wasser eine regelrechte Explosion, bei der das Sperma in lauter kleine Tröpfchen zerplatzt, die dann das Wasser trüben.
Marti
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 12:25

Re: Spermakunst

Beitragvon cum_artist » Do 14. Sep 2017, 10:34

Aber du hältst dann schon deine Eichel unter Wasser? Stell ich mir gar nicht so leicht vor, wenn man noch während des Orgasmus weiterwixxen will und ihn gleichzeitig in das enge Glas drücken muss ohne dass alles rausschwappt - und es dann auch noch eher von der Seite zu beobachten?
Finde in einem Kunstvideo glaub ich besser, wenn man den Schwanz gerade so nicht sieht (zu explizit), nur die Spermasalven, die er ins Wasser absamt und die dann zu Boden trudeln - deshalb die Idee mit dem Aquarium. Könnte man vllt sogar auch noch geschickt ausleuchten - geht dann so in Richtung Lavalampeneffekt :P

Oft entstehen dabei lange Fäden, die sich kräuseln, aber bei zu viel Druck hatte ich schon im Wasser eine regelrechte Explosion, bei der das Sperma in lauter kleine Tröpfchen zerplatzt, die dann das Wasser trüben.

Hängt vllt auch mit der variierenden Konsistenz zusammen, auch an der Luft hat man ja manchmal mehr diese elastischen Fäden und ein andermal mehr dünnflüssige Tropfen.
Genuss- und Sportwixxer - teile gerne Erfahrungen mit anderen und freue mich über PN.
cum_artist
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 4. Feb 2016, 16:20
Wohnort: Hessen


Zurück zu Fragen, Diskussionen und Kommentare (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de