Besondere Absam-Techniken

Kennt ihr weitere Stellungen, Techniken oder Tipps?

Besondere Absam-Techniken

Beitragvon Thule » So 20. Nov 2016, 18:12

Hi.
In dieser Rubrik möchte ich gerne mal eine Reihe von ganz neuartigen Techniken vorstellen, um sanft abzusamen, oder die Dich zumindest in diese Richtung führen können:

1.) Die Undie-Bund-Technik

Die habe ich heute Morgen ganz frisch entdeckt und geht wie folgt:

Du liegst gemütlich im Bett; auf dem Rücken; ideal ist es kurz nach dem Aufwachen, oder abends vorm Schlafengehen. Zumindest solltest Du es gut warm haben, am besten zugedeckt. Du bist -abgesehen von ner Unterhose oder Jock eher nackt. Die erwähnte undie hat einen breiten, stabilen Gummi-Bund; ideal wäre -wie gesagt- ein Jock. Oder ne andere undie mit breitem Gummi.

Dann ziehst Du den Bund soweit runter, daß Dein Schwanz zu nem großen Teil oben rausschaut und so nen relativ starken (aber nie unangenehmen) Druck auf Deinen -am besten noch schlaffen- Schwanz ausübt. Ideal ists, wenn noch ganz ungeil.
Das ist eigentlich schon Alles:

Jetzt geht es nur noch darum, was womöglich weiter passiert.

Ganz wichtig:
Egal, was passiert, Du bleibst einfach so liegen und beobachtest von innen her, mit geschlossenen Augen Deinen Schwanz. Mehr nicht! Schweifst nicht ab in Gedanken, oder Phantasien!

Später, wenn Du etwas mehr Erfahrung hast, darfst Du ab und an Deine Augen öffnen, richtest Deinen Oberkörper etwas auf und betrachtest ab und an Deinen Schwanz; und zwar in erster Linie die oberste Spitze; und auch da bleibst Du völlig ruhig und machst überhaupt nix. Die Arme bleiben entspannt links und rechts liegen. Egal, ob Du jetzt steif wirst, oder nicht.
Du konzentrierst Dich am besten nur auf Deinen Schwanz. Der Schwerpunkt ist Dein Schwanz. Wenn geile Gedanken kommen, ist das ok. Aber Du gehst Ihnen nicht übermäßig nach.
(mit Ausnahme, Du konstruierst Dir gedanklich ganz bewusst etwas Geiles; am besten etwas, was ganz nah an der aktuellen Realität liegt, wie z.B.: Vorstellung, daß genau jetzt ein Typ Deinen Schwanz in seinen Mund nimmst, während Du diese Übung machst. )
Trotzdem kehrst Du immer wieder zu Deinem Schwanz zurück. Träumen schadet eher!!

Geht es zu wild ab in Deinem Kopf, hilft es, die Augen wieder zu öffnen, und immer Deinen -womöglich pochenden- Schwanz zu betrachten.

Das ist Alles!

Im Idealfall, oder zumindest, wie ich diese Übung erlebe, wird Dein Schwanz noch nicht mal hart.
Aber innerlich; -eher in der Sack-Gegend, oder etwas oberhalb beginnt es zu pulsieren. Ansonsten bist Du voll entspannt!
Geschieht das, dann ist das ein gutes Zeichen.
Aber, was auch immer passiert, Du greifst niemals ein.
Spannen sich Muskeln an, lässt Du sie Alle los. Das erwähnte Pulsieren wird dann womöglich stärker.
Und, alleine das ist schon total geil, entspannend.

Was aber dann aber bei mir heute morgen passiert war:

Bereits nach kurzer Zeit beginnt mein Vorsaft aus meinem schlaffen Schwanz zu laufen..
Das kannte ich bereits.
Aber, dann, als ich weiter dran blieb, merkte ich etwas anderes:

Es kamen in ganz kleinen Schüben mehr oder weniger große Samen-Tropfen rauszulaufen. Wow!
Und das fühlte sich sowas von mega an. Keine Ahnung, ob das jemand schon so erlebt hat.
Und das Beste ist:
Ich kann es jederzeit wieder stoppen, oder auch wieder herbeiführen. Und die Geilheit bleibt natürlich in voller (inneren!!!) Stärke erhalten. Du brauchst also gar nicht mehr groß wild rumzuzappeln, wenn Du es nicht möchtest. Das ist ein Riesen-Vorteil.
Und vor allen -Dingen kannst Du sowas im Grunde überall üben.
Wie z.B. bei einem langweiligen Vortrag, in der Uni, an der Arbeit, beim Autofahren (letzteres natürlich nur auf eigene Gefahr; am besten gar nicht autofahren dabei), usw.
Und niemand merkt etwas davon.
Die Samen-Mengen, die da kommen, brauchen also gar nicht riesig zu sein.
Von daher besteht kein Grund, daß Deine Hose übermäßig nass wird. Alles klar?

Es ist jedenfalls für mich ein ganz neues Orgasmus-Erleben.

So, dies war jetzt mal die undie-Bund-Technik.

Weitere(s) folgen in Kürze.
Thule
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 08:12
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Besondere Absam-Techniken

Beitragvon Thule » Mi 23. Nov 2016, 09:55

Obwohl bereits über 250 Männer (und Frauen?) sich die Sache offensichtlich rege ansahen, fällt auf, daß niemand ne Frage stellt, oder nen Kommentar gibt. Grins.
Nehme aber mal an, daß der viele Text wenig einlädt, sich zu konzentrieren, wenn man grade voll geil ist und so gar nix im Kopf spürt, (nicht negativ gemeint!), oder ganz Anderes drinnen hat.
So geht es jedenfalls mir, und dann will ich einfach nur das Kribbeln im Schwanz genießen!
Auch ist`s Dir vielleicht einfach zu kompliziert oder unrealistisch.
All das ist völlig ok.

Aber, jetzt gehts gleich weiter mit:

2.) Gummi-Band-/ Gürtel-Technik

Es ist ne Abwandlung von 1.)
Anstatt undie, nimmst ein breites Gummiband, oder nen Gürtel.

Vorteile: -allg.-
Alles bleibt gut sichtbar
Unsichtbar unter Kleidung zu tragen
Spannung besser zu regulieren

Vorteil Gürtel:

Das hat noch nen speziellen Reiz, weil nicht elastisch.
Wenn Dein Schwanz dann steif wird, bietet der Gürtel voll Widerstand, was ihn dann nur noch härter werden lässt.
In diesem Falle gerne zusätzlich mit nem "Cock-Ring" aus Metall direkt oberhalb der Eier.
Obwohl ich solche Gerätschaften eher ablehne, ist`s hier ein echter Ober-Hammer! Wow!

Und dann alles Weitere wie in 1.)

Unbedingt mal probieren!
Thule
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 08:12
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Besondere Absam-Techniken

Beitragvon Manu_92 » Mi 23. Nov 2016, 22:26

Ich verstehe die Asugangssituation nicht ganz. Liegt der Penis nach oben, also Richtung Kopf gerichtet und der Bund dann in der Mitte des Schafts? Mir ist deine Erläuterung dazu nicht ganz klar.

Ansonsten hört sich das ganze schon geil an, ich weiss jedoch nicht ob ich die Disziplin dafür aufbringe :mrgreen:
Manu_92
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 18. Aug 2015, 16:42

Re: Besondere Absam-Techniken

Beitragvon Thule » Do 24. Nov 2016, 09:24

Hallo Manu!
Wofür steht denn die Abkürzung? Etwa Manuela?

Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Klar, steht oder liegt er nach oben.
Der Bund ist variabel:
Wenn schlaff, am besten unterer Schaft-Bereich, direkt oberhalb den Eiern.
Je steifer er ist, um so höher; bzw. direkt unterhalb der Eichel.
Probiere es einfach aus. Die Stellung ist nicht so wichtig
Allerdings sollte Diese auf jeden Fall frei bleiben. Falls uncut, lass die Vorhaut ruhig drüber.

Viel wichtiger ist, dass Dich möglichst schnell "beruhigst", und es gut sein lässt, mit dem Bund und so, und Deinen Schwanz völlig loslässt; sowohl innerlich als auch äußerlich.
Denn dadurch erledigt sich unmittelbar auch Deine Frage mit der "Disziplin"!
Denn, damit hat das gar nichts zu tun.
Du gibst Dich einfach hin und lässt geschehen.
Alles andere dann so, wie von mir beschrieben.
Es ist letztendlich keine Wichs-Technik, sondern etwas viel Schöneres, Mächtigeres.
Finde es selbst heraus und erlebe es!
Denn, erst dann weißt Du wirklich, wovon ich rede.

Viel Spaß!
Thule
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 08:12
Wohnort: Rhein-Neckar


Zurück zu Neue Stellungen, Techniken oder Tipps (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ronny1966 und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de