Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Kennt ihr weitere Stellungen, Techniken oder Tipps?

Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Sa 2. Jul 2016, 07:25

Hallo,

Heute möchte ich euch wieder eine neue Technik da lassen. Im Vorfeld möchte ich mich jedoch an einen User des Aneros-Forums bedanken. Ich weiß nicht ob es dir recht ist dass ich deinen Usernamen veröffentliche, aber wenn du das hier liest: Danke für die grandiose Technik!

Aber was unterscheidet diese Technik von den anderen von mir geposteten Techniken für multiple Orgasmen?:

1. Man darf seinen Penis stimulieren. Was auch gleich Punkt 2 hervorbringt:
2. Man kann die Technik beim Sex benutzen
3. Das beste: Sie ist sehr leicht zu erlernen und klappt meistens schon bei den ersten Versuchen.

Ich will euch jetzt nicht auf die lange Folter spannen also geht´s jetzt gleich zur Anleitung:

1. Setzt oder legt euch ganz bequem hin und versucht alle Störquellen aus den Weg zu räumen.
2. Schaltet einen erregenden Film ein. Bilder sind ungeeignet da ihr die ganze Zeit die Hände frei haben solltet.
3. Nun massiert ihr langsam die Eichel. WICHTIG ist bei den ersten Versuchen, NICHT das Frenulum (Penisbändchen), den Peniskranz oder den Schaft zu stimulieren. WARUM? Das erfahrt ihr im nächsten Schritt:
4. Während ihr nun eure Eichel massiert, versucht nun sämtliche Kontraktionen auszuweichen. Nichts an eurem besten Stück darf sich anspannen. Ihr kennt sicher die Kontraktionen die ganz von allein geschehen, eben diese die hin und wieder während der Masturbation, kurz vor dem und während dem Orgasmus geschehen? Diese dürfen NICHT auftreten.
5. Falls sie doch auftreten: Hört mit der Stimulation auf, wartet einen Moment bis sich unten alles wieder beruhigt hat und stimuliert jetzt noch langsamer als zuvor. Und WIRKLICH NIEMALS das Frenulum, den Peniskranz oder den Schaft stimulieren. Diese Körperteile triggern diese unfreiwilligen Kontraktionen.
ERKLÄRUNG: Ihr könnt euch sicher denken warum wir die Kontraktionen verhindern wollen: Der Orgasmus und Ejakulation sind 2 verschiedene von einander getrennte Dinge (nur sie treten in der Regel zu gleichen Zeit auf). Die Ejakulation wird von unfreiwilligen Muskelkontraktionen ausgelöst. Verhindert man nun diese, wird keine Ejakulation, sondern nur noch der Orgasmus ausgelöst. Da die Ejakulation ausbleibt und dadurch auch die Refraktärphase (wo man danach normalerweise erstmal eine Pause bräuchte um einen neuen Orgasmus zu erleben da der Penis zu empfindlich ist und man selbst zu unerregt) kann man gleich danach weitere Orgasmen erleben.

Eine weitere gute Möglichkeit die Kontraktionen zu verhindern ist, den BC Muskel während der gesamten Session leicht gedrückt zu lassen. Der BC Muskel ist der Muskel womit man den Urinstrahl beim Urinieren verstärken kann. Wenn man ihn benutzt fühlt man ein leichtes Druckgefühl, als würde sich im Penis etwas aufblasen. Weitere Informationen zum Thema BC-Muskel findet ihr im folgenden Thread: viewtopic.php?f=101&t=17911 ICH BETONE: Man braucht den BC Muskel nicht benutzen, er ist aber sicher hilfreich!


6. Nun kommt ihr langsam den Orgasmus entgegen. Ich wiederhole: Der Penis darf sich kein einziges Mal anspannen, auch nicht hier, außerdem muss man auch hier die Eichel nur ganz langsam massieren (NICHT SCHNELLER WERDEN). Ihr werdet das Gefühl haben was ihr schon gewohnt seit: Ein wohliges Gelücksgefühl und Kribbeln im Penis und ein Gefühl dass in Kürze der Orgasmus kommt. Hier ist es etwas schwerer die Kontraktionen zu verhindern, aber gerade an diesen Part ist es SEHR WICHTIG!
7. Wenn ihr jetzt weiter stimuliert ohne eine Kontraktion im Penis zu haben, werdet ihr merken wie dieses immer stärker werdende Kribbeln sehr stark wird und über euren ganzen Körper fährt. Glückwunsch: Du hattest nun einen trockenen Orgasmus.
8. Nun könnt ihr mit der Stimulation aufhören und euch ein paar Sekunden erholen. Danach könnt ihr die Schritte ab Punkt 3 wiederholen oder wie gewohnt weiter masturbieren und mit einen gewöhnlichen, ejakulierenden Orgasmus abschließen.

9.Bei Punkt 3 hatte ich geschrieben dass man für´s Erste nur ganz langsam anfangen soll und nur die Eichel stimulieren soll (also ohne Frenulum (Eichelbändchen), Eichelkranz und Schafft). Das ist für die ersten Versuche sehr wichtig! Wenn man jedoch die Technik sehr gut drauf hat, kann man nun den gesamten Penis wichsen und die Geschwindigkeit immer schneller anpassen, so dass man irgendwann bei seinen gewohnten Tempo ist. Das ist jedoch nur für diejenigen die keine Probleme mehr mit der Technik haben. Ab diesen Punkt kann man die Technik auch beim Sex anwenden.

Wenn ihr die Technik ausprobiert habt dann schreibt doch bitte eure Erfahrungen in diesen Thread. Auch bei Fragen bin ich gern bereit zu helfen. :)

MfG

thewolf17
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon Joker46 » So 3. Jul 2016, 08:40

Und was genau bitte soll jetzt das abspritzen verhindern? Weil ich nur die eichel stimuliere und nicht zucken soll? Das zucken kommt beim orgasmus doch von selbst
Joker46
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 06:09

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Mo 4. Jul 2016, 08:56

Das verhindern der Zuckungen soll das Abspritzen verhindern. Denn nicht beim Orgasmus treten diese Zuckungen auf, sondern nur beim Abspritzen (jedoch treten beide Dinge (Abspritzen und Orgasmus) zur ziemlich gleichen Zeit auf weswegen man denken könnte, das Zucken komme vom Orgasmus, was jedoch nicht der Fall ist).
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon zauberstab » Mo 4. Jul 2016, 16:54

Hi thewolf17,
ich finde diese Methode sehr interessant und möchte sie sehr gerne ausprobieren. Aber Entschuldigung das ich blöd frage. Wie genau sieht das mit der Eichelmassage aus? Kannst mir das genauer erklären?! Vielen dank im voraus. Lg
Benutzeravatar
zauberstab
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 10:18

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Mo 4. Jul 2016, 23:24

Man kann die Eichel so massieren wie man mag, hauptsache langsam und ohne Peniskranz und Frenulum zu berühren. Ich führe gerne den Daumen, Zeige- und Mittelfinger zusammen und knete damit die Eichel, während ich versuche die o.g. Bereiche nicht zu berühren.
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon Joker46 » Di 5. Jul 2016, 15:19

Das mit den zuckungen hatte ich schon verstanden. Diesr kommen beim orgasmus bei mir aber automatisch. Ich denke das geht den anderen auch so...wir soll den bitte das zucken vethindert werden?
Joker46
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 06:09

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon NCIS » Di 5. Jul 2016, 17:18

Interessanter Vorschlag, aber ich bin auch eher skeptisch. Ich bezweifle, dass mir persönlich die Technik viel bringen wird, da für mich diese Zuckungen für das Erreichen des Höhepunkts obligatorisch sind und außerdem weiß ich, dass direkte Eichelstimulation sich für mich einfach nicht schön, sondern eher unangenehm anfühlt. Ich brauche also die Vorhaut zwischen Eichel und Finger.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 784
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon Thule » Di 5. Jul 2016, 21:27

Interessanter Beitrag!
Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren und dann berichten!
Thule
 
Beiträge: 365
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 08:12
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Mi 6. Jul 2016, 01:40

@NCIS

Ja, so meinte ich es auch: Unbeschnittene haben die Vorhaut zwischen den Fingern und Eichel, Beschnittene benutzen halt Gleitgel.
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon NCIS » Mi 6. Jul 2016, 13:02

thewolf17 hat geschrieben:Ja, so meinte ich es auch: Unbeschnittene haben die Vorhaut zwischen den Fingern und Eichel, Beschnittene benutzen halt Gleitgel.

Dann wird's aber schwierig bis unmöglich, dabei nicht das Frenulum oder den Eichelkranz zu stimulieren. ;) Und ändert leider nix an der Tatsache, dass ich diese Zuckungen brauche. :lol:
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 784
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Do 7. Jul 2016, 02:15

NCIS hat geschrieben:
thewolf17 hat geschrieben:Ja, so meinte ich es auch: Unbeschnittene haben die Vorhaut zwischen den Fingern und Eichel, Beschnittene benutzen halt Gleitgel.

Dann wird's aber schwierig bis unmöglich, dabei nicht das Frenulum oder den Eichelkranz zu stimulieren. ;) Und ändert leider nix an der Tatsache, dass ich diese Zuckungen brauche. :lol:


Bei den Techniken für multiple Orgasmen ist es leider so dass man bei gewissen Aspekten vorerst Abstriche machen muss um später belohnt zu werden. Jeder Mensch ist anders, der eine möchte der klassischen Masturbation nachgehen und der andere möchte eher unbekannte Wege gehen. Und für letztere Personen ist diese Technik wie gemacht da sie sich hauptsächlich an Anfänger richtet, den Penis einbezieht (das ist bei den meisten anderen Techniken leider nicht so) und schon bei den ersten Malen Erfolge erzielt.

Ich weiß jetzt nicht in welchen Zusammenhang du das Wort "brauche" verwendest. Im Sinne von, dass du auf das Zucken nicht verzichten möchtest: Dagegen kann ich nichts sagen, jeder hat seine eigenen Vorlieben und für viele gehört das Zucken einfach dazu. Wenn du das Wort "brauche" jedoch in dem Zusammenhang verwendest, dass du ohne den Zuckungen keinen Orgasmus bekommst, kann ich das ganz klar verneinen: Ich bin schon einigen Personen begegnet die der gleichen Auffassung waren. Das waren dann aber meistens Personen denen die nötige Fantasie gefehlt hat. Der Fantasie half ich mit folgender Visualisierung auf die Sprünge: "Stell dir ganz genau deinen letzten Orgasmus vor. Was kam darin vor? Genau! Zuerst das unglaublich schöne Kribbeln. Dann eine Sekunde darauf die Kontraktionen + Ejakulation (Abspritzen). Was ist wenn ich dir verrate, dass nur die erste Phase der Orgasmus ist? Ja genau, nur dieses Kribbeln ist der Orgasmus, die Kontraktionen + Ejakulation gehören schon zur nächsten Phase und gehören nicht zum Orgasmus (sie treten nur währenddessen auf)."

Stell dir also deinen letzten Orgasmus vor. Stell dir das überwältigende Kribbeln vor, jedoch denk dir die Zuckungen + Ejakulation weg. Das ist was wir mit der Technik erreichen wollen. Ich weiß, viele können sich sowas schlecht vorstellen, das ist dann meistens der Fall wenn man schon so tief in der gewohnten Masturbation gefangen ist.

Aber auch wenn du es dir gar nicht vorstellen kannst, bitte ich dich es wenigstens zu versuchen. Du hast ja nichts zu verlieren. :)

MfG
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon Joker46 » Do 7. Jul 2016, 08:15

Also ich möchte dich ja ungern kritisieren aber dieser beitrag gibt mal wieder keine antwort auf die offenen fragen. In der theorie haben wir verstanden das orgasmus und kontraktionen bzw abspritzen getrennte dinge sind. Dazu braucht man auch nicht besonders viel phantasie. Man muss auch nicht sonderlich schlau sein um zu verstehen das man die kontraktionen unterdrücken sollte. Leider sind beim oder nach dem orgasmus die kontraktionen ein automatismus. Ich frage dich jetzt nochmal: wie kann man diese kontraktionen vermeiden? Bis zum orgasmus schaffe ich es durch die vin dir genannten methoden allerdings beim orgasmus kommen die kontraktionen von selbst bzw lassen sich einfach nicht verhindern.
Joker46
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 06:09

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon xpanx » Do 7. Jul 2016, 09:44

Hallo Wolf,

vielen Dank erst einmal für deinen unermüdlichen Einsatz, was die verschiedenen Techniken angeht, die ich alle bisher mehr oder weniger erfolgreich ausprobiert habe.
Seit langer Zeit schon experimentiere ich mit diesen oder ähnlichen Techniken und verschiedenen Muskelgruppen, um einerseits ein bisschen Abwechslung in Masturbation und Sexleben zu bringen, vor allem aber um irgendwann vielleicht mal den ultimativen Orgasmus zu erleben.
Bei den Versuchen, meinen Orgasmus zu intensivieren und zu verlängern, habe ich durchaus schon einige großartige Erfahrungen machen können, sage aber gleich vorweg, dass die Wege und Ergebnisse individuell sehr unterschiedlich ausfallen. Soll heißen, was bei mir funktioniert, funktioniert bei anderen auf diese Weise noch lange nicht. Deshalb mein Rat an alle, die diese oder andere Techniken ausprobieren: haltet euch nicht sklavisch an die Anweisungen, sondern hört auf euren Körper, konzentriert eućh auf eure Gefühle und Empfindungen, wenn ihr dies oder jenes tut und gebt nicht gleich auf, wenn es nicht auf Anhieb klappt.
Nun aber genug der Vorrede und zur Sache...
Ich habe diese Technik bisher sechsmal probiert und sage gleich vorweg, es ist mir nicht gelungen, die Kontraktionen und damit die Ejakulation zu verhindern. Zudem komme ich bei dieser Technik ungewöhnlich schnell, da ich normalerweise über das Anspannen des PC-Muskels meinen Orgasmus hinauszögere. Konzentriere ich mich nun darauf, den PC-Muskel (Musculus pubococcygeus) nicht anzuspannen, überrollt mich mein Orgasmus unaufhaltsam (übrigens für mich auch eine sehr geile Technik, den Orgasmus zu verlängern und zu intensivieren).
Bei den ersten beiden Malen habe ich mich bemüht, wirklich keine Kontraktion des PC-Muskels zuzulassen, was bei mir zur Folge hatte, dass ich mit steigender Erregung und damit auch dem steigenden Drang, den PC-Muskel anzuspannen, den BC-Muskel (eigentlich wohl BS-Muskel: Musculus bulbospongiosus) immer stärker anspannen musste, da dieser - zumindest bei mir - als Antagonist funktioniert. Das heißt, spanne ich den BC-Muskel an, entspannt sich der PC-Muskel und umgekehrt.
Aber weiter im Text... Wie gesagt, merke ich relativ schnell, wie der Orgasmus mit einem immer stärker werdenden Kribbeln direkt hinter dem Damm auf mich zurollt, und unter Aufbietung aller Kräfte und Konzentration bemühe ich mich, keine Kontraktion des PC-Muskels zuzulassen, bis der Orgasmus endlich ausbricht. Bis zu diesem Punkt fand keine richtige Kontraktion statt. Nun aber merke ich, wie der PC-Muskel unwillkürlich anfängt zu zittern und sich unwillkürlich anspannen will, und so arbeite ich mit aller Konzentration dagegen, um nicht abzuspritzen. Und dabei passiert so ziemlich das Schlimmste, was man sich vorstellen kann: ich spüre den Orgasmus wegdriften, verliere ihn, bevor er wirklich kommt. An diesem Punkt habe ich dann beide Male losgelassen und schließlich doch abgespritzt in der Hoffnung, den Orgasmus noch retten zu können. Leider war da nichts mehr zu machen, und ich habe abgespritzt, ohne das wundervolle Gefühl des Orgasmus. Es war also ziemlich genau das, was im Thread 'ruinierter Orgasmus' diskutiert wird und der Effekt der, dass mir noch Stunden später die Hoden wehtaten...

Nachdem also die ganze Sache zweimal schiefgelaufen war (beim zweiten Mal waren die Schmerzen noch deutlich stärker) habe ich mich entschieden, es anders zu versuchen. Noch immer das Ziel im Blick, sämtliche Kontraktionen möglichst zu verhindern, würde ich sie früh genug doch wieder zulassen, wenn ich merke, dass die Gefahr besteht, mir wieder den Orgasmus zu versauen. Also frisch ans Werk und auf ein Neues... alles läuft anfangs ähnlich wie bei den ersten beiden Malen: mit steigender Erregung, wird das Bedürfnis immer stärker, den PC-Muskel anzuspannen, allerdings kann ich es verhindern. Als der Orgasmus sich ankündigt, wird das Bedürfnis übermächtig, und ich konzentriere mich so gut ich kann, keine Kontraktion zuzulassen. Diesmal aber breche ich die Regeln und lasse los, bevor mir der Orgasmus wegdriftet. Natürlich spritze ich ab, habe dabei aber einen starken, intensiven und relativ lang andauernden Orgasmus.
Beim nächsten Mal mache ich es genauso, versuche allerdings die Phase zwischen beginnendem Orgasmus und Abspritzen zu verlängern, also so lange wie möglich nicht zu kontrahieren und dennoch einen guten Orgasmus zu haben. Es funktioniert tatsächlich, und mir wird immer klarer, dass Ejakulation und Orgasmus zwei verschiedene Dinge sind, die sich einigermaßen getrennt von einander abspielen. Ein guter Etappen-Sieg würde ich sagen, allerdings vom Ziel noch ein ganzes Stück entfernt.

Beim fünften und sechsten Mal habe ich es so gehalten, wie eben beschrieben: ich lasse die Kontraktionen zu, bevor mir der Orgasmus flöten geht, versuche aber noch bewusster, die Phase zwischen Orgasmus und Ejakulation zu verlängern. Außerdem versuche ich zwar die Kontraktionen zu Beginn möglichst zu vermeiden, unterdrücke sie aber nicht, wenn sie passieren und nutze sie sogar, um den Orgasmus so weit wie möglich hinauszuzögern. Was soll ich sagen?! Das Ergebnis waren zwei umwerfende, ungewöhnlich starke und lange Orgasmen und beide Male danach das Gefühl tiefster Befriedigung und Entspannung. Abgespritzt habe ich natürlich wieder und somit letztlich das Thema verfehlt, allerdings wird die Phase zwischen Orgasmus und Spritzen immer länger und das Bewusstsein für die zwei von einander unabhängigen Prozesse immer schärfer. Vielleicht gelingt es mir eines Tages, diese Technik zu perfektionieren und wirklich das Ziel, auf diese Weise multiple Orgasmen zu erleben, zu erreichen. Ich werde es auf jeden Fall probieren und, sofern Interesse besteht, weiter berichten.
xpanx
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 10:22

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon xpanx » Do 7. Jul 2016, 09:59

Joker46 hat geschrieben:Also ich möchte dich ja ungern kritisieren aber dieser beitrag gibt mal wieder keine antwort auf die offenen fragen. In der theorie haben wir verstanden das orgasmus und kontraktionen bzw abspritzen getrennte dinge sind. Dazu braucht man auch nicht besonders viel phantasie. Man muss auch nicht sonderlich schlau sein um zu verstehen das man die kontraktionen unterdrücken sollte. Leider sind beim oder nach dem orgasmus die kontraktionen ein automatismus. Ich frage dich jetzt nochmal: wie kann man diese kontraktionen vermeiden? Bis zum orgasmus schaffe ich es durch die vin dir genannten methoden allerdings beim orgasmus kommen die kontraktionen von selbst bzw lassen sich einfach nicht verhindern.


Hallo Joker,

ich habe deinen Beitrag erst gelesen, nachdem ich meinen schon abgeschickt hatte. Deshalb noch eine gesonderte Antwort für dich. Mir erscheint es nach meinen Erfahrungen tatsächlich möglich, die Kontraktionen zu verhindern. Ich habe oben relativ ausführlich beschrieben, wie ich es versucht habe und wie die jeweiligen Ergebnisse aussahen. Schlüssel dazu scheinen zu sein:

- Konzentration
- der BC- oder BS-Muskel
- und die Verlängerung der Phase zwischen beginnendem Orgasmus und Ejakulation, letztlich mit dem Ziel, die Ejakulation vom Orgasmus abzukoppeln.

Wie gesagt, ich bin mir auch nicht sicher, ob es mir letztlich gelingen wird, allerdings fühlt es sich für mich so an. ("Fühlt" ist bewusst unterstrichen, um deutlich zu machen, dass ich mir noch nicht sicher bin.)
xpanx
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 10:22

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Do 7. Jul 2016, 20:52

@Joker46

xpanx hat schon einiges dazu geschrieben, was ich auch nur so unterschreiben kann. Wichtig ist einerseits die Konzentration darauf, keine Kontraktion zuzulassen. Andererseits sollte man trotzdem seinen Penis zwar vergessen (sich also nicht mehr bewusst auf ihn Konzentrieren), sich aber trotzdem während man sich voll auf den Porno konzentriert die Eichel massieren. Wenn man es richtig macht sollte man ein gesundes Gleichgewichtig zwischen Konzentration (dass meine keine Kontraktionen hat) und Ignoranz (den Penis als solches bewusst vergessen) haben. Das kann sich am Ende so anfühlen, als ob dich eine fremde Person wichst, du solltest dich bei diesem Gefühl fallen lassen.

Was aber wohl der größte Fehler bei Anfängern ist: Sie bemerken einfach nicht dass sie einen trockenen Orgasmus hatten und wichsen sich einfach bis zum nächsten Orgasmus, der ohne Pause meistens in Kontraktionen und somit einer Ejakulation endet. Vielen Anfängern rollt der trockene Orgasmus über den Körper, aber diese erkennen ihn als solchen einfach nicht. Das liegt einfach daran, dass sich der trockene Orgasmus wirklich komplett anders anfühlt (u.A. das wollte ich mit meinem letzten Post erklären) als ein gewöhnlicher Orgasmus. Es ist vielmehr ein Glücksschauer, so als wenn es einen kalt den Rücken runter läuft nur das ganze mit sexueller Energie und Glückseeligkeit. Es ist nicht dieses heftige, derbe Gefühl was den ganzen Körper zusammenkrampfen lässt. Es ist eher so dass diese Orgasmen meistens etwas weniger stark als die normalen Orgasmen und weniger befriedigend sind (klar, es gibt ja keinen Abschluss, das haben aber alle trockenen Orgasmen so an sich), aber dafür sind sie erfüllender und man kann quasi unendlich Spaß haben. Allerdings werden sie bei jeden Mal stärker, bis sie irgendwann stärker sind als ein normaler Orgasmus.

Das tolle über den gesamten Körper fahrende Gefühl nehmen also die Anfänger leider nicht als Orgasmus wahr. Sie denken eher dass sie sich jetzt den Orgasmus nähern müssen (obwohl das schon der Orgasmus war) und stimulieren immer weiter, bis es der Körper nicht mehr aushält und mit einen 2. Orgasmus ejakuliert.

Wichtig ist also seinen eigenen Körper besser kennen zu lernen und zu erkennen: Wann hatte ich ein tolles Gefühl? Konnte es evtl. schon ein Orgasmus sein? Und sobald man einen trockenen Orgasmus erkannt sofort Pause machen und erst weiter stimulieren wenn der Penis nicht mehr so erregt ist.

Wenn das nicht sofort gelingt, probiert mal mit meiner Methode Edging zu betreiben: Masturbiert ohne Kontraktionen bis an den Punkt (wie ich rausgelesen habe, ist das bei den meisten Usern am "Point of no return") wo die Kontraktionen unausweichlich werden. Wenn das der Fall ist, hört auf zu stimulieren und wartet bis sich der Penis beruhigt hat. Erst dann wieder ohne Kontraktion so lange weiter wichsen, bis man die Kontraktionen wirklich nicht mehr verhindern kann. Vielleicht merkt ihr währenddessen diesen über den Körper fahrenden Glücksschauer. Wenn ihr den merkt, akzeptiert diesen als Orgasmus. Auf den Weg des multiplen Orgasmus ist es sehr wichtig, andere (unbekannte) Gefühle richtig einzuordnen. Ihr müsst erkennen, wann ein Orgasmus wirklich ein Orgasmus ist und nicht nur ein Schauer der Lust.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Eine kleine Anekdote zum Abschluss: Auf dem Pfad des multiplen Orgasmus kann es sogar soweit gehen, dass man das Kribbeln in der Nase nach dem Niesen, als Orgasmus akzeptiert. Wenn man erst mal soweit ist, ist wirklich das ganze Leben orgastisch. Sehr aufregend das Ganze wie ich finde. :)
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon NCIS » Fr 8. Jul 2016, 11:30

thewolf17 hat geschrieben:Ich weiß jetzt nicht in welchen Zusammenhang du das Wort "brauche" verwendest. Im Sinne von, dass du auf das Zucken nicht verzichten möchtest: Dagegen kann ich nichts sagen, jeder hat seine eigenen Vorlieben und für viele gehört das Zucken einfach dazu. Wenn du das Wort "brauche" jedoch in dem Zusammenhang verwendest, dass du ohne den Zuckungen keinen Orgasmus bekommst, kann ich das ganz klar verneinen: Ich bin schon einigen Personen begegnet die der gleichen Auffassung waren. Das waren dann aber meistens Personen denen die nötige Fantasie gefehlt hat. Der Fantasie half ich mit folgender Visualisierung auf die Sprünge: "Stell dir ganz genau deinen letzten Orgasmus vor. Was kam darin vor? Genau! Zuerst das unglaublich schöne Kribbeln. Dann eine Sekunde darauf die Kontraktionen + Ejakulation (Abspritzen). Was ist wenn ich dir verrate, dass nur die erste Phase der Orgasmus ist? Ja genau, nur dieses Kribbeln ist der Orgasmus, die Kontraktionen + Ejakulation gehören schon zur nächsten Phase und gehören nicht zum Orgasmus (sie treten nur währenddessen auf)."

Stell dir also deinen letzten Orgasmus vor. Stell dir das überwältigende Kribbeln vor, jedoch denk dir die Zuckungen + Ejakulation weg. Das ist was wir mit der Technik erreichen wollen. Ich weiß, viele können sich sowas schlecht vorstellen, das ist dann meistens der Fall wenn man schon so tief in der gewohnten Masturbation gefangen ist.


Ich kenne meinen Körper gut genug um zu wissen, dass ich bei mir Orgasmus und Kontraktion nicht trennen kann, weil beides ein und dasselbe ist. Ja, die Ejakulation ist unabhängig vom Orgasmus, die Kontraktionen aber nicht. Die hatte ich schon, als ich noch gar nicht ejakulieren konnte und mein Orgasmus beginnt auch nicht mit einem überwältigenden Kribbeln, sondern setzt ruckartig mit einer intensiven Kontraktion ein, die sich wie eine Schockwelle dann im Unterkörper ausbreitet.
Ich will nur mal einen kurzen Vergleich bringen: selbst bei der analen Selbstbefriedigung, wenn ich meinen Schwanz überhaupt nicht anfasse, kontrahiert mein Penis während meines Höhepunktes. Ich könnte mich dabei auf den Kopf stellen und könnte es trotzdem nicht verhindern, weil das bei mir (und offensichtlich bei einem Großteil der anderen User hier) untrennbar ist.
Das mag bei dir vielleicht anders sein, jeder empfindet den Orgasmus ja anders. Aber ich weiß schon, welche Technik bei mir zum Erfolg führen wird und welche nicht. Diese mit garantierter Sicherheit nicht. Wenn du das kannst, freu dich.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 784
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon thewolf17 » Fr 8. Jul 2016, 14:46

Ist ja ok, ich zwinge auch niemanden diese Technik zu probieren. Trotzdem weiß ich aus Erfahrung dass Kontraktionen nicht automatisch mit dem Orgasmus einhergehen und man beides trennen kann. Das passiert z.B. bei Super-O's die z.B. mit dem Aneros Massager induziert wurden, bei Kopf-Orgasmen (die durch Amygdala Stimulation hervorgerufen werden und die man nur im Kopf spürt) oder aber mit meiner Technik. Nur weil man es selbst nicht kann, sollte man nicht denken dass es andere Menschen nicht auch können. Ich bin da nämlich keine anatomische Ausnahme sondern einige Männer auf entfernt können das. Das was du beschreibst ist ein klassischer Orgasmus, jedoch sind multiple Orgasmen eine ganz andere Art von Orgasmus. Bei der analen Stimulation spannt man auch unbewusst den Schließmuskel an (der mit dem PC Muskel verbunden ist) was die Kontraktionen triggert. Ein wichtiger Part beim Rewiring-Prozess ist es jedoch auch zu erkennen dass Kontraktionen und Orgasmus nicht immer zusammen gehören. Wusstest du, dass die klassische PC Muskel Methode (also PC Muskel monatelang trainieren und dann beim Point of no return extrem stark anspannen) auch nur ein Weg ist, mit einer bewussten starken Kontraktion die ungewollten Kontraktionen (die die Ejakulation triggern)zu verhindern? Oder Menschen die ein bestimmtes Muskelrelaxant nehmen können einfach so Multiple Orgasmen haben, weil der PC-Muskel sich enspannt, deshalb keine Kontraktionen möglich sind und sie deshalb nicht ejakulieren. Trotz ausbleibenden Kontraktionen haben diese Menschen einen Orgasmus. Die Kontraktionen treten zwar während dem Orgasmus auf, sind aber nicht der eigentliche Orgasmus.

So, ich glaube ich habe nun genug zu dem Thema gesagt. Falls ihr mehr Infos wollt und offen genug seit etwas neues zuzulassen, dann könnt ihr gern gelöscht schauen.

Lg
thewolf17
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 13. Feb 2010, 18:01

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon NCIS » Sa 9. Jul 2016, 13:56

thewolf17 hat geschrieben:Ist ja ok, ich zwinge auch niemanden diese Technik zu probieren. Trotzdem weiß ich aus Erfahrung dass Kontraktionen nicht automatisch mit dem Orgasmus einhergehen und man beides trennen kann.


Und ich weiß aus Erfahrung, dass ich (und viele andere ebenfalls) das nicht voneinander trennen kann. Wenn du das kannst, okay. Aber davon auszugehen, dass das automatisch alle können, ist einfach nicht möglich.

thewolf17 hat geschrieben:Nur weil man es selbst nicht kann, sollte man nicht denken dass es andere Menschen nicht auch können.


Hat das jemand behauptet? Umgekehrt gilt übrigens auch nur weil man es selbst kann, sollte man nicht denken, dass es alle anderen Menschen automatisch auch können.
Ich zum Beispiel kann auch anale Orgasmen haben. Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass prinzipiell jeder Mann das kann. Es gibt Männer, die können das nämlich nicht.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 784
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon DerKleinerWichser » Sa 9. Jul 2016, 20:53

Ich habe das eben mal probiert. Ich konnte die ganzen Zeit das Anspannen verhindern. Selbst am Anfang vom Orgasmus hatte ich noch Kontrolle. Nur zweimal hat es dann doch gezuckt. Das Sperme kam nur herrausgelaufen anstatt gespritzt. Ich denke, wenn ich das mehrmals probiere, dann bekomme ich mehr Kontrolle und verhindere auch früher oder später das Zucken im Penis.

Ist es eigentlich erlaubt andere Muskeln (Oberschenkel, Lat) anzuspannen? Ich habe bei mir aus früheren Experimenten gemerkt, dass wenn ich versuche den Penis locker zu lassen, dann spanne ich um so mehr dann andere Muskeln an. Darf man das bei dieser Technik? Wie machst du das?
DerKleinerWichser
 
Beiträge: 48
Registriert: So 8. Jan 2012, 20:00

Re: Die einfachste Art der multiplen Orgasmen

Beitragvon NCIS » So 10. Jul 2016, 08:05

DerKleinerWichser hat geschrieben:Ich habe das eben mal probiert. Ich konnte die ganzen Zeit das Anspannen verhindern. Selbst am Anfang vom Orgasmus hatte ich noch Kontrolle. Nur zweimal hat es dann doch gezuckt. Das Sperme kam nur herrausgelaufen anstatt gespritzt. Ich denke, wenn ich das mehrmals probiere, dann bekomme ich mehr Kontrolle und verhindere auch früher oder später das Zucken im Penis.

Herzlichen Glückwunsch, dann bist du wohl einer, die es können.

DerKleinerWichser hat geschrieben:Ist es eigentlich erlaubt andere Muskeln (Oberschenkel, Lat) anzuspannen? Ich habe bei mir aus früheren Experimenten gemerkt, dass wenn ich versuche den Penis locker zu lassen, dann spanne ich um so mehr dann andere Muskeln an. Darf man das bei dieser Technik? Wie machst du das?

Na ja, da müsste natürlich "thewolf17" der Experte sein und kann dir sicher mehr dazu schreiben, aber ich denke mal, da das Muskelsystem im Grunde genommen darauf fußt, dass es zu jedem Muskel einen Gegenspieler gibt, wird sich das nicht vermeiden lassen. Entspannung eines Muskels heißt, dass sich im Gegenzug ein anderer Muskel anspannen muss.
Benutzeravatar
NCIS
 
Beiträge: 784
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 14:39
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Neue Stellungen, Techniken oder Tipps (m)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de